Freitag, 26. November 2021

Schneefall ...

Gestern schien noch einmal fast durchgehend die Sonne. Am Nachmittag tauchte erste dünne Bewölkung auf, die sich gegen Abend verstärkte. Die Temperatur stieg knapp über 3°.

Jetzt in der Früh ist der Himmel bedeckt bei -1,5°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 1°.
Der See hat 6,8°.

Heute beginnt es in etwa zwei, drei Stunden zu schneien. Der anfangs leichte Schneefall verstärkt sich rasch und klingt erst gegen Abend langsam ab. In der ersten Nachthälfte hört er komplett auf. So zwischen 10 und 20 cm Neuschnee sind schon möglich. Die Temperatur erreicht maximal 0°.

Morgen, Samstag, überwiegt starke Bewölkung, aber es kann auch die Sonne zeitweise durchschauen. Südlich von uns regnet und schneit es recht häufig, in unserer Gegend sollte es (vorerst) trocken bleiben. Die Temperatur steigt vielleicht knapp ins Plus.
In der Nacht breitet sich von Westen her wieder stärkerer Schneefall aus, der uns rund um Mitternacht erreichen und bis in die Morgenstunden anhalten wird.

Am Sonntag sind am frühen Vormittag noch letzte Schauer möglich. Es überwiegt dann starke Bewölkung mit einzelnen Sonnenfenstern, die Temperatur bleibt im Minus.

Der Montag verläuft dicht bewölkt, und hin und wieder sind ein paar Schneeflocken möglich. Es bläst starker, kalter Westwind, der die Temperatur ganztags im Minus hält.
 
Mit einer strammen, kalten Westströmung schneit es am Dienstag immer wieder leicht.

Das Wetter vor 50 Jahren:                26. November 1971
Temperatur:                                          -0,8° um 7 Uhr; 1,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        keiner
Wetter:                                                  bedeckt
Schneelage um 7 Uhr:                          30 cm
See:                                                       5,5°

Donnerstag, 25. November 2021

Zeitweise sonnig, ab morgen Früh Schneefall ...

Gestern schien die Sonne strahlend von einem wolkenlosen Himmel, die Temperatur blieb mit 2,8° unter den Erwartungen. Schattseitig hielt sich der Reif den ganzen Tag.
 
Leichter Raureif ...

Jetzt in der Früh liegt bei -4,3° Nebel im Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 4,5°.
Der See hat 7,0°.
 
Wetterlage: Das Hochdruckgebiet über Mitteleuropa kommt zunehmend unter Druck.
 
Das Hoch in der Zwickmühle ... (c: ZAMG)
Die Tiefdruckgebiete im Norden und jenes über dem Mittelmeer bringen das Hoch in die Zwickmühle und zwingen es zum Rückzug auf den Atlantik. Das Italientief steuert ab dem Abend zunehmend feuchte Luft an und über die Alpen, das nördliche Tief bläst kalte Luft darauf. Die Folge ist Schneefall.

Heute scheint nach Nebelauflösung noch überwiegend die Sonne. Erst ab dem späten Nachmittag schiebt sich langsam Bewölkung über die Berge, in der ersten Nachthälfte macht es komplett zu. Die Temperatur steigt auf 4°.

Morgen, Freitag, beginnt es in den frühen Morgenstunden leicht zu schneien. Der Schneefall verstärkt sich zeitweise und kann bis in den Abend anhalten. Für eine dünne Schneedecke sollte es sich ausgehen. Die Temperatur erreicht kaum 0°.

Am Samstag kann es in der Früh noch einmal leicht schneien, untertags sollte es trocken bleiben. Am Nachmittag kommt die Sonne zeitweise zum Vorschein, und die Temperatur steigt auf 3°.

Der Sonntag verläuft überwiegend bedeckt, und ab dem späteren Vormittag schneit es zeitweise leicht. Aber auch die Sonne könnte dann und wann durchkommen. Der Wind aus Nordwest wird lebhaft, die Temperatur erreicht maximal 1°.

Mit einer kräftigen Nordwestströmung kann es am Montag noch hin und wieder leicht schneien. Die Temperatur bleibt voraussichtlich im Minus.

