Montag, 30. Januar 2023

Front mit Sturm und Schneefall ...

Gestern schien vor allem ab Mittag zeitweise die Sonne, die Temperatur stieg ganz knapp ins Plus.

Jetzt in der Früh ist der Himmel klar bei -8,4°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -7,6°.
Der See hat 2,8°.

Heute kann am Vormittag noch zeitweise die Sonne scheinen. Spätestens um Mittag zieht es mit einer Front aus Nordwesten zu, und im Laufe des Nachmittags setzt Niederschlag ein. Der kann dann auch längere Zeit recht kräftig anhalten. Aller Voraussicht nach handelt es sich auch im Tal um Schnee, Graupel und Schneeregen sind ebenfalls möglich. Der Wind wird stürmisch, die Temperatur steigt knapp ins Plus.

Morgen, Dienstag, schneit es in unserer Gegend bis über Mittag noch zumindest zeitweise. Am Nachmittag sind auch ein paar Sonnenfenster zu erwarten. Da steigt auch die Temperatur bei stürmischem Wind auf 2° an.

Der Mittwoch verläuft bedeckt, und immer wieder ziehen Schnee- oder Schneeregenschauer durch. Der Wind bläst noch kräftig. Die Temperatur erreicht um die 2°.

Am Donnerstag bleibt der Himmel in unserer Gegend bedeckt, immer wieder schneit es auch mäßig. Die Schneefallgrenze liegt knapp unter unserer Höhenlage, die Temperatur um den Gefrierpunkt.

Die nächste Front erreicht uns am Freitag in den Morgenstunden. Es setzt Schneefall ein, der aber im Tagesverlauf in Regen übergehen wird. Die Schneefallgrenze steigt Richtung 800 m.

Das Wetter vor 50 Jahren:                       30. Jänner 1973
Temperatur:                                                 2,1° um 7 Uhr; 2,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                               32,2 mm
Wetter:                                                         durchgehend Schneeregen
Schneelage um 7 Uhr:                                 49 cm
See:                                                              geschlossene Eisdecke mit Schneematsch bedeckt

Sonntag, 29. Januar 2023

Die Sonne wird sich schwer tun ...

Gestern schneite es den ganzen Tag leicht dahin, die Temperatur stieg auf -1,8°.

Jetzt in der Früh ist der Himmel bedeckt bei -2,3°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -7,6°.
Der See hat 2,9°.

Heute könnte es gerade in unserer Gegend mit der Sonne etwas schwierig werden. Im Westen, Norden, Süden und Osten scheint sie überwiegend, bei uns hält sich die Bewölkung noch recht hartnäckig. Am Nachmittag sollte es aber doch zeitweise sonnig werden. Die Temperatur steigt auf 0°.

Morgen, Montag, scheint am Vormittag vielleicht noch zeitweise die Sonne, spätestens ab Mittag macht aber die Bewölkung einer Front aus Nordwesten dicht. Im Laufe des Nachmittags beginnt es zu schneien, die Schneefallgrenze steigt auf unsere Höhenlage. Bei starkem Wind erreicht die Temperatur knappe Plusgrade.

Am Dienstag bleibt der Himmel durchgehend bedeckt, und zeitweise schneit es leicht. Der Wind bläst stürmisch, die Temperatur erreicht um die ein, zwei Grad.

Der Mittwoch verläuft überwiegend bedeckt, hin und wieder kann sich aber auch die Sonne zeigen. Zeitweise ziehen leichte Schauer durch, die voraussichtlich im Tal als Regen fallen. Bei weiterhin starkem Wind steigt die Temperatur auf 4°.

Am Donnerstag ziehen wieder zunehmend Schauer durch, die Schneefallgrenze sinkt auf 300 m. Im Westen bis Salzburg herein kann es stark schneien, bei uns hält sich die Intensität doch in Grenzen. Die Temperatur liegt anfangs knapp im Plus, fällt aber untertags rasch ab.

