Dienstag, 5. Juli 2022

Viele Schauer, wenig Sonne ...

Gestern zog es rasch zu, und rund um 9 Uhr ging ein längerer, aber leichter Schauer nieder. Danach schien für ein paar Stunden die Sonne, und die Temperatur stieg auf 26,5°. Um 16:30 Uhr streifte uns ein Gewitter, das mit seinem Zentrum nördlich vorbeizog. Bis etwa 22 Uhr zogen dann immer wieder Schauer durch.
 
Jetzt in der Früh ist der Himmel bedeckt bei 15,8°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 12°.
Der See hat 20°.
 
Heute bleibt es vorerst bedeckt, und in Kürze erreicht uns die nächste Front mit Schauern, vielleicht auch einem Gewitter. Nach einer Pause ist vor allem am frühen Nachmittag die Regenwahrscheinlichkeit wieder sehr hoch. Gegen Abend sollte die Sonne aber noch durchkommen. Die Temperatur steigt auf 22°.
 
Morgen, Mittwoch, scheint zwar zumindest zeitweise, wenn nicht überwiegend die Sonne, vor allem um die Mittagszeit herum sind aber auch einige kräftige Schauer möglich. Die Temperatur erreicht 24°.
 
Zeitweise sonnig mit einigen starken Wolkenfeldern verläuft der Donnerstag. Untertags bleibt es voraussichtlich trocken, erst am Abend ziehen Schauer herein. Die Temperatur steigt auf 22°.
 
Der ORF sagt auf seiner Website für den Freitag richtig grausliches, kühles Pritschelwetter voraus, wo die das herhaben ist aber ein wenig rätselhaft. Aller Voraussicht nach halten sich bei uns anfangs noch einige Restwolken mit Regenschauern, dann wechseln Sonne und Wolken rasch. Am Nachmittag steigt die Schauerneigung noch einmal an, am Abend beruhigt sich das Wetter. Die Temperatur erreicht um die 20°.
 
Am Samstag ziehen noch einige Wolkenfelder durch, die Sonne übernimmt aber langsam das Kommando. Einzelne Regenschauer sind nicht ganz auszuschließen. Die Temperatur steigt auf 24°.
 
Ein Tiefdrucktrog über Osteuropa und das Azorenhoch kämpfen um die Vorherrschaft in Mitteleuropa. Aller Voraussicht nach stellt sich bis zur Monatsmitte halbwegs schönes, mäßig warmes Wetter ein. Danach besteht die Option eines stabilen Sommerhochs mit zunehmend heißen und sehr sonnigen Verhältnissen.
 
Das Wetter vor 50 Jahren:                    5. Juli 1972
Temperatur:                                              8,6° um 7 Uhr; 23,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                            keiner
Wetter:                                                      strahlend sonnig
See:                                                           16,2° 

Montag, 4. Juli 2022

Wechselhafte Woche ...

Gestern schien überwiegend die Sonne, nur wenige Wolken zogen durch. Die Temperatur stieg auf knapp 30° zwischen 17 und 18 Uhr.
 
Nur wenige Wolken zogen durch ...
 
Jetzt in der Früh ist der Himmel aufgelockert bewölkt bei 12,7°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 17°.
Der See hat 21°.
 
Heute scheint die Sonne bis über Mittag nur noch zeitweise. Schon am frühen Nachmittag sind Schauer und Gewitter zu erwarten. Der Abend sollte wieder trocken mit etwas Sonne verlaufen. Die Temperatur erreicht um die 26°.
In der zweiten Nachthälfte erreicht uns eine Front mit kräftigen Regengüssen und Gewittern.

Morgen, Dienstag, bleibt der Himmel vorerst bedeckt, und jederzeit sind Schauer möglich. Am Nachmittag zeigt sich voraussichtlich zeitweise die Sonne, da steigt aber die Gewitterneigung noch einmal deutlich an. Die Temperatur erreicht nur noch maximal 22°.

Am Mittwoch scheint überwiegend die Sonne, und die Temperatur steigt auf 26°. Am Nachmittag sind aber einzelne Regenschauer möglich.

Der Donnerstag verläuft sehr wechselhaft mit Sonne und Wolken, es sollte aber vorerst trocken bleiben. Die Temperatur erreicht um die 25°. Am Abend zieht es komplett zu, und in der ersten Nachthälfte können Schauer niedergehen.

Am Freitag sind noch starke Restbewölkung und Regenschauer unterwegs, ehe sich im Laufe des Vormittags die Sonne zeigt. Am Nachmittag nimmt die Schauer- und Gewitterneigung noch einmal zu, am Abend beruhigt sich das Wetter rasch. Die Temperatur liegt um die 23°.

Das Wetter vor 50 Jahren:               4. Juli 1972
Temperatur:                                         13,6° um 7 Uhr; 17,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                       3,2 mm
Wetter:                                                 Regen am Morgen, sonnig ab 10 Uhr
See:                                                      15,7°

Sonntag, 3. Juli 2022

Strahlend sonnig, deutlich wärmer ...

Gestern schien durchgehend die Sonne, und die Temperatur stieg auf 23,5°.
 
Jetzt in der Früh liegt bei 11,7° Nebel im Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 15°.
Der See hat 20,2°.
 
Heute scheint die Sonne noch einmal durchgehend, nur ein paar flache Wolken tauchen am Nachmittag auf. Gewittergefahr ist so gut wie keine vorhanden. Mit rund 30° wird´s deutlich wärmer.
 
Morgen, Montag, scheint die Sonne noch bis über Mittag. Danach zieht im Vorfeld einer Kaltfront starke Bewölkung herein, und die Schauer- und Gewitterneigung steigt schon am frühen Nachmittag stark an. Die Temperatur erreicht um die 28°.
 
Am Dienstag überwiegt schon vom Morgen weg starke Bewölkung, die Sonne kommt vorerst kaum durch. Regenschauer sind bereits am Vormittag möglich, am Nachmittag steigt dann die Gewitterneigung an. Da scheint aber auch zumindest zeitweise die Sonne. Die Temperatur steigt auf maximal 24°.
 
Auch der Mittwoch bleibt sehr unbeständig. Sonne und Wolken wechseln rasch, und am Nachmittag sind gewittrige Regenschauer jederzeit möglich. Die Temperatur erreicht um die 26°.
 
Zeitweise sonnig verläuft der Donnerstag. Am Nachmittag sind Schauer möglich, aber nicht allzu häufig. Die Temperatur steigt auf 23°.
 
Das Wetter vor 50 Jahren:                    3. Juli 1972
Temperatur:                                              13,1° um 7 Uhr; 18,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                            5,5 mm
Wetter:                                                      sonnig bis 15°°, Regen ab 19°°
See;                                                           15,8° 

Samstag, 2. Juli 2022

Sehr sonniges Wochenende ...

Gestern schob sich am Morgen noch recht dichte Bewölkung herein, die Sonne kam erst kurz vor 10 Uhr richtig durch. Sie schien dann bis 15 Uhr überwiegend. Die angesagte Front erreichte uns gegen 17 Uhr mit Blitz und Donner und einem länger andauernden, heftigen Regenguss. Danach gewitterte es bis 22 Uhr rundherum immer wieder. Rund 25 mm Niederschlag sind gefallen.

Jetzt in der Früh hängt bei 11,5° Nebel über dem Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es auf 7° abgekühlt.
Der See hat 20,1°.

Heute scheint nach Nebelauflösung die Sonne durchgehend, nur wenige Wolken tauchen auf. Die Temperatur steigt auf 27°.

Morgen, Sonntag, scheint die Sonne überwiegend, einige höhere Wolken können durchziehen. Die Temperatur erreicht gut 30°.

Am Montag scheint die Sonne bis über Mittag, danach türmen sich einige Quellwolken auf. Die Schauer- und Gewitterneigung steigt am Nachmittag auch in unserer Gegend deutlich an. Die Temperatur steigt auf 28°.

Der Dienstag bringt sehr wechselhaftes Wetter mit vielen Wolken und zeitweisem Sonnenschein. Ab dem Vormittag sind jederzeit Regenschauer möglich. Die Temperatur erreicht um die 24°.
 
Auch am Mittwoch bleibt es sehr unbeständig. Sonne und Wolken wechseln rasch, und einzelne Schauer sind möglich. Die Temperatur kommt nur knapp über 20°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                  2. Juli 1972
Temperatur:                                            8,3° um 7 Uhr; 18,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                          keiner
Wetter:                                                    überwiegend sonnig
See:                                                         15,4°

Freitag, 1. Juli 2022

Sonnig und warm, am Nachmittag Front von Westen ...

Gestern schien die Sonne am Vormittag durchgehend, ab Mittag schoben sich hin und wieder einige Wolken davor. Die Temperatur stieg auf 28,5°.

Jetzt in der Früh zieht bei 16,7° aufgelockerte hohe Bewölkung durch.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 16°.
Der See hat 22,7°.

Heute scheint die Sonne noch bis über Mittag recht ungestört, danach zieht von Westen her zunehmend Bewölkung herein. Am Nachmittag steigt die Gewitterneigung deutlich an, wieweit es unsere Gegend erwischt, ist noch unsicher. Der Wind legt an Stärke zu und kann gegen Abend sogar stürmisch ausfallen. Die Temperatur erreicht um die 28°.
In der Nacht sollte bei uns nicht mehr allzuviel Niederschlag fallen.

Morgen, Samstag, scheint von der Früh weg die Sonne, nur wenige Wolken sind unterwegs. Die Temperatur steigt auf rund 25°.

Am Sonntag scheint die Sonne durchgehend, Gewitter sind nicht zu erwarten. Die Temperatur erreicht wieder um die 30°.

Überwiegend sonnig bei maximal 30° verläuft der Montag. Am Nachmittag nimmt die Quellbewölkung zu, und Schauer, bzw. Gewitter werden gegen Abend immer häufiger.
 
Sehr unbeständig verläuft der Dienstag. Schon vom Vormittag weg sind bei schwülen, dunstigen Verhältnissen Schauer und Gewitter möglich, die Sonne zeigt sich nur zwischendurch. Die Temperatur erreicht 25°.

Rückblick Juni 2022:                         sehr warm, durchschnittlich nass und sonnig ...
 
Temperatur: Mit 18,1° lag der Juni um 2,1° über dem langjährigen Mittelwert von 16,0°. Bis ins Jahr 2000 lag dieser bei rund 14°. Es war der drittwärmste Juni der Messgeschichte nach 2019 (19,7°) und 2021 (18,3°).

Nur wenige Tage unterdurchschnittlich ...

Der Juni 1972 war mit 15,1° für damalige Verhätltnisse ebenfalls überdurchschnittlich (Mittel damals: 14,1°).
Am kältesten war der Juni 1923 mit 10,7°.
Die höchste Temperatur zu einem der drei Ablesungstermine wurde am 19. des Monats um 15 Uhr Sommerzeit mit 33,6° verzeichnet (Mittel 30,7°), die tiefste am 15. des Monats um 8 Uhr mit 10,8° (Mittel: 8,0°).
An keinem einzigen Tag hatte es zur 8 Uhr-Ablesung (SOZ) einen Wert unter 10°. Das gab´s bisher erst vier mal.
 
Drastische Abnahme der Tage unter 10° um 8 Uhr ...

An 2 Tagen hatte es um 15 Uhr 30° oder mehr.

Sonne: Die Sonne schien 54,0% der theoretisch möglichen Sonnenscheindauer (Mittel: 52,8%).

Niederschlag: Mit 198,3 mm fiel eine Spur mehr Niederschlag als im langjährigen Mittel (187,0 mm).
Der Juni 1972 war mit 107,8 mm deutlich zu trocken (Mittel damals: 190,1 mm).
Der nasseste Juni war 2009 mit 422,4 mm, der trockenste 2019 mit 40,8 mm.
Der höchste Tagesniederschlag fiel am 24. Juni mit 36,4 mm.
An 18 Tagen gab es messbaren Niederschlag (Mittel: 18 Tage) mit durchschnittlich 11,0 mm pro Niederschlagstag (Mittel: 9,8 mm).

Gewitter: Im Juni gab es 7 Gewitter (Mittel: 6), davon nur eines über Ort und 6 in der Umgebung.

See: Der See hatte in Durchschnitt 18,4° und lag damit um 2,0° über dem Mittelwert (16,4°). Dieser lag bis 1990 bei 14,0°.
Auch im Vergleichsjahr 1972 war er mit 15,6° überdurchschnittlich (Mittel damals: 14,1°).
Am wärmsten war der See im Juni 2003 mit 20,0°, am kältesten 1944 mit 10,8°.
Die höchste Temperatur um 8 Uhr SOZ wurde am 28. mit 22,4° gemessen (Mittel: 20,7°).
An 10 Tagen hatte der See 20° oder mehr (Mittel 4,5 Tage).
 
Starker Anstieg der Tage mit 20° oder mehr ...

Das Wetter vor 50 Jahren:                 1. Juli 1972
Temperatur:                                           11,3° um 7 Uhr; 16,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         keiner
Wetter:                                                   überwiegend bedeckt
See:                                                        15,4°

Donnerstag, 30. Juni 2022

Heute deutlich stabileres Wetter ...

Wieder einmal ging eine Prognose so ziemlich daneben. Die Gewitterfront aus Süden bescherte uns bis über Mittag viele Wolken, entfernten Donner und einige Regenschauer. Am Nachmittag blieb es zwar überwiegend trocken, aber extrem dunstig und feucht. Mit dem bisschen Sonne stieg die Temperatur auf 24°. Von St. Pölten ostwärts schien überwiegend die Sonne bei mehr als 30°.
Am Abend erreichte uns um 19 Uhr ein Gewitter mit starkem Regen und einigen kleinen Hagelkörnern, bis nach 3 Uhr gewitterte es dann mit nur kurzen Pausen dazwischen. Lagen wir am Vormittag am Ostrand der Front, so war es in der Nacht der Westrand. Bei uns fielen rund 30 mm Regen, in Wastl am Wald und Frankenfels war´s mehr als das Doppelte.

Jetzt in der Früh hängt bei 16,1° Nebel über dem Tal.
 
Die Sonne kämpft sich schon durch den Nebel ...

Auf den Bergen (1400 m) hat es 12°.
Der See hat 21°.
 
Heute sollte die Vorhersage eigentlich halten, auch wenn´s etwas unbeständig bleibt. Es scheint überwiegend die Sonne, aber am Nachmittag ist auch Quellbewölkung unterwegs. Da sind einzelne kurze Schauer nicht ganz ausgeschlossen. Die Temperatur steigt auf 29°.
 
Morgen, Freitag, scheint die Sonne bis über Mittag, danach zieht aus Westen dichter werdende Bewölkung herein. Am Nachmittag sind schon Schauer und Gewitter unterwegs, die uns möglicherweise gar nicht erreichen. In der Nacht sollte in unserer Gegend nicht mehr viel passieren. Die Temperatur steigt mit der Sonne noch auf gut 30°.
 
Am Samstag sind in der Früh vielleicht noch ein paar Restwolken vorhanden, die Sonne setzt sich aber rasch durch. Sie scheint dann überwiegend, Gewittergefahr ist so gut wie keine vorhanden. Die Temperatur steigt auf 26°.
 
Der Sonntag bringt mit durchgehendem Sonnenschein und knapp 30° richtiges Badewetter.
 
Am Montag scheint die Sonne überwiegend und mit rund 34° wird´s wieder heiß.

Morgen gibt´s den Junirückblick!
 
Das Wetter vor 50 Jahren:                    30. Juni 1972
Temperatur:                                              15,6° um 7 Uhr; 13,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                            25,2 mm
Wetter:                                                      Gewitter von 10°° bis 11°°, danach Regen
See:                                                           17,6°

Mittwoch, 29. Juni 2022

Sonnig, heiß, gewittrig ...

Gestern zogen am Vormittag noch viele Wolken durch, ab 11 Uhr schien aber zunehmend die Sonne. Mit zeitweise lebhaftem Wind stieg die Temperatur auf gut 27°.
Am Abend streifte uns eine Gewitterfront mit einem kurzen Regenguss um 20 Uhr.

Jetzt in der Früh hängen bei 18,2° Nebel und Wolken tief herinnen. Gerade hat es mit leisem Donner ein wenig geregnet.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 17°.
Der See hat 21°.

Eine massive Gewitterzone hat sich in den letzten Stunden von Süden kommend quer über Österreich von Kärnten bis ins Mühlviertel geschoben. Da ist in den nächsten ein, zwei Stunden vielleicht auch bei uns noch der eine oder andere Ausläufer bemerkbar. 
Ab dem früheren Vormittag scheint aber zeitweise bis überwiegend die Sonne, und die Temperatur legt wieder auf über 30° zu. Am Nachmittag tauchen zunehmend Quellwolken auf, die Gewittergefahr steigt vor allem abends und in der ersten Nachthälfte stark an.

Morgen, Donnerstag, scheint die Sonne nach einigen Restwolken der nächtlichen Gewitter überwiegend, und die Quellwolken am Nachmittag bleiben eher harmlos. Gegen Abend steigt die Gewitterneigung auch in unserer Gegend etwas an. Die Temperatur liegt um die 30°.

Am Freitag scheint die Sonne noch bis über Mittag, die Temperatur nähert sich wieder den 30°. Am Nachmittag zieht die Bewölkung einer Störung aus Westen herein, und bald sind erste Gewitter mit heftigen Windböen möglich.
In der Nacht überquert uns die Front mit starken Schauern und Gewittern.

Die Restbewölkung verzieht sich am Samstag rasch, und die Sonne scheint dann überwiegend. Die Temperatur steigt auf rund 27°.
 
Der Sonntag verläuft durchgehend sonnig und trocken bei einer Temperatur von maximal 29°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                 29. Juni 1972
Temperatur:                                           16,5° um 7 Uhr; 23,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         keiner
Wetter:                                                   überwiegend sonnig
See:                                                        17,4°