Freitag, 14. Mai 2021

Sehr wechselhaftes Wochenende ...

Gestern regnete es durchgehend mäßig vor sich hin, die Temperatur stieg gerade einmal auf 9,5°. Auch in der Nacht fiel anhaltender Regen, zwischen 4 und 5 Uhr gab es kurzzeitig ordentlich aus.
Jetzt in der Früh regnet es leicht bei 7,7°. Seit gestern Früh sind um die 30 mm Niederschlag gefallen.
Auf den Bergen (1400 m) hat es um die 2°.
Der See hat 10,5°.

Heute kann es in den nächsten Stunden noch etwas regnen, spätestens ab 9 Uhr sollte es aber trocken bleiben. Ab Mittag zeigt sich zumindest zeitweise die Sonne, die Temperatur steigt Richtung 15°.

Morgen, Samstag, scheint zeitweise die Sonne. Immer wieder ziehen aber einige Quellwolken auf, und gewittrige Schauer sind möglich. Die Temperatur erreicht je nach Sonnenschein zwischen 14 und 17 Grad.

Am Sonntag ziehen anfangs noch dichtere Wolkenfelder durch, die Sonne sollte sich aber bald durchsetzten. Wieder tauchen am Nachmittag Quellwolken auf, die einzelne Schauer bringen können. Die Temperatur bewegt sich Richtung 20°.

Sehr ähnlich verläuft auch der Montag. Es scheint zeitweise die Sonne, am Nachmittag sind aber wieder Quellwolken und Schauer unterwegs. Die Temperatur steigt auf 16°.

Das wechselhafte Wetter bleibt uns auch am Dienstag erhalten.

Das Wetter vor 50 Jahren:                       14. Mai 1971
Temperatur:                                                 8,8° um 7 Uhr; 22,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                               keiner
Wetter:                                                         überwiegend sonnig
See:                                                              12,9°

Donnerstag, 13. Mai 2021

Auch heute trüb und nass ...

Gestern regnete es bis 11 Uhr mäßig, bis Mittag dann schwach. Nach ein paar Stunden Pause nieselte und regnete es ab dem Nachmittag leicht. Die Temperatur bewegte sich kaum und erreichte nur 11°. In der zweiten Nachthälfte fiel durchgehend mäßiger Regen.
Jetzt in der Früh regnet es leicht bei 8,3°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es um die 2°.
Der See hat 12°.

Das Niederschlagsgeschehen hat sich entgegen der gestrigen Vorhersage leider weiter nach Osten verschoben, somit bleibt´s heute auch bei uns ziemlich nass. Bis etwa Mittag kann es durchgehend und stärker regnen, am Nachmittag lässt die Intensität deutlich nach. Die Wolkendecke bleibt dicht, die Temperatur kann auf 12° ansteigen.

Morgen, Freitag, verzieht sich die Front nur langsam Richtung Osten. Dichte Wolkenfelder ziehen noch durch, und einzelne Schauer sind auch dabei. Ab Mittag kann sich zeitweise die Sonne durchsetzten, die Temperatur erreicht um die 16°.

Am Samstag scheint zeitweise die Sonne, durchziehende Wolken können aber jederzeit für kräftige Schauer oder auch ein Gewitter sorgen. Die Temperatur steigt auf 18°.

Der Sonntag beginnt noch mit vielen Wolken und letzten Schauern. Sie ziehen aber bald ab, und spätestens ab Mittag scheint zumindest zeitweise die Sonne. Bis zu 20° sind möglich.
 
Am Montag scheint vielleicht noch kurz die Sonne, bald aber ziehen dichte Wolken, Schauer und Gewitter herein. Da es sich um eine Südwestströmung handelt, könnten wir in einer etwas geschützteren Position liegen. Die Temperatur steigt über 20°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                  13. Mai 1971
Temperatur:                                            11,2° um 7 Uhr; 23,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                          keiner
Wetter:                                                    strahlend sonnig
See:                                                         12,3°

Mittwoch, 12. Mai 2021

Trüb, nass, deutlich kühler ...

Gestern schien überwiegend die Sonne, und die Temperatur stieg auf 27,5°. Ab Mittag blies der Wind sehr kräftig, er trieb aber auch ein paar höhere Wolken vor sich her. Gegen Abend wurde die Bewölkung immer dichter.
Zwischen 4 und 5 Uhr regnete es sehr stark, seither nur mehr mäßig bis kräftig.
Jetzt in der Früh regnet es leicht bei 11,7°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es auf 5° abgekühlt.
Der See hat 11,8°.

