Mittwoch, 1. August 2018

Viel Sonne, über 30° ...

Naja, so ganz wolkenlos war´s gestern dann auch wieder nicht. Ein paar kleine, harmlose Wölkchen turnten zeitweise über den Himmel. Die Temperatur stieg auf 30,2° um 18 Uhr.
Jetzt in der Früh ist der Himmel bei erfrischenden 13° wieder wolkenlos. Nur zum Vergleich: In der Wiener Innenstadt hat es jetzt schon 26°.
Auf den Bergen hat es um die 15°.
Der See hat 22,8°. Gegen Abend sollte er an die 24° erreichen, durch die kühlen Nächte steigt die Morgentemperatur aber nicht mehr weiter an.


Heute scheint wieder die Sonne recht ungestört bis in den Abend. Ein paar Quellwolken am Nachmittag werden harmlos bleiben, einzelne Gewitter sind im Osten und Südosten Österreichs möglich. Die Temperatur wird wieder über 30° hinaussteigen.


Morgen, Donnerstag, geht´s weiter, wie gehabt. Bis in den Nachmittag scheint die Sonne, mit gut 32° wird´s heiß. Im Osten und Südosten werden die Gewitter sehr häufig, ein Irrläufer in unsere Gegend ist nicht ganz ausgeschlossen.


Sonne und Hitze gibt´s auch am Freitag. Gegen Abend kann´s im Steirischen drüben gewittrig werden, und da drückt es selten etwas zu uns herüber.


Samstag und Sonntag sind neuerlich schön und heiß, wobei die Gewitteranfälligkeit am Samstag zu vernachlässigen, am Sonntag recht hoch ist.


Rückblick Juli 2018:                               sehr sonnig, warm, extrem trocken ...


Temperatur: Mit 17,5° lag der heurige Juli um 0,8° über dem langjährigen Mittelwert von 16,7°. Er war der 11.-wärmste seit Aufzeichnungsbeginn 1909 und entspricht genau dem Durchschnitt der letzten 10 Jahre. Zwischen 1909 und 1982 war nur ein Juli wärmer (1928 mit 17,8°)!
Schwacher Start, starkes Ende ...
Unser Vergleichsjahr 1968 brachte es auf 14,9°, das Mittel lag damals bei 15,6°.
Am wärmsten war´s 2015 mit 19,1°, am kältesten 1913 mit 12,6°.
Die höchste Temperatur wurde gestern um 15 Uhr Sommerzeit mit 29,2° eingetragen (um 18 Uhr hatte es sogar 30,2°), die tiefste am 1. des Monats um 8 Uhr SOZ mit 8,9°. Nur an zwei Tagen wurde eine Temperatur unter 10° zu einem der Ablesungstermine notiert. 1968 waren´s deren sieben.
An keinem einzigen Tag wurden zum Ablesungstermin 15 Uhr Sommerzeit 30° oder mehr verzeichnet.


Sonne: Die Sonne schien 59 % der theoretisch möglichen Sonnenscheindauer. Das ist nach dem April der höchste Wert des Jahres. Nur an 2 Tagen gab es gar keine Sonne.


Niederschlag: Mit 66,5 mm Regen fiel nur 1 Drittel des für Juli durchschnittlichen Niederschlags (196,4 mm). Es war der 3.-trockenste Juli seit Aufzeichnungsbeginn. 1968 war mit 237,5 mm nahezu genau auf dem damaligen Mittel von 230,1 mm.
Am meisten regnete es 1997 mit 478,7 mm, am wenigsten 2013 mit 34,3 mm.
Den höchsten Tagesniederschlag gab es mit 16,9 mm sowohl am 10. als auch am 22. des Monats.
An nur 12 Tagen gab es messbaren Niederschlag (Mittel: 19), mit durchschnittlich 5,5 mm pro Niederschlagstag (Mittel: 10,0 mm).


Gewitter: Es gab kein einziges Gewitter über Ort. Zwei Gewitter in der Umgebung wurden eingetragen. Das ist ein extrem seltener Wert.


See: Bedingt durch den schwachen Start in den Juli durch das Hochwasser Ende Juni kam der See "nur" auf eine Durchschnittstemperatur von 18,6°. Damit liegt er knapp über dem langjährigen Mittel von 18,2°. Im Vergleichsjahr 1968 waren die 16,7° ebenfalls überdurchschnittlich, da das Mittel damals nur bei 16,4° lag.
Am wärmsten war der See im Juli 2015 mit 21,1°, am kältesten 1948 mit 12,7°.
An 7 Tagen wurde eine Temperatur von 20° oder mehr gemessen, der Mittelwert liegt bei 8 Tagen. Bis zu Beginn der 1980er-Jahre waren´s durchschnittlich nur 2,5 Tage.


Das Wetter vor 50 Jahren:              1. August 1968
Temperatur:                                        9,8° um 7 Uhr; 24,7° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      keiner
Wetter:                                                sonnig mit Unterbrechungen
See:                                                     14,8°

Keine Kommentare:

Kommentar posten