Das Wetter vor 50 Jahren:                     29. Jänner 1973
Temperatur:                                               -1,4° um 7 Uhr; 0,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                             22,1 mm
Wetter:                                                       durchgehend Schneefall, übergehend in Regen
Schneelage um 7 Uhr:                               65 cm
Neuschnee:                                                8 cm
See:                                                            geschlossene Eisdecke

Samstag, 28. Januar 2023

Bedeckt, leichter Schneefall ...

Gestern schneite es mit kurzen Pausen den ganzen Tag leicht bis mäßig vor sich hin, die Temperatur stieg auf -2°. Am Abend verstärkte sich der Schneefall für ein paar Stunden, in der Nacht zogen nur noch einige leichte Schauer durch. Mit 7,6 mm hatten wir gemeinsam mit Lilienfeld den stärksten Niederschlag in ganz Österreich. 12 cm Neuschnee sind gefallen.

Jetzt in der Früh schneit es ganz leicht bei -3,8°. Bei der Messstation liegen 25 cm Schnee.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -9,1°.
Der See hat 2,9°.

Heute bleibt der Himmel durchgehend bedeckt, und immer wieder schneit es leicht. Die Temperatur steigt auf -1°.

Morgen, Sonntag, lockert die Bewölkung bald auf, und schon am Vormittag kann die Sonne zeitweise durchkommen. Am Nachmittag scheint sie dann überwiegend, es ziehen aber immer mehr Wolkenfelder herein. Die Temperatur bleibt knapp im Minus.

Am Montag zieht es im Vorfeld einer Front im Laufe des Vormittags zu, am Nachmittag setzt mit auflebendem Wind Schneefall ein. Die Schneefallgrenze steigt bis zum Abend auf unsere Höhenlage, oder auch darüber hinaus. Die Temperatur steigt knapp ins Plus.

Der Dienstag verläuft bedeckt und stürmisch, immer wieder schneit es mäßig. Die Temperatur erreicht 1°.

Am Mittwoch bleibt es weiterhin bedeckt und stürmisch, zeitweise ist auch Niederschlag dabei. Da die Schneefallgrenze zwischen 500 und 900 m liegt, ist von Regen bis Schneefall alles möglich. Die Temperatur steigt auf 2°.

Im Kurier ist heute eine Schlagzeile zu lesen, die einen Meter Neuschnee oder mehr für die Alpennordseite ab Mittwoch ankündigt. Die Meteorologen von Ubimet sehen für die ersten Februartage einen ausgeprägten Schneesturm auf uns zukommen. Bei den anderen meteorologischen Instituten ist davon aber kaum etwas zu finden. Sturm - ja, Niederschlag - ja, aber bei der Intensität und vor allem der Schneefallgrenze stehen doch mehrere Fragezeichen.
Dann lassen wir uns wieder einmal überraschen!

Das Wetter vor 50 Jahren:                      28. Jänner 1973
Temperatur:                                                0,6° um 7 Uhr; 0,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                              24,0 mm
Wetter:                                                        durchgehend Schneefall
Schneelage um 7 Uhr:                                29 cm
Neuschnee:                                                 36 cm
See:                                                             geschlossene Eisdecke mit 28 cm Kerneis

Freitag, 27. Januar 2023

Bedeckt, kalt, zeitweise Schneefall ...

Gestern blieb es durchgehend trüb, und am Nachmittag nieselte/grieselte es ein wenig. Die Temperatur stieg auf -2,3°.
In der zweiten Nachthälfte zogen einige Schneeschauer durch.

Jetzt in der Früh ist der Himmel bedeckt bei -3,1°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -9,3°.
Der See hat 3,0°.

Auch heute bleibt es durchgehend bedeckt, und vor allem ab dem Nachmittag schneit es zeitweise unergiebig. Die Temperatur erreicht um die -2°.

Morgen, Samstag, gibt´s auch keine Sonne, die Wolkendecke hält dicht. Zeitweise sind leichte Schneeschauer unterwegs. Die Temperatur steigt auf -1°.

Am Sonntag schneit es in den Morgenstunden vielleicht noch ein wenig, die Wolkendecke lockert aber zunehmend auf. Am Nachmittag scheint dann überwiegend die Sonne. Die Temperatur bleibt knapp im Minus.

Der Montag beginnt noch aufgelockert bewölkt, aus Nordwesten zieht aber bald eine Front herein. Am Nachmittag setzt Schneefall ein, der Wind wird stürmisch. Die Schneefallgrenze steigt bis zum Abend auf unsere Höhenlage.

Am Dienstag schneit es vorerst anhaltend leicht bis mäßig. Nach einer kurzen Wetterberuhigung zieht am Nachmittag die nächste Front herein. Bei stürmischen Verhältnissen steigt die Temperatur knapp ins Plus.

Das Wetter vor 50 Jahren:                  27. Jänner 1973
Temperatur:                                            -12,2° um 7 Uhr; -3,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                          16,9 mm
Wetter:                                                    am Vormittag sonnig, Schneefall ab 12°°
Schneelage um 7 Uhr:                            14 cm
Neuschnee:                                             15 cm
See:                                                         geschlossene Eisdecke

Donnerstag, 26. Januar 2023

Es bleibt trüb ...

Gestern hing die hochnebelartige Bewölkung den ganzen Tag so zwischen 800 und 1000 Meter Seehöhe und ließ die Sonne nicht durchkommen. Auf den Bergen schien sie dagegen strahlend, kaum Wolken waren unterwegs. Die Temperatur stieg auf -0,3°.

Jetzt in der Früh hängt bei -3,3° Nebel über dem Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -4,2°.
Der See hat 3,4°.

Heute wird der Hochnebel zunehmend von dichter Bewölkung abgelöst, vielleicht kann am Vormittag die Sonne kurz einmal durchschimmern. Ab dem Nachmittag sind einzelne leichte Schneeschauer möglich. Die Temperatur steigt auf -2°.

Morgen, Freitag, hält die Wolkendecke dicht. Die Schneeschauer werden etwas häufiger, die Niederschlagsmengen bleiben aber sehr gering. Die Temperatur erreicht um die -1°.

Am Samstag ändert sich so gut wie nichts. Bei bedecktem Himmel kann es hin und wieder leicht schneien, der Wind legt etwas zu. Die Temperatur kommt über -3° nicht hinaus.

Der Sonntag beginnt noch dicht bewölkt mit einzelnen Schneeflocken. Untertags sind Auflockerungen möglich, die Sonne kann zeitweise scheinen. Bei lebhaftem Wind steigt die Temperatur auf -1°.

Am Montag verdichtet sich mit starkem Wind die Bewölkung rasch, und ab dem Vormittag ziehen auch einige Schauer durch. Die Schneefallgrenze steigt vom Flachland bis in unsere Höhenlage.

Die Nebel über der Wetterprognose für Anfang Februar lichten sich langsam, und was sich da zeigt, ist nicht gerade winterlich. Der Polarwirbel schiebt sich über Kanada, Grönland und Island über den Nordatlantik herein und entfacht ein Feuerwerk an Tiefdruckgebieten. Sollte sich nicht im letzten Moment ein Hochdruckgebiet nach Norden aufstellen, sind vor allem zwei Varianten zu favorisieren.

Der europäische Wetterdienst lässt die Tiefdruckzone bis Skandinavien nach Osten vorrücken, das Azorenhoch hält im Süden dagegen. Über Mitteleuropa verdichten sich die Druckunterschiede, es kommt zu stürmischem, nassem und für die Jahreszeit zu warmem Wetter. Unterhalb von 1000 bis 1200 m ist da kein Schneefall möglich.

Die Amerikaner sehen die Tiefdruckzone weiter westlich bis Großbritannien liegen, dadurch bäumt sich das Hoch über Mitteleuropa Richtung Westrussland auf. Dies hätte eine recht sonnige und mit einer südwestlichen Anströmung sehr warme Wetterphase zur Folge.

Eine winterliche Entwicklung mit einem Tiefdrucktrog über Mitteleuropa ist zwar in den Berechnungen nach wie vor im Bereich des Möglichen, aber die Wahrscheinlichkeit hat in den letzten Tagen stark abgenommen. Dazu wäre der oben angesprochen Hochdruckkeil nach Norden über dem Atlantik notwendig.

Das Wetter vor 50 Jahren:                  26. Jänner 1973
Temperatur:                                            -17,2° um 7 Uhr; -5,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                          keiner
Wetter:                                                    strahlend sonnig
Schneelage um 7 Uhr:                            14 cm
See:                                                         geschlossene Eisdecke

Mittwoch, 25. Januar 2023

Vielleicht ein wenig Sonne ...

Gestern blieb die hochnebelartige Bewölkung den ganzen Tag tief herinnen hängen, und am Vormittag gab es ein paar Schneeflocken. Die Temperatur stieg auf 1°.

Jetzt in der Früh hängen bei -1,2° Nebel und Wolken über dem Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -1,5°.
Der See hat 3,5°.

Heute ist in der Wochenvorhersage der einzige Tag, an dem die Sonne zumindest eine Chance hat, durchzukommen. Die hochnebelartige Bewölkung erweist sich als relativ hartnäckig, und es ist nicht ganz sicher, ob die Sonne sich auch bei uns im Tal zeigen kann. Auf den Bergen oberhalb von 1000 m scheint sie jedoch überwiegend. Die Temperatur steigt auf rund 2°.

Morgen, Donnerstag, bleibt der Himmel bedeckt, und ab dem Nachmittag kann es zeitweise leicht schneien. Die Temperatur steigt auf 0°.

Auch am Freitag dominiert dichte Bewölkung mit zeitweisem Schneefall. Die Temperatur liegt ganztags im Minus.

Der Samstag verläuft bedeckt, und immer wieder schneit es leicht bis mäßig. Der Wind bläst lebhaft aus Nordwest, die Temperatur erreicht maximal -3°.

Viele Wolken und einzelne Schneeschauer gibt´s am Sonntag. Die Temperatur bleibt knapp im Minus.

Das Wetter vor 50 Jahren:                        25. Jänner 1973
Temperatur:                                                  -6,8° um 7 Uhr; -0,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                                keiner
Wetter:                                                          überwiegend sonnig
Schneelage um 7 Uhr:                                  15 cm
See:                                                               geschlossene Eisdecke mit 28 cm Kerneis

Dienstag, 24. Januar 2023

Tiefe Bewölkung, zeitweise Schneegrieseln ...

Gestern blieb der Himmel durchgehend bedeckt, und am Nachmittag und in der zweiten Nachthälfte schneite es zeitweise leicht und nass. Die Temperatur stieg auf 0°.

Jetzt in der Früh ist der Himmel bedeckt bei -0,5°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -1,3°.
Der See hat 3,4°.

Heute bleibt es wieder den ganzen Tag trüb durch tiefe, hochnebelartige Bewölkung, und zeitweise ist Schneegrieseln möglich. Die Temperatur kommt vielleicht knapp ins Plus.

Morgen, Mittwoch, setzt sich die Sonne wahrscheinlich auch in unserer Gegend durch und scheint dann überwiegend. Im Flachland bleibt es trüb mit etwas Nieselregen. Die Temperatur steigt auf 1°.

Am Donnerstag dominiert schon wieder starke Bewölkung, und im Laufe des Tages beginnt es von Norden her leicht zu schneien. Es bleibt aber bei sehr geringen Niederschlagsmengen. Die Temperatur erreicht um die 0°.

Der Freitag bringt dichte Bewölkung, und vor allem in unserer Gegend auch mäßigen Schneefall. Der Wind bläst lebhaft aus Nordwest. Die Temperatur liegt bei maximal -1°.

Am Samstag schneit es in der ersten Tageshälfte noch zeitweise leicht. In weiten Teilen des Landes setzt sich dann langsam die Sonne durch, bei uns scheint die Wolkendecke aber noch dicht zu halten. Bei kräftigem Wind kommt die Temperatur über -3° nicht hinaus.

Das Wetter vor 50 Jahren:                      24. Jänner 1973
Temperatur:                                                -4,7° um 7 Uhr; -1,7° um 14 Uhr
Niederschlag:                                              2,1 mm
Wetter:                                                        bedeckt, Schneefall ab 16 Uhr
Schneelage um 7 Uhr:                                14 cm
Neuschnee:                                                 2 cm
See:                                                             geschlossene Eisdecke