Heute regnet es in den nächsten Stunden eher durchgehend und zeitweise auch stark. Ab Mitte Vormittag legt der Niederschlag auch längere Pausen ein. Mit lebhaftem Westwind erreicht die Temperatur maximal 14°.

Morgen, Christi Himmelfahrt, bleibt der Himmel wahrscheinlich durchgehend bedeckt. In vielen Teilen Österreichs regnet es zeitweise, nach den neuesten Berechnungen könnte aber unsere Gegend weitgehend trocken durch den Tag kommen. Die Temperatur erreicht nur um die 12°.

Wechselhaft mit Sonne und Wolken verläuft der Freitag. Einzelne Regenschauer sind nicht ganz ausgeschlossen. Mit einer Südwestströmung sind bis zu 18° möglich.

Der Samstag beginnt recht sonnig. Spätestens ab Mittag ziehen aber viele Wolken herein und bringen einige Regenschauer mit. An der Temperatur ändert sich nichts.
 
Am Sonntag ziehen Restbewölkung und letzte Schauer im Laufe des Vormittags ab, und zunehmend kommt die Sonne zum Vorschein. Die Temperatur steigt Richtung 20°.
 
Die Eismänner machen sich also doch bemerkbar, aber mit sehr gemäßigter Temperatur. Von Frost und Schneefall bis in mittlere Lagen ist (vorerst) keine Spur.

Das Wetter vor 50 Jahren:                    12. Mai 1971
Temperatur:                                              8,4° um 7 Uhr; 24,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                            keiner
Wetter:                                                      strahlend sonnig
See:                                                           12,0°

Dienstag, 11. Mai 2021

Noch einmal sommerlich ...

Gestern schien durchgehend die Sonne, auch wenn bis in den frühen Nachmittag einige dünne Wolkenschleier unterwegs waren. Der Föhn blieb deutlich schwächer als am Sonntag, die Temperatur stieg auf 28°.
Jetzt in der Früh ist der Himmel klar bei 8,2°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 13°.
Der See hat 12°.

Heute scheint noch einmal überwiegend die Sonne, am Nachmittag tauchen hin und wieder ein paar hohe Wolken auf. Auch kann Saharastaub für milchige Verhältnisse sorgen. Der Föhn bläst in seinen letzten Zügen noch einmal kräftig, die Temperatur steigt gegen 30°.

In der Nacht zum Mittwoch zieht bald starke Bewölkung herein, und nach Mitternacht sind schon erste Schauer möglich.
In den Morgenstunden regnet es recht kräftig und anhaltend, ab dem späteren Vormittag nur noch leicht bis mäßig mit ein paar Pausen. Bei starkem Westwind sind nicht mehr als 13° möglich.

Am Donnerstag, Christi Himmelfahrt, bleibt der Himmel durchgehend bedeckt, und die meiste Zeit regnet es leicht bis mäßig. Der Wind weht nach wie vor kräftig, die Temperatur steigt nur knapp über 10°.

Zeitweise sonnig wird der Freitag. Es ziehen aber auch starke Wolkenfelder durch, und am Nachmittag sind gewittrige Schauer möglich. Mit rund 17° wird´s deutlich wärmer.
 
Am Samstag dominiert bis über Mittag starke Bewölkung, und einige leichte Regenschauer gehen nieder. Im Laufe des Nachmittags lockert es zunehmend auf, und die Sonne kann noch durchkommen. Mehr als 15° werden´s nicht werden.
 
Bis kurz vor Pfingsten (ca. bis 20. Mai) bleibt uns dann wahrscheinlich mäßig temperiertes und sehr wechselhaftes Wetter mit Sonne, Wolken, Schauern und immer wieder kräftigem Wind erhalten. 
Zu Pfingsten selbst steht die Entwicklung auf des Messers Schneide. Wie schon so oft in den letzten Monaten stellt sich am Atlantik ein Hoch nach Norden auf, an seiner Vorderseite rutscht ein Tief nach Süden. Entscheidend ist, wo das Tief zu liegen kommt. Über Westeuropa und dem Atlantik kann es für sommerliche Temperaturen sorgen (siehe derzeitiges Wetter), über Mitteleuropa bringt es unterdurchschnittliche Temperatur und einiges an Niederschlag (siehe letzte Woche).
Eine von den beiden Möglichkeiten wird´s wohl werden.

Das Wetter vor 50 Jahren:                  11. Mai 1971
Temperatur:                                            11,2° um 7 Uhr; 21,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                          keiner
Wetter:                                                    überwiegend sonnig
See:                                                         11,9°

Montag, 10. Mai 2021

Sonnig, föhnig, heiß ...

