Sonntag, 22. Juli 2018

Noch ist es trocken ...

Gestern schien bis etwa Mittag zeitweise die Sonne, die Temperatur stieg auf 25° um 12 Uhr. Danach verstärkte sich die Bewölkung und schon ab 14 Uhr reichten erste Gewitter von Scheibbs über Ybbs bis ins obere Mühlviertel. Am späteren Nachmittag gewitterte es östlich und südlich von uns, in Neuhaus, am Ötscher und am Hochkar hat es auch geregnet. Bei uns fielen nur ein paar vereinzelte Tropfen.
Der Frontaufzug in der ersten Nachthälfte erreichte uns überraschenderweise auch nicht. Im Westen regnete es bis Oberösterreich herein kräftig, wir blieben völlig verschont. Die Nacht verlief bis auf kurzes Nieseln vor einer Stunde trocken.
Jetzt in der Früh zieht bei 15° dicke Bewölkung über den Himmel. Eine massive Front marschiert aus Tschechien herein und sorgt vom Mühlviertel über´s Wald- bis ins Weinviertel für extrem starken Niederschlag. Da schüttet es (ohne Gewitter!) bis zu 20 mm in der Stunde!
Auf den Bergen hat es 11°.
Der See hat 20,0°.


Ob man den heutigen Vorhersagen trauen kann, steht nach der verpatzten Prognose für letzte Nacht in den Sternen. Nach den Animationen sollte bei uns immer wieder ein Regenschauer niedergehen, die Wolkendecke dicht bleiben.
Am Abend tritt der altbekannte Klassiker bei Abzug eines Osttiefs ein. An seiner Rückseite schaufelt es Wolken und starke Niederschläge an die Nordalpen. Da werden wir wahrscheinlich im Zentrum des Geschehens liegen.


Bis morgen Früh kann es sehr ausgiebigen und durchgehenden Regen geben. Die ZAMG sagt zwar auch noch den ganzen Tag kräftigen Niederschlag an, nach den Animationsmodellen sollte es in unserer Gegend aber bei einigen mäßigen Schauern bleiben.
Die Sonne wird am Nachmittag auch schon zeitweise durchkommen.


Am Dienstag scheint die Sonne schon deutlich länger, letzte Regentropfen sind aber nicht ausgeschlossen. Die Temperatur steigt wieder über die 25° hinaus.


Ab Mittwoch kommt recht stabiles, sonniges und zunehmend heißes Wetter auf uns zu.


Das Wetter vor 50 Jahren:                 22. Juli 1968
Temperatur:                                           9,7° um 7 Uhr; 13,9° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         1,9 mm
Wetter:                                                   Regen am Morgen, zeitweise Sonne ab 11°°
See:                                                        12,6°

Samstag, 21. Juli 2018

Sonne, Gewitter, Regen ...


Gestern schien die Sonne ziemlich ungestört, und die Temperatur stieg auf 28°. Der Wind hielt sich mit maximal 18 km/h vornehm zurück.
Jetzt in der Früh zieht bei 11° im Westen eine hohe Wolkenschicht auf.
Auf den Bergen hat es 13°.
Der See hat 19,8°.


Heute schient bis über Mittag die Sonne noch zumindest zeitweise. Hohe Bewölkung kann am Vormittag schon etwas störend sein, im Laufe des Nachmittags drückt es dickere Quellbewölkung über die Berge. Die Gewittergefahr steigt auch bei uns stark an, da diese aber aus Südwest heranmarschieren, sind wir in einer etwas geschützten Position. Ich würde auf eine 50:50 Wahrscheinlichkeit setzen.
In der ersten Nachthälfte dreht sich die Front nördlich der Alpen herein, und ab spätestens 22 Uhr erreicht sie auch uns. Da sind recht heftige Gewitter, bzw. Regenschauer zu erwarten.


In der zweiten Nachthälfte kann es anhaltend und ausgiebig regnen.
Morgen, Sonntag, bleibt es mit 20° kühler, aber schwül. Mit einer Nordströmung ziehen einige Regengüsse, vielleicht sogar noch Gewitter durch. Die Bewölkung kann erst am späteren Nachmittag auflockern.


Am Montag wechseln Wolken und Sonne rasch. Regenschauer und Gewitter sind im Westen und Süden, aber auch im Nordosten recht häufig, in unserer Gegend sollten sie eigentlich nur vereinzelt auftreten.


Auch der Dienstag bleibt noch wechselhaft, wenngleich die sonnigen Phasen überwiegen werden. Die Temperatur erreicht schon wieder an die 27°.


Nun zu der gestern angedeuteten Langzeitprognose!
Es gilt als recht sicher, dass sich gegen Ende Juli eine hochsommerliche und warme bis heiße Schönwetterlage aufbaut. Zwei Varianten sind am wahrscheinlichsten:


Variante 1: Ein Hochdruckkeil erstreckt sich von den Azoren bis Skandinavien und bringt sommerlich warmes, aber nicht ganz stabiles Wetter. Die Tiefdruckgebiete über dem Atlantik können nicht nach Osten vordringen, nur einige schwache Störungszonen werden immer wieder für schaueranfällige, gewittrige, aber warme Verhältnisse sorgen.


Variante 2: die sogenannte Omega-Wetterlage. In dieser Konstellation baut sich ebenfalls ein Hochdruckgebiet von den Azoren bis Skandinavien auf, dehnt sich aber deutlich weiter in den Osten bis in die Ukraine und Westrussland aus, und wird im Westen und im Osten von Tiefdruckgebieten eingeschnürt. Damit erreicht das Hochdruckgebiet die Form des griechischen Buchstaben Omega.
Das ist eine der stabilsten Schönwetterlagen, die in Europa auftreten können. Sie bringt subtropische bis tropische (also sehr warme bis heiße) Luft bis weit in den Norden, und außer vereinzelten Wärmegewittern ist kaum Niederschlag zu erwarten. Diese Variante gilt als die wahrscheinlichste, und kann bis tief in den August hinein Bestand haben.


Das Wetter vor 50 Jahren:               21. Juli 1968
Temperatur:                                         8,2° um 7 Uhr; 9,3° um 14 Uhr
Niederschlag:                                       39,5 mm
Wetter:                                                 Regen mit kurzen Unterbrechungen
See:                                                      14,2°

Freitag, 20. Juli 2018

Strahlend sonnig und 28° ...


Gestern schien den ganzen Tag die Sonne, die Temperatur stieg auf nicht ganz 27°. Ab Mittag war der Wind mit rund 38 km/h noch einmal lästig.
Jetzt in der Früh ist es wolkenlos bei frischen 9°.
Auf den Bergen hat es 11°.
Der See hat 18,4°. Der Wind und die kühle Nacht verhinderten eine stärkere Erwärmung.


Für heute ist die Prognose einfach! Die Sonne scheint durchgehend von einem fast wolkenlosen Himmel, und die Temperatur legt noch ein, zwei Grad drauf. Gewitter sind nur im Südwesten Österreichs zu erwarten.


Das ändert sich bereits morgen, Samstag, deutlich. Bei uns scheint zwar anfangs noch die Sonne, aber auch am Vormittag ist schon dünnere Bewölkung unterwegs. Von Südwesten schiebt sich eine Front herauf und sorgt bei uns ab Mittag für stärkere Bewölkung und zunehmende Gewittergefahr. Da die Strömung am Nachmittag kurzfristig auf Süd dreht, könnten wir viel Glück haben und vorerst verschont bleiben.
In der ersten Nachthälfte dreht sich die Front aber nördlich der Alpen herein, und bringt in unserer Gegend ab etwa 22 Uhr kräftige Gewitter und Regengüsse.


Die Prognose für den Sonntag hat sich etwas relativiert. Statt Dauerregen sind einige kräftige Schauer, bzw. Gewitter zu erwarten. Da wir im östlichen Randbereich der Niederschlagszone zu liegen kommen, ist die Intensität und Dauer des Regens schwer vorhersagbar.
Am späteren Nachmittag kann die Wolkendecke auflockern.


Der Montag bringt ein Wechselspiel von etwas Sonne und einigen Schauern. Die Temperatur steigt wieder auf rund 25°.


Am Dienstag sind vorerst noch einzelne Schauer möglich, der Nachmittag sollte bereits sehr sonnig und warm sein.


Danach könnte es zu einer sehr interessanten Wetterkonstellation kommen. Mehr dazu morgen!