Das Wetter vor 50 Jahren:                 25. November 1971
Temperatur:                                           -4,1° um 7 Uhr; -1,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         keiner
Wetter:                                                   überwiegend bedeckt, um Mittag kurz sonnig
Schneelage um 7 Uhr:                           35 cm
See:                                                        5,5°

Mittwoch, 24. November 2021

Strahlend sonnig ...

Gestern kam die Sonne am Vormittag schon hin und wieder durch, am Nachmittag schien sie überwiegend. Die Temperatur stieg auf 5,3°.
 
An den Bergen hielten sich auch nachmittags noch einige Wolken ...

Jetzt in der Früh liegt bei -4,3° Nebel im Tal. In St. Michael im Lungau hat es -10°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 0°.
Der See hat 7,3°. 

Heute scheint nach Nebelauflösung durchgehend und strahlend die Sonne. Die Temperatur kann bis auf 7° ansteigen.

Morgen, Donnerstag, scheint die Sonne noch bis über Mittag, danach kündigen dichter werdende Wolkenfelder aus Süden den Wetterwechsel an. Die Temperatur steigt noch einmal auf 7°.
In der Nacht sind schon erste Schauer möglich, da ist auch gefrierender Regen nicht ganz ausgeschlossen.

Am Freitag schneit es vom Morgen weg bis Mitte Nachmittag leicht bis mäßig. Im Süden und Osten des Landes fällt der Niederschlag deutlich kräftiger aus als in unserer Gegend, für eine dünne Schneedecke kann es aber reichen. Die Temperatur liegt um den Gefrierpunkt.

Der Samstag beginnt mit vielen Wolken, Niederschlag ist wahrscheinlich keiner mehr dabei. Im Laufe des Tages kommt zeitweise die Sonne zum Vorschein, und die Temperatur steigt auf 4°.

Der Sonntag beginnt schon wieder bedeckt, und im Laufe des Vormittags setzt leichter Schneefall ein. Am Nachmittag legt der Wind aus Nordwest ordentlich zu. Die Temperatur kommt kaum ins Plus.

Das Wetter vor 50 Jahren:                 24. November 1971
Temperatur:                                           -4,6° um 7 Uhr; 0,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         keiner
Wetter:                                                   durchgehend sonnig
Schneelage um 7 Uhr:                           40 cm
See:                                                        5,6°

Dienstag, 23. November 2021

Zunehmend sonnig ...

Gestern nieselte es am Morgen zeitweise, ab dem Nachmittag fiel hin und wieder leichter Regen. Die Temperatur stieg auf knapp 4°.

Jetzt in der Früh ist der Himmel bedeckt bei 1,8°. Die letzte kleine Niederschlagszelle über Österreich ist gerade abgezogen.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -3,5°
Der See hat 7,3°.

Heute zieht in den nächsten Stunden noch dichtere Bewölkung herum, aber schon am Vormittag sollte sich die Sonne zeitweise sehen lassen. Am Nachmittag scheint sie dann überwiegend. Die Temperatur erreicht um die 6°.

Morgen, Mittwoch, scheint bei uns die Sonne nach Frühnebel überwiegend. Mit einer Strömungsdrehung auf Süd wird es auf den Bergen deutlich milder, im Tal sind maximal 8° zu erwarten.

Auch am Donnerstag scheint vorerst überwiegend die Sonne, zeitweise etwas gedämpft durch dünne, hohe Wolken. Auf den Bergen bläst lebhafter Südwind, ins Tal kommt er voraussichtlich nicht durch. Damit bleibt die Temperatur auch bei maximal 8°. Im Laufe des Nachmittags ziehen von Süden her dichtere Wolenfelder herauf.

Aus heutiger Sicht verläuft der Freitag durchgehend trüb, und zeitweise kann es kräftig regnen, bis auf 500 m Seehöhe auch schneien. Da wäre die erste Schneedecke dieses Winters möglich. Die Temperatur kommt über ein, zwei Grad nicht hinaus.

Nach einem kurzen Intermezzo am Samstag mit Sonne, Wolken, kräftigem Wind und etwas höherer Temperatur, kühlt es am Sonntag wieder deutlich ab, und Schneefall bis ins Tal ist möglich.

Bis zum Monatswechsel sind winterliche Verhältnisse einzuplanen. Wieviel Schnee fallen wird, ist derzeit noch sehr unsicher, die Temperatur steigt über 0° aber kaum hinaus.
Für Anfang Dezember sind derzeit noch viele Fragen offen.