Gestern schien die Sonne durchgehend und strahlend, mit 26,5° gehörten wir zu den wärmsten Gegenden in Niederösterreich. Der Föhn blies zunehmend stark und hielt die Temperatur bis 1 Uhr nachts auf über 20°.
Jetzt in der Früh ziehen bei 9,2° ein paar dünne Schleierwolken über den Himmel. Der Föhn ist vorerst eingeschlafen.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 12°.
Der See hat 11,5°.

Heute scheint die Sonne wieder ungestört den ganzen Tag. Der Föhn kommt erneut recht kräftig ins Tal durch, bis zu 30° sind möglich.

Morgen, Dienstag, scheint noch einmal überwiegend die Sonne, nur ein paar Schleierwolken ziehen durch. Der Föhn bläst stark, auf den Bergen stürmisch. Die Temperatur erreicht knapp 30°. Am Abend tauchen schon einige Wolken auf.

Nach derzeitigem Stand der Dinge erreicht uns die Bewölkung der Kaltfront schon in der Nacht auf Mittwoch, und ab den Morgenstunden kann es bereits regnen. Mit starkem Westwind bleibt´s den ganzen Tag bedeckt, und jederzeit sind kräftige Schauer möglich. Die Temperatur steigt nur mehr auf rund 13°.

Überwiegend bedeckt mit zeitweise leichtem Regen verläuft der Donnerstag, Christi Himmelfahrt. Hin und wieder kann die Sonne aber durchblinzeln. Bei kräftigem Wind sind nicht mehr als 12° zu erwarten.
 
Der Freitag startet recht sonnig, im Tagesverlauf ziehen aber zunehmend Quellwolken auf. Da sind auch einzelne gewittrige Schauer möglich. Mit rund 20° wird´s deutlich wärmer.

Das Wetter vor 50 Jahren:                     10. Mai 1971
Temperatur:                                               6,9° um 7 Uhr; 14,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                             2,4 mm
Wetter:                                                       sonnig bis 10°°, dann bedeckt und zeitweise Regen
See:                                                            11,3°

Sonntag, 9. Mai 2021

Sehr sonnig, sehr warm ...

Gestern schien durchgehend die Sonne, die Temperatur stieg auf knapp 18°.
 
Wunderbarer Blick vom Hetzkogl ... (Foto: Gabriel Hager)
 
Jetzt in der Früh ist der Himmel klar bei 1,1°.
Auf den Bergen (1400 m) ist es mit 9° schon deutlich wärmer geworden.
Der See hat 9,5°.

Heute scheint durchgehend die Sonne, nur ein paar dünne Wolkenschleier tauchen auf. Mit einsetzendem Föhn steigt die Temperatur auf 26°.

Morgen, Montag, scheint die Sonne ungestört, auch die Schleierwolken verschwinden. Der Föhn legt zu, die Temperatur steigt Richtung 30°.

Am Dienstag scheint die Sonne noch bis über Mittag hinaus, dann ziehen ein paar dichtere Wolken herein. Der Föhn bläst stark, auf den Bergen stürmisch. Die Temperatur steigt noch einmal auf 28°.

Der Mittwoch beginnt vielleicht noch mit etwas Sonnenschein. Eine Kaltfront nähert sich aber rasch von Westen, und im Laufe des Vormittags sind schon Gewitter möglich. Der Rest des Tages verläuft trüb und regnerisch, der Westwind wird stark bis stürmisch. Die Temperatur bleibt um 15° tiefer als am Dienstag.
 
Überwiegend bedeckt und regnerisch verläuft der Donnerstag. Bei kräftigem Wind kann aber zwischendurch die Sonne kurz durchkommen. Die Temperatur erreicht maximal 13°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                     9. Mai 1971
Temperatur:                                               3,7° um 7 Uhr; 21,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                             keiner
Wetter:                                                       strahlend sonnig
See:                                                            10,6°

Samstag, 8. Mai 2021

Heute Frühling, morgen Sommer ...

Gestern verlief der Vormittag recht ruhig. Niederschlag fiel so gut wie keiner, und auch die Sonne blinzelte zeitweise durch. Die Temperatur stieg auf knapp 12°. Am frühen Nachmittag überquerte uns dann die Hauptfront mit stürmischen Böen und einem kurzen, kräftigen Gausterer. Da fiel die Temperatur auf 7° ab. Danach regnete es bis 18 Uhr noch zeitweise.
Jetzt in der Früh ist der Himmel klar bei 0,8°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -3°.
Der See hat 9°.

Heute scheint überwiegend die Sonne, nur rund um Mittag ziehen stärkere Wolken durch. Mit einer Westströmung hält sich die Temperatur mit maximal 16° noch in kühleren Grenzen.

Morgen, Muttertag, scheint die Sonne durchgehend und ungestört. Mit mäßigem Föhn steigt die Temperatur auf rund 26°.

Auch am Montag scheint die Sonne durchgehend, aber nicht mehr so strahlend, wie am Sonntag. Starker Föhn transportiert wieder einmal Saharastaub über die Alpen, der für diesige, milchige Verhältnisse sorgt. Dafür erreicht die Temperatur an die 28, wenn nicht sogar 30 Grad.

Der Dienstag bringt noch einmal viel Sonnenschein und kräftigen Föhn. Die Temperatur steigt wieder auf gut 28°. Im Laufe des Nachmittags tauchen zunehmend Wolken auf, Niederschlag sollte nach derzeitigem Stand der Dinge keiner dabei sein.
 
Wie befürchtet, rückt der Tiefdrucktrog, dessen Vorderseitenanströmung wir diese sommerliche Periode verdanken, nach Osten über Mitteleuropa herein. Damit bekommen wir am Mittwoch wieder einen drastischen Wetterwechsel zu spüren.
Der Tag verläuft durchgehend trüb und regnerisch. Mit einer starken Westströmung sinkt die Schneefallgrenze auf 1400 m, die Temperatur erreicht nur mehr um die 12°.
 
Richtung Wochenende sollte sich wenigstens die Temperatur wieder in eine der Jahreszeit angemessene Höhe bewegen. Voraussichtlich bleibt´s aber stark wechselhaft.

Das Wetter vor 50 Jahren:                 8. Mai 1971
Temperatur:                                           3,8° um 7 Uhr; 17,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         keiner
Wetter:                                                   strahlend sonnig
See:                                                        9,6°

Freitag, 7. Mai 2021

Bis in den Nachmittag trüb, windig, nass und kalt ...

Gestern schien den ganzen Tag über immer wieder die Sonne, wir gehörten zu den sonnigsten Gebieten Österreichs. Die Temperatur hielt sich mit maximal 14,5° in Grenzen.
In der Nacht regnete es zwischen 1 und 4 Uhr zeitweise leicht.
Jetzt in der Früh hat es bei 9,3° gerade wieder zu regnen begonnen.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 2°.
Der See hat 9,6°.

Momentan regnet es hauptsächlich entlang der Zentral- und Südalpen von Tirol über den Süden Salzburgs bis in die Steiermark. Wir liegen im Randbereich der Niederschlagszone und bekommen daher nur zeitweise etwas davon ab.

Heute kann es bis in den späten Nachmittag hinein immer wieder leicht bis mäßig regnen, dazu bläst starker bis stürmischer Wind. Gegen Abend sind schon erste Auflockerungen dabei, die Sonne wird sich aber kaum noch ausgehen. Die Temperatur kommt über 12° nicht hinaus.

Morgen, Samstag, scheint überwiegend die Sonne, die paar durchziehenden Wolkenfelder bleiben harmlos. In der Früh ist es mit einer Westströmung noch kalt (Morgenfrost möglich!), untertags dreht die Strömung zunehmend auf Süd, und die Temperatur steigt auf 17° an.

Am Sonntag scheint die Sonne durchgehend und strahlend von einem meist wolkenlosen Himmel. Mit einsetzendem, mäßigem Föhn wird´s mit 26° sommerlich warm.

Auch am Montag scheint durchgehend die Sonne. Der Föhn legt einen Zahn zu und kann schon stark bis stürmisch werden. Damit sind in unserer Gegend bis zu 30° möglich.
 
Der Dienstag bringt noch einmal Sonnenschein und föhnige 28°. Im Laufe des Nachmittags tauchen aber immer mehr Wolken auf, und am Abend sind bereits Schauer möglich.

Das Wetter vor 50 Jahren:                    7. Mai 1971
Temperatur:                                              6,6° um 7 Uhr; 15,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                            keiner
Wetter:                                                      überwiegend sonnig
See:                                                           8,9°

Donnerstag, 6. Mai 2021

Viele Wolken, zeitweise Sonne ...

Gestern schien bis in den späteren Vormittag noch die Sonne, und die Temperatur stieg auf 16°. Rund um 11 Uhr kamen die Wolken, um 12 Uhr starker Wind mit kühlerer Luft und um 13 Uhr der Regen. Dieser hielt bis in den frühen Abend an. Die Temperatur fiel im Laufe des Nachmittags auf 5,6°.
Jetzt in der Früh ist der Himmel großteils klar bei 2,1°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -2°.
Der See hat 9,4°.

Heute ziehen immer wieder starke Wolkenfelder durch, Niederschlag sollte in unserer Gegend keiner fallen. Zeitweise scheint aber auch die Sonne, und die Temperatur steigt auf 15°.

Morgen, Freitag, regnet es von der Früh weg zeitweise leicht bis mäßig. Erst im Laufe des Nachmittags ist auch ein wenig Sonnenschein möglich. Bei lebhaftem Wind erreicht die Temperatur maximal 13°.

Am Samstag scheint dann überwiegend die Sonne, nur wenige harmlose Wolkenfelder ziehen durch. Noch hält eine Westströmung die Temperatur etwas tiefer, sie steigt auf rund 17°.

Durchgehend und strahlend sonnig wird der Sonntag. Mit mäßigem bis lebhaftem Föhn steigt die Temperatur auf gut 26°.
 
Auch am Montag scheint die Sonne ungestört. Starker Föhn sorgt für sommerliche 28°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                  6. Mai 1971
Temperatur:                                            8,5° um 7 Uhr; 17,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                          keiner
Wetter:                                                    sonnig mit Unterbrechungen
See:                                                         8,7°

Mittwoch, 5. Mai 2021

Kaltfront um Mittag herum ...

Gestern schien die Sonne am Vormittag durchgehend, am Nachmittag überwiegend. Da zogen zeitweise dünne, hohe Wolken durch. Die Temperatur stieg auf 20,3°.
Jetzt in der Früh ziehen bei 4,7° ein paar hohe Wolken über den sonst klaren Himmel.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 4,4°.
Der See hat 10,2°.

Heute scheint vielleicht noch ein wenig die Sonne, aber bereits am Vormittag zieht aus Westen dichte Bewölkung herein. Rund um Mittag erreicht uns die Kaltfront mit Gewittern, Regenschauern und starkem Wind. Unter Umständen kann es auch länger anhaltend regnen. Die Temperatur kann vor der Front noch an die 14° erreichen, fällt dann aber rasch ab.
Am Abend hört der Niederschlag auf, der Wind lässt nach.

Morgen, Donnerstag, ziehen zwar einige dichte Wolkenfelder durch, die Sonne kommt aber zeitweise zum Zug. Niederschlag ist keiner dabei. Die Temperatur steigt auf rund 15°.

Am Freitag sorgt die nächste Kaltfront schon ab dem Morgen für dichte Bewölkung und zeitweisen Regen. Der Wind nimmt wieder deutlich zu. Die Temperatur bleibt bei 11° hängen.
Gegen Abend lockert die Bewölkung langsam auf.

Der Samstag bringt einiges an Sonnenschein, vor allem rund um Mittag ziehen aber dichte Wolken durch. Da sind auch einzelne Regenschauer nicht ausgeschlossen. Noch bleibt uns die Westströmung erhalten, damit erreicht die Temperatur nur um die 16°.
 
Strahlend sonnig wird der Sonntag. Mit einer föhnigen Südströmung steigt die Temperatur auf gut 25°.
 
Wie es scheint, ist diese sommerliche Wetterphase nicht mit großer Stabilität gesegnet. Aller Voraussicht nach endet sie bereits um den Mittwoch herum, und sehr wechselhaftes, durchschnittlich temperiertes Wetter setzt sich durch. Außer das Hoch über Osteuropa hält dem Druck stand. Dann könnte sich ein Omegahoch bilden und bis etwa Pfingsten anhalten.

Das Wetter vor 50 Jahren:                      5. Mai 1971
Temperatur:                                                6,0° um 7 Uhr; 10,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                              5,6 mm
Wetter:                                                        bedeckt, Regen ab 13 Uhr
See:                                                             8,7°

Dienstag, 4. Mai 2021

Klimatologische Achterbahnfahrt ...

Gestern überwog zwar dichte Bewölkung, immer wieder kam aber auch die Sonne durch. Zeitweise fielen ein paar dünne Tropfen. Die Temperatur kam über 10,5° nicht hinaus. Erst am späten Nachmittag lockerte es richtig auf.
Jetzt in der Früh liegt bei -0,7° Nebel im Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 2°.
Der See hat 8,5°.

Heute scheint bis in den Nachmittag die Sonne überwiegend, danach zieht von Westen her dichtere Bewölkung herein. Die Temperatur steigt mit einer Strömungsdrehung auf Süd auf 20°.

Morgen, Mittwoch, scheint bis in den Vormittag vielleicht noch zeitweise die Sonne. Dann zieht aber bald starke Bewölkung herein, und am Nachmittag erreicht uns eine Kaltfront mit stürmischem Wind und zwei, drei Stunden kräftigem Regen. Zu Mittag sind noch um die 16° möglich, mit der Front sinkt die Temperatur rasch ab. Am Abend ist der Spuk auch schon wieder vorbei, der Regen hört auf, der Wind lässt nach.

Am Donnerstag scheint zumindest zeitweise die Sonne, dichtere Wolkenfelder ziehen immer wieder durch. Niederschlag ist in unserer Gegend keiner zu erwarten. Sollte sich eine föhnige Strömung einstellen, sind bis zu 18° möglich, sonst bleibt es bei maximal 13°.

Das Theater geht am Freitag weiter. Am Vormittag scheint vielleicht noch kurz die Sonne, aber schon bald rauscht die nächste Kaltfront aus Westen herein. Bei erneut stürmischem Wind regnet es zum Teil kräftig, die Temperatur wird kaum 10° erreichen. Gegen Abend lockert es von Westen her langsam auf.

Am Samstag scheint wieder überwiegend die Sonne, mit starkem Westwind ziehen aber auch ein paar Wolkenfelder durch. Mit einer Strömungsdrehung auf Süd steigt die Temperatur am Nachmittag noch Richtung 20°.

Der Sonntag bringt überwiegend sonniges Wetter. Mit kräftigem Föhn steigt die Temperatur gerade in unserer Gegend auf bis zu 26°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                    4. Mai 1971
Temperatur:                                              5,8° um 7 Uhr; 11,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                            0,5 mm
Wetter:                                                      bedeckt, leichter Regen bis 9 Uhr
See:                                                           8,6°

Montag, 3. Mai 2021

Wolken, Schauer, ein wenig Sonne ...

Gestern blies der Wind bei uns am Vormittag mit bis zu 50 km/h durch die Gegend, in und rund um Wien waren´s die erwarteten 100 km/h. Der Himmel blieb durchgehend bedeckt, ab 16 Uhr regnete es auch wieder zeitweise. Die Temperatur sank von 8,6° um 8 Uhr den ganzen Tag über langsam auf 5° ab.
Jetzt in der Früh zieht bei 4,6° aufgelockerte Bewölkung über den Himmel.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -2°.
Der See hat 10°.

Heute bleibt der Himmel noch überwiegend bedeckt, und bis etwa Mittag herum sind leichte Regenschauer möglich. Zeitweise, vor allem in den nächsten Stunden und nachmittags, kann auch die Sonne ein wenig durchkommen. Der Wind bläst noch recht kräftig, die Temperatur steigt auf rund 12°.

Morgen, Dienstag, scheint bis über Mittag die Sonne. Ab dem mittleren Nachmittag zieht von Westen immer stärker werdende Bewölkung herein, Niederschlag ist da aber vorerst keiner dabei. Nach einer klaren Nacht bewegen wir uns bei der Temperatur am Morgen um den Gefrierpunkt herum, mit einer Südströmung erreicht sie untertags an die 20°.

Am Mittwoch kündigt sich schon ab den Morgenstunden eine Kaltfront mit starker Bewölkung an. Die Front selbst überquert uns am Nachmittag mit ein zwei Stunden kräftigem Regen. Die Temperatur kommt vielleicht gerade in den zweistelligen Bereich. Der Wind bläst stark.

Der Donnerstag verläuft sehr wechselhaft mit Sonne, Wolken und vor allem am Vormittag ein paar Regenschauern. Mit maximal 11° bleibt´s kalt.
 
Auch am Freitag wechseln Sonne und Wolken rasch, einige Schauer können auch noch dabei sein. Die Temperatur bleibt mit 12° unterkühlt.

Das ändert sich am Wochenende dann ganz gewaltig. Ein Tiefdrucktrog stößt über England Richtung Spanien nach Süden, ein Hoch über Osteuropa hält dagegen. Aufgrund deren Drehrichtungen (Tief - gegen den Uhrzeigersinn; Hoch - im Uhrzeigersinn) wird sehr warme Luft aus dem südlichen Mittelmeerraum nach Mitteleuropa transportiert. Schon am Samstag sind deutlich über 20° möglich, für Sonntag und Montag sind auch 28 bis 30 Grad nicht auszuschließen. 
Wie lange das Ganze anhält, ist noch nicht ganz klar. Der amerikanische Wetterdienst sieht den Trog bereits ab Dienstag nach Osten, also in unsere Richtung abrücken, der europäische lässt es etwas langsamer angehen. Insgesamt ist aber kein Kaltlufteinbruch zu erwarten, sondern nur ein Rückgang der Temperatur auf der Jahreszeit angepasste Werte bei eher wechselhaftem Wetter.

Das Wetter vor 50 Jahren:                   3. Mai 1971
Temperatur:                                             6,6° um 7 Uhr; 11,1° um 14 Uhr
Niederschlag:                                           0,2 mm
Wetter:                                                     kurzzeitig sonnig, leichter Regen nachts
See:                                                          8,6°

Sonntag, 2. Mai 2021

Viele Wolken, starker Wind, kaum noch Regen ...

Gestern schien überwiegend die Sonne, wenn auch zeitweise bei recht diesigen Verhältnissen. Ein Föhneffekt wollte sich nicht so richtig einstellen, damit blieb die Temperatur mit 18° etwas unter den Erwartungen.
In der Nacht begann es um 1 Uhr mit Unterbrechungen zu regnen. Der Hauptteil der Front zog aber südlich und westlich von uns durch.
Jetzt in der Früh regnet es bei 8,8° leicht.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 2,5°.
Der See hat 10,2°.

Heute zieht der Niederschlag bald ab, untertags ist kaum noch mit Regen zu rechnen. Der Himmel bleibt durchgehend bedeckt, und der Wind wird stark bis stürmisch. Wir liegen am südlichen Grenzbereich der Starkwindzone und werden voraussichtlich nur schwach betroffen sein. Für den Großraum Wien gilt eine Sturmwarnung mit Böen um die 100 km/h für den Zeitraum von 7 bis 12 Uhr. Die Temperatur steigt nur geringfügig an.

Morgen, Montag, überwiegt starke Bewölkung, und zeitweise ziehen Regenschauer durch. Der Wind bläst noch lebhaft, lässt am Nachmittag aber deutlich nach. Die Temperatur erreicht um die 11°.

Überwiegend sonnig verläuft der Dienstag. Am späteren Nachmittag taucht immer stärker werdende Bewölkung auf, Niederschlag ist keiner dabei. Nach kühlem Beginn steigt die Temperatur auf 20°.

Am Mittwoch scheint am Vormittag vielleicht noch ein wenig die Sonne, bald aber zieht aus Nordwest die nächste Kaltfront herein. Am Nachmittag regnet es zumindest zeitweise, die Temperatur erreicht nur um die 10°.
 
Der Donnerstag bringt noch viele Wolken, die erst am Nachmittag richtig auflockern. Mit etwas Sonnenschein und einer Strömungsdrehung auf Süd steigt die Temperatur noch auf rund 18°.
 
Die Chancen stehen nicht schlecht, dass sich in der zweiten Maiwoche sommerliche Verhältnisse einstellen. Mehr dazu morgen!

Das Wetter vor 50 Jahren:                        2. Mai 1971
Temperatur:                                                  6,4° um 7 Uhr; 9,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                                0,2 mm
Wetter:                                                          bedeckt, zeitweise Nieseln
See:                                                               8,6°

Samstag, 1. Mai 2021

Zeitweise sonnig und warm, in der Nacht Frontdurchzug ...

Gestern schien die Sonne überraschenderweise doch sehr häufig, damit stieg auch die Temperatur auf 19,5°. Zeitweise zog dichtere Bewölkung durch, Niederschlag fiel aber keiner mehr.
Jetzt in der Früh zieht bei 10,5° dichte Bewölkung über den Himmel.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 4°.
Der See hat 10,2°.

Heute scheint zeitweise die Sonne, einige dichte Wolkenfelder ziehen aber auch durch. Es kommt voraussichtlich lebhafter Föhn auf, der die Temperatur auf 20° treibt. Gegen Abend steigt die Schauer- und Gewitterneigung stark an.

In der zweiten Nachthälfte erreicht uns die Front mit starkem Regen und zunehmendem Wind.
Morgen, Sonntag, regnet es von der Nacht her am Morgen länger anhaltend und stark bis ca. 8 Uhr. Der Wind bläst stürmisch mit Böen bis zu 70 km/h auf. Untertags sind bei dichter Bewölkung nur noch einzelne Schauer zu erwarten. Gegen Abend setzt wieder leichter bis mäßiger Regen ein. Die Temperatur steigt maximal knapp über 10°.

Am Montag kann es am Vormittag bei einer Schneefallgrenze von 1000 m leicht bis mäßig regnen, danach sind nur noch einzelne Schauer möglich. Die Sonne kommt kaum zum Vorschein, die Temperatur bleibt voraussichtlich einstellig. Der Wind bläst nur noch mäßig.

Überwiegend sonnig verläuft der Dienstag. Nach kaltem Beginn dreht die Strömung untertags auf Süd, und die Temperatur steigt auf 20°. Gegen Abend zieht starke Bewölkung herein.
 
Die nächste Kaltfront sorgt am Mittwoch für zunehmende Bewölkung, am Nachmittag ziehen auch Regenschauer durch. Die Temperatur erreicht nur mehr 13°.

Rückblick April 2021:                                Viel zu kalt, etwas zu nass ...
 
Der heurige April war geprägt von zwei kräftigen Wintereinbrüchen und einer generell meridionalen Strömung (Nord-Süd, Süd-Nord), wobei wir viel zu häufig in der kalten Nord-Südströmung landeten.

Temperatur: Mit einer Durchschnittstemperatur von 4,5° lag der heurige April um 3,1° unter dem 20-jährigen Mittelwert von 7,6°. Er war damit der 14.-kälteste April seit Aufzeichnungsbeginn 1909 und der kälteste seit 15 Jahren.
 
26 Tage unter dem Mittelwert!
 
Der April unseres Vergleichsjahres 1971 war mit 8,5° sehr warm (Mittel damals: 6,3°).
Der wärmste April war 2018 mit 12,2°, der kälteste 1982 mit 2,2°.
Die höchste Temperatur zu einem der drei Ablesungszeitpunkte (8, 15 und 21 Uhr Sommerzeit) wurde am 1. (!!) des Monats mit 21,4° um 15 Uhr verzeichnet, die tiefste am 9. April um 8 Uhr mit -7,8°. Dies ist die 7.-tiefste Temperatur im April seit Aufzeichnungsbeginn (Mittel: -2,9°).
An 10 Tagen hatte es um 8 Uhr eine Temperatur unter 0° (Mittel: 4,5 Tage). 
Der Durchschnittswert zur 8 Uhr-Ablesungliegt um 2,9° unter dem Mittelwert, jener der 15 Uhr-Ablesung um 4,4°.
An einem Tag lag die Temperatur zu allen 3 Terminen im Minus. Das war zuletzt 2013 der Fall.

Sonne: Die Sonne schien leicht unterdurchschnittliche 41% der theoretisch möglichen Sonnenscheindauer. Voriges Jahr waren´s 72%.

Niederschlag: Mit 117,2 mm Niederschlag war der April um 30 mm zu feucht (Mittel: 87,4 mm). Bis zu Beginn der 2000er-Jahre lag der Mittelwert konstant zwischen 120 und 140 mm, sank jedoch seither kontinuierlich ab.
Unser Vergleichsjahr 1971 war mit 49,7 mm viel zu trocken (Mittel damals: 136,2 mm).
Am meisten Niederschlag fiel 1955 mit 276,5 mm, am wenigsten 2007 mit 7,7 mm.
Der höchste Wert innerhalb 24 Stunden stammt vom 13.04. mit 25,3 mm.
An 17 Tagen gab es messbaren Niederschlag (Mittel: 15 Tage) mit durchschnittlich 6,9 mm pro Niederschlagstag (Mittel: 5,8 mm).

Schnee:
April:  Mit 61 cm Neuschnee fiel die 8.-höchste Menge seit Aufzeichnungsbeginn 1909 (Mittel: 10 cm). Der höchste Wert stammt von 1980 mit 203 cm. Die 7 Tage mit messbarem Neuschnee sind der 5.-höchste Wert.
An 11 Tagen gab es eine geschlossene Schneedecke (Mittel: 4 Tage). 1973 waren´s 24 Tage.
Die höchste Schneelage betrug 30 cm (Mittel: 18 cm). 1944 waren´s 130 cm.
 
Winter gesamt: Im gesamten Winterhalbjahr 2020/2021 fielen 242 cm Neuschnee (Mittel 20-jährig: 293 cm; Mittel 10-jährig: 200 cm).
An 73 Tagen gab es eine geschlossene Schneedecke (Mittel: 90 Tage) mit einer Maximalhöhe von 36 cm (Mittel: 73 cm). 

See: Mit 6,3° lag der See um genau 1° unter dem langjährigen Mittelwert. Die höchste Temperatur stammt von gestern Morgen mit 9,7° (Mittel: 10,4°).

Das Wetter vor 50 Jahren:                       1. Mai 1971
Temperatur:                                                 4,2° um 7 Uhr; 16,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                               0,1 mm
Wetter:                                                         sonnig bis 15°°, leichter Regen nachts
See:                                                              8,6°