Das Wetter vor 50 Jahren:                20 Juli 1968
Temperatur:                                          9,8° um 7 Uhr; 14,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        25,6 mm
Wetter:                                                  zeitweise starker Regen; sonnig von 12°° bis 15°°
See:                                                       16,6°

Donnerstag, 19. Juli 2018

3 Tage Hochsommer ...

Gestern kam um 11 Uhr die Sonne durch und schien bis rund 14 Uhr. Der Wind wurde immer stärker und blies mit 45 km/h. Am Nachmittag dominierte dickere dunkle Bewölkung, und auch ein paar Tropfen fielen da und dort, bevor es gegen Abend wieder auflockerte. Die Temperatur stieg auf 25°.
Jetzt in der Früh ist der Himmel bei 13° blau, nur im Osten hängen noch einige Wolken.
Nahezu wolkenlos.
Auf den Bergen hat es 11°.
Der See hat windbedingt nur 18,0°.


Heute scheint den ganzen Tag die Sonne, und die Temperatur erreicht an die 27°. Schauer und Gewitter sind nirgends in Österreich ein Thema.


Morgen, Freitag, bleibt der Himmel den ganzen Tag fast wolkenlos. Mit rund 30° wird´s richtig warm. Im Westen und Südwesten tauchen am Nachmittag schon Gewitter auf.


Am Samstag erreicht eine Front eben den Westen und Südwesten Österreichs. Da ist es bereits von der Früh weg regnerisch und kühler. Bei uns scheint zumindest am Vormittag noch die Sonne bei dünnerer Bewölkung, am Nachmittag werden die Quellwolken deutlich mehr. Die Gewittergefahr steigt auch in unserer Gegend an, mit etwas Glück bleibt´s aber bis in die Nacht trocken.


In der Nacht zum Sonntag dreht sich die Front nördlich der Alpen herein und sorgt spätestens ab Mitternacht für starke Gewitter oder Regenschauer.
Der Sonntag wird vom Wetter her äußerst bescheiden. Bis in den Nachmittag kann es stark und anhaltend regnen, die Temperatur bleibt wahrscheinlich unter 20°. Die Sonne kann höchstens gegen Abend noch kurz vorbeischauen.


Am Montag sind noch stärkere Bewölkung und Schauer unterwegs. Die Sonne kann zeitweise ein wenig durchkommen, und die Temperatur steigt wieder deutlich an.


Viel Sonne und 27° sind für den Dienstag zu erwarten.


Das Wetter vor 50 Jahren:                 19. Juli 1968
Temperatur:                                           12,3° um 7 Uhr; 12,3° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         8,2 mm
Wetter:                                                   sonnig und windig bis 12°°, danach Regen
See:                                                        17,8°

Mittwoch, 18. Juli 2018

Heute wechselhaft und windig, morgen sonnig und warm ...

Gestern verlief der Vormittag bedeckt, und zwischen 10 und 11 Uhr regnete es ganz leicht. Nach Mittag klarte der Himmel überraschenderweise komplett auf, und die Sonne schien bis in den Abend zeitweise. Da stieg auch die Temperatur auf 24°. In Gresten, Hollenstein und am Hochkar regnete es rund um 17 Uhr einmal, in Weyer drüben schüttete es sogar.
Jetzt in der Früh zieht bei kräftigem Wind und 19° aufgelockerte Bewölkung über den Himmel.
Auf den Bergen hat es 13°.
Der See wurde durch starken Wind etwas durchgemischt und hat 18,6°.


Heute versorgt uns das Tief im Osten noch einmal mit recht wechselhaftem Wetter. Am Vormittag kann es noch zeitweise sonnig sein, ab Mittag verstärkt sich die Bewölkung, und einige Regenschauer sind möglich bis wahrscheinlich. Der Wind legt untertags kräftig zu. Es bleibt warm.




Morgen, Donnerstag, sind vorerst noch ein paar Restwolken vorhanden. Im Laufe des Vormittags verziehen sie sich nach Osten, und die Sonne scheint dann recht ungestört. Die Temperatur steigt auf rund 27°.


Der Freitag wird durchgehend sonnig und an die 30° heiß, Gewittergefahr ist keine gegeben.


Am Samstag scheint die Sonne bis in den Nachmittag, und die Temperatur steigt auf rund 30°. Im Westen und Südwesten Österreichs trifft eine Front ein, und sorgt dort bald für Gewitter. Auch bei uns ist gegen Abend eine gewisse Gefahr gegeben.


Anscheinend überrollt uns diese Front in der Nacht zum Sonntag (Prognose noch unsicher!). Der Sonntag verläuft wahrscheinlich recht wechselhaft und deutlich kühler. Anfangs werden noch viele Wolken und Schauer, bzw. Gewitter unterwegs sein, im Tagesverlauf sollte es besser werden. Die Temperatur bleibt bei 22°.


Das Wetter vor 50 Jahren:                  18. Juli 1968
Temperatur:                                            9,8° um 7 Uhr; 10,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                          60,1 mm
Wetter:                                                    durchgehend Regen, starker Nordwestwind
See:                                                         18,0°

Dienstag, 17. Juli 2018

Wolken und Schauer, ein wenig Sonne ...

Gestern schien bis Mittag die Sonne zeitweise durch den Wolkenschleier, danach wurde die Quellbewölkung immer dicker. Für ein Gewitter reichte es nicht, aber leichter Regen fiel zwischen 16 und 19 Uhr.
Jetzt in der Früh hängt bei 13° ein wenig Nebel herum, darüber liegt eine lückenhafte Wolkendecke.
Auf den Bergen hat es um die 10°.
Der See hat 19,4°.


Heute werden wir die Sonne eher nur zwischendurch einmal zu sehen bekommen. Es ziehen dichte Wolkenfelder durch, und gewittrige Regenschauer sind jederzeit einmal möglich. Die Temperatur bleibt in einem recht hohen Bereich angesiedelt.
Im Laufe des Nachmittags wird der Wind langsam zum Thema; er frischt kräftig auf.


Morgen, Mittwoch, kann er den ganzen Tag stark bis stürmisch blasen. Dazu versorgt uns ein Tief im Osten an seiner Rückseite mit vielen Wolken und zeitweise kräftigen Schauern. Die Sonne kommt nur selten durch, am häufigsten wahrscheinlich vormittags.


Am Donnerstag ziehen die Restwolken bald nach Osten ab, und die Sonne übernimmt das Kommando. Der Wind ist anfangs noch recht stark, lässt aber rasch nach. Die Temperatur macht einen Sprung nach oben.


Der Freitag bringt uns durchgehend Sonnenschein und an die 30°.


Auch der Samstag sollte ungestörtes, heißes Sommerwetter im Gepäck haben. Erste Störeinflüsse kann es im Westen und Südwesten geben.


In unserer Gegend scheint der Sonntag ebenfalls noch sonnig und heiß zu werden. Da könnte es gegen Abend zu starken Gewittern kommen.


Das Wetter vor 50 Jahren:                17. Juli 1968
Temperatur:                                          11,0° um 7 Uhr; 17,7° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        17,2 mm
Wetter:                                                  bedeckt, zeitweise Regen; Sonne um Mittag
See:                                                       18,0°

Montag, 16. Juli 2018

Sonnig, am Nachmittag Gewittergefahr ...

Gestern schien die Sonne fast ungestört, nur am Nachmittag schoben sich kurz ein paar Wolken davor. Die Temperatur stieg auf 26°.
Jetzt in der Früh sind bei 11° hohe Schleierwolken unterwegs.
Auf den Bergen hat es ebenfalls 11°.
Der See hat 19,3°.


Heute scheint bis über Mittag die Sonne, vielleicht von den Schleierwolken etwas gedämpft. Am Nachmittag taucht wieder starke Quellbewölkung auf, und die Gewitterwahrscheinlichkeit nimmt auch in unserer Gegend stark zu (siehe Wetterwarnung ZAMG).


Morgen, Dienstag, versorgt uns ein Tief im Osten mit vielen Wolken aus Norden, da sind auch Regenschauer und Gewitter eingelagert. Die Sonne taucht höchstens zwischendurch einmal auf. Die Temperatur geht ein wenig zurück.


Am Mittwoch bleibt die Bewölkung bei uns anscheinend noch dominierend, einige Regenschauer sind vor allem am Vormittag möglich. Im Laufe des Nachmittags lockert es langsam auf.


Sehr sonnig und mit großer Wahrscheinlichkeit trocken verläuft der Donnerstag. Da steigt auch die Temperatur wieder auf rund 27°.


Der Freitag bringt uns durchgehend sonniges und sommerlich warmes (wenn nicht heißes) Wetter.


Das Wetter vor 50 Jahren:                 16. Juli 1968
Temperatur:                                           11,4° um 7 Uhr; 18,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         12,0 mm
Wetter:                                                   sonnig bis 15°°, Regen ab 18°°
See:                                                        18,0°