Das Wetter vor 50 Jahren:                      23. November 1971
Temperatur:                                                -1,4° um 7 Uhr; -1,1° um 14 Uhr
Niederschlag:                                              11,0 mm
Wetter:                                                        bedeckt, zeitweise Schneefall
Schneelage um 7 Uhr:                                29 cm
Neuschnee:                                                 15 cm
See:                                                             6,0°

Montag, 22. November 2021

Bedeckt, zeitweise leichter Regen ...

Gestern kam die Sonne so um halb 11 Uhr durch den Nebel und schien dann strahlend von einem wolkenlosen Himmel. Die Temperatur schaffte es gerade einmal auf 6°, in Neuhaus oben waren´s 12,8°.
In der Nacht zog langsam Bewölkung herein.

Jetzt in der Früh hängen bei 1,6° Nebel und Wolken über dem Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -3°.
Der See hat 7,4°.

Heute bleibt der Himmel durchgehend bedeckt, und zeitweise fällt leichter bis mäßiger Regen. Bei uns ist er am Vormittag schon möglich, am Nachmittag dann ziemlich sicher. Die Schneefallgrenze liegt untertags um die 900 m, sinkt aber am Abend noch deutlich ab. Die Temperatur erreicht maximal 5°.

Morgen, Dienstag, ziehen vorerst noch viele Restwolken herum, die Sonne sollte sich aber spätestens zu Mittag durchsetzen. Der Nachmittag verläuft schon überwiegend sonnig, die Temperatur steigt auf 5°.

Am Mittwoch scheint die Sonne durchgehend und strahlend. Nach kräftigem Morgenfrost sind untertags bis zu 7° möglich.

Der Donnerstag bringt ebenfalls viel Sonne, dünne hohe Wolken sorgen aber für recht diffusen Schein. Die Temperatur erreicht um die 7°.
 
Wie schnell sich Prognosen für einen längeren Zeitraum ändern können, beweist sich einmal mehr gegen Ende der Woche. Was ich gestern über die Entwicklung des Tiefdrucktroges geschrieben habe, ist bereits irrelevant. Ein Ausläufer ebenjenes Troges erreicht uns schon am Freitag mit einem deutlichen Temperaturrückgang und teils kräftigem Niederschlag. Im Süden Österreichs kann es in Kombination mit einem Mittelmeertief stark regnen bei einer Schneefallgrenze von 1200 m, nördlich der Alpen schneit es voraussichtlich bis auf 500 m herab. Da ist bei uns also der erste Schnee des Winters zu erwarten.

Das Wetter vor 50 Jahren:                  22. November 1971
Temperatur:                                            -0,4° um 7 Uhr; 1,1° um 14 Uhr
Niederschlag:                                          17,0 mm
Wetter:                                                    bedeckt, immer wieder Schneefall
Schneelage um 7 Uhr:                            15 cm
Neuschnee:                                             20 cm
See:                                                         6,3°

Sonntag, 21. November 2021

Strahlend sonnig ...

Gestern lockerte es von Süden her schon am Vormittag auf, am Nachmittag schien die Sonne strahlend und durchgehend. Bis zum Grubberg herein hielt sich den ganzen Tag der Hochnebel. Die Temperatur stieg auf gut 10°.
 
Der Hochnebel reichte von Norden her weit herein ...

Jetzt in der Früh liegt bei -1,1° Nebel über dem Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 5°.
Der See hat 7,6°. 

Heute scheint die Sonne nach Nebelauflösung ungestört und strahlend. Die Temperatur steigt auf 11°.
Am Abend tauchen die ersten Wolkenfelder aus Nordwesten auf.

Morgen, Montag, bleibt der Himmel durchgehend bedeckt. Leichter Regen fällt untertags vor allem nördlich der Donau, in unserer Gegend ist am frühen Vormittag und ab dem späten Nachmittag mit Niederschlag zu rechnen. Die Schneefallgrenze sinkt auf 800 m. Die Temperatur erreicht vielleicht 5°.

Am Dienstag sorgt Restbewölkung vormittags noch für trübe Verhältnisse, ab Mittag sollte aber die Sonne immer häufiger durchkommen. Die Temperatur bleibt unter 6°.

Der Mittwoch verläuft überwiegend bis durchgehend sonnig. Nach kräftigem Morgenfrost steigt die Temperatur auf 8°.
 
Auch am Donnerstag scheint bei uns überwiegend die Sonne, im Flachland hält sich weiterhin der Nebel. Die Temperatur erreicht voraussichtlich nur um die 6°, wenn nicht einsetzender Föhn für ein paar Grad mehr sorgt.

Dann schauen wir einmal, was der unlängst angesprochene Tiefdrucktrog so macht. 
Nach derzeitigem Stand der Dinge beeinflusst er unser Wetter erst ab dem Sonntag, also mit etwas Verspätung. Er hält sich weder an die europäische noch an die amerikanische Prognose von vor drei Tagen, sondern wählt den "goldenen" Mittelweg über die Benelux-Staaten und Frankreich. Damit kommen wir kurzzeitig an einer etwas wärmeren, aber wechselhaften Vorderseitenanströmung zu liegen, bevor der Trog über Mitteleuropa hereingedrückt wird. Da sind vor allem ab unserer Höhenlage zwei, drei Tage um den Monatswechsel winterliche Verhältnisse einzuplanen.
Scheinbar drängt das Azorenhoch das Tief nach Osten ab, sodass sich Anfang Dezember wieder sehr schönes und für die Jahreszeit zu warmes Wetter durchsetzen kann.

Das Wetter vor 50 Jahren:                21. November 1971
Temperatur:                                          -12,6° um 7 Uhr; -4,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        2,4 mm
Wetter:                                                  überwiegend sonnig, Schneefall nachts
Schneelage um 7 Uhr:                          20 cm
Neuschnee:                                           2 cm
See:                                                       6,4°

Samstag, 20. November 2021

Am Nachmittag zunehmend sonnig ...

Gestern blieb der Himmel durchgehend bedeckt, von Auflockerungen war nur in den frühen Morgen- und späten Abendstunden etwas zu sehen. Die Temperatur stieg aber auf 10°.

Jetzt in der Früh ist der Himmel bedeckt bei 6,3°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es knapp über 0°.
Der See hat 7,7°.

Heute verläuft der Vormittag noch überwiegend bedeckt, im Laufe des Nachmittags kommt die Sonne immer mehr durch. Die Temperatur erreicht um die 10°.

Morgen, Sonntag, scheint bei uns überwiegend die Sonne, auch wenn der ORF eine Hochnebelobergrenze von über 1000 m vorhersagt. Die Temperatur steigt auf 10°.

Am Montag sorgt eine schwache Störung für bedeckten Himmel, aber erst gegen Abend fällt auch etwas Regen. Die Schneefallgrenze liegt bei rund 1000 m, die Temperatur im Tal bei maximal 6°.

Der Dienstag beginnt noch mit Restbewölkung, die aber rund um Mittag aufzulockern beginnt. Am Nachmittag sollte sich noch Sonnenschein ausgehen. Die Temperatur erreicht um die 5°.

Überwiegend sonnig verläuft der Mittwoch. Nach kräftigem Morgenfrost steigt die Temperatur auf 7°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                   20. November 1971
Temperatur:                                             -4,6° um 7 Uhr; -4,3° um 14 Uhr
Niederschlag:                                           2,6 mm
Wetter:                                                     leichter Schneefall bis 13 Uhr
Schneelage um 7 Uhr:                             22 cm
Neuschnee:                                              6 cm
See:                                                          6,6°

Freitag, 19. November 2021

Nebel, Wolken, kaum Sonne ...

Gestern nieselte es bis etwa 10 Uhr zeitweise, danach blieb es trocken. Von den angesagten Auflockerungen am Nachmittag war nicht allzuviel zu bemerken, die Wolkendecke hob sich nur etwas an. Die Temperatur stieg auf 6°.

Jetzt in der Früh ist der Himmel bedeckt bei 6,2°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -1°.
Der See hat 7,8°.

Heute wird sich die Sonne in unserer Gegend schwer tun, durchzukommen. Am Vormittag bleibt es trüb, am Nachmittag sind zunehmend Auflockerungen möglich (aber nicht sicher). Im Süden und Westen Österreichs scheint dagegen überwiegend die Sonne. Die Temperatur erreicht um die 6°.

Morgen, Samstag, beschäftigt uns diese zähe Bewölkung noch immer. Da sollte es aber nach Mittag doch auflockern und die Sonne noch einige Zeit scheinen. Die Temperatur steigt auf 9°.

Am Sonntag scheint die Sonne nach Nebelauflösung überwiegend. Mehr als 10° werden´s aber kaum werden.

Der Montag beginnt mit zähem Hochnebel, der bald von dichter Bewölkung abgelöst wird. Zeitweise kann es nieseln oder leicht regnen, die Schneefallgrenze liegt bei rund 1000 m. Die Temperatur erreicht maximal 5°.
 
Am Dienstag scheint nach Nebelauflösung in unserer Gegend überwiegend die Sonne, und die Temperatur steigt auf 7°.

Das Wetter vor 50 Jahren:             19. November 1971
Temperatur:                                       2,0° um 7 Uhr; 4,8° um 14 Uhr; -1,2° um 19 Uhr
Niederschlag:                                     17,2 mm
Wetter:                                               zeitweise sonnig, Gewitter um 16°°, danach Schneefall
Neuschnee:                                        22 cm
See:                                                    7,4°

Donnerstag, 18. November 2021

Am Vormittag trüb, am Nachmittag Auflockerungen ...

Gestern blieben Nebel und Wolken den ganzen Tag auf rund 900 m Seehöhe hängen. Die Temperatur stieg auf gerade einmal 4,8°.
In der zweiten Nachthälfte hat es ganz leicht geregnet.

Jetzt in der Früh hängt bei 3,9° die Bewölkung tief herinnen.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -2°.
Der See hat 7,9°.

Heute bleibt die Bewölkung noch bis über Mittag dicht und lockert danach langsam auf. In den nächsten Stunden kann es zeitweise nieseln. Mit Sonnenschein wird es sich in unserer Gegend kaum noch ausgehen, damit bleibt auch die Temperatur bei maximal 6°.

Morgen, Freitag, dominiert am Vormittag wieder dichte Bewölkung. Am Nachmittag kommt die Sonne wahrscheinlich noch zum Vorschein. Die Temperatur steigt auf 7°.

Am Samstag wechseln Sonnenschein und starke Bewölkung, die Temperatur erreicht um die 10°.

Der Sonntag bringt nach Frühnebel überwiegend sonniges Wetter. Die Temperatur steigt auf 10°.

Eine schwache Störung erreicht uns im Laufe des Montags mit dichter Bewölkung, lebhaftem Wind und ein wenig Regen.

Danach übernimmt wieder das Hochdruckgebiet für ein paar Tage das Kommando. Gegen das Wochenende hin steht dann ein Wetterwechsel an. Das Hoch rückt nach Westen auf den Atlantik hinaus und macht den Weg frei für einen Tiefdrucktrog.
Der europäische Wetterdienst sieht diesen Trog direkt über Mitteleuropa bis über die Alpen niedergehen. Damit würden kalte und feuchte Luftmassen nach Süden transportiert, die zumindest ab unserer Höhenlage für frühwinterliche Verhältnisse sorgen könnten.
Nach dem amerikanischen Dienst übertreibt es das Tief und drückt das Hoch bis Grönland nach Westen. Damit ist reichlich Platz für den Trog um sich von der Nordsee über Großbritannien und Frankreich bis Nordspanien auszuweiten. In diesem Fall kämen wir an der Vorderseite des Tiefs in einer sehr warmen Südwest- bis Südströmung zu liegen. Da wären auch bis zu 18° möglich.
Beide Varianten sind durchaus realistische Möglichkeiten der selben Ausgangslage, aber nach der Mehrheit der Kontrollläufe ist die europäische Prognose wahrscheinlicher.

Das Wetter vor 50 Jahren:                 18. November 1971
Temperatur:                                           1,6° um 7 Uhr; 5,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         1,9 mm
Wetter:                                                   bedeckt, leichter Regen am Morgen
See:                                                        7,4°

Mittwoch, 17. November 2021

Trüb, aber trocken ...

Gestern schien praktisch durchgehend die Sonne, wenn auch die meiste Zeit durch eine hohe, dünne Wolkenschicht gedämpft. Die Temperatur stieg auf 11,5°.

Jetzt in der Früh hängen bei 3,1° etwas Nebel und viele Wolken über dem Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 1,8°.
Der See hat 7,9°.

Heute bleibt es den ganzen Tag trüb durch Hochnebel und zunehmende Bewölkung. Regen ist keiner zu erwarten, ein wenig Nieseln aber nicht ganz ausgeschlossen. Die Temperatur rührt sich kaum und erreicht maximal 5°.

Morgen, Donnerstag, dominiert am Vormittag dichte, tiefe Bewölkung, es sollte aber weitgehend trocken bleiben. Am Nachmittag lockert die Bewölkung langsam auf, in unserer Gegend wird sich aber kaum noch Sonnenschein ausgehen. Die Temperatur steigt auf 6°.

Am Freitag scheint zumindest zeitweise die Sonne, auch wenn immer wieder stärkere Bewölkung durchzieht. Mit auflebendem Wind sind um die 9° möglich.

Der Samstag bringt ein Wechselspiel von Sonne und Wolken. Die Temperatur steigt auf 10°.
 
Am Sonntag scheint nach Nebelauflösung überwiegend die Sonne bei maximal 9°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                    17. November 1971
Temperatur:                                              6,8° um 7 Uhr; 5,1° um 14 Uhr
Niederschlag:                                            15,6 mm
Wetter:                                                      zeitweise Regen, in der Nacht Schneeregen
See:                                                           7,5°

Dienstag, 16. November 2021

Zeitweise sonnig ...

Gestern kam die Sonne kurz nach 10 Uhr durch den Nebel und schien dann ungestört. Die Temperatur stieg auf 10,5°.

Jetzt in der Früh liegt bei -1,6° Nebel im Tal. In Windischgarsten drüben pfeift der Föhn bei 10,6° mit 70 km/h.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 3,6°.
Der See hat 8,0°.

Heute scheint nach Nebelauflösung zumindest zeitweise die Sonne. Einige hohe Wolkenfelder stören doch immer wieder. Die Temperatur errreicht um die 7°.

Morgen, Mittwoch, bleibt der Himmel durchgehend bedeckt, Niederschlag ist aber nicht zu erwarten. Die Temperatur steigt auf 7°.

Der Donnerstag beginnt stark bewölkt, und einzelne leichte Schauer sind nicht ganz ausgeschlossen. Ab Mittag lockert die Wolkendecke langsam auf, ob es sich bei uns noch mit Sonnenschein ausgeht, ist fraglich. Mit stärkerem Wind bleibt die Temperatur bei maximal 7°.

Am Freitag kann es nördlich der Donau zeitweise leicht regnen. Bei uns lockert starker Wind die Wolkendecke immer wieder auf, und die Sonne scheint ab und zu. Die Temperatur erreicht um die 8°.
 
Am Samstag scheint überwiegend die Sonne, und die Temperatur steigt auf 11°.

Kurzer Rückblick über die erste Novemberhälfte:
Temperatur: Mit 4,3° war die erste Monatshälfte um 0,7° kälter als der langjährige Durchschnitt.
Sonne: Die Sonne schien weit überdurchschnittliche 58,6% der theoretisch möglichen Sonnenscheindauer.
Niederschlag: Bisher sind 40,6 mm gefallen, das Mittel liegt bei 55,5 mm.
See: Der See liegt mit 8,8° um 0,4° über dem langjährigen Mittel.

Das Wetter vor 50 Jahren:                  16. November 1971
Temperatur:                                            4,0° um 7 Uhr; 7,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                          0,2 mm
Wetter:                                                    bedeckt, leichter Regen nachts
See:                                                         7,6°

Montag, 15. November 2021

Sonne oder Hochnebel ...

Gestern lockerte die Bewölkung am Morgen noch auf, rasch aber schob sich Hochnebel herein. Bis etwa Mittag blieb er hängen, danach schien zeitweise die Sonne. Im Laufe des Nachmittags zog wieder stärkere Bewölkung auf. Die Temperatur stieg auf 5,8°.
 
Jetzt in der Früh hängt bei 2° Nebel über dem Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 4°.
Der See hat 8,1°.
 
Heute ist es wieder einmal die Frage, in welcher Höhe der Hochnebel zu liegen kommt. Aller Voraussicht nach müsste er am Grubberg abreißen, und bei uns die Sonne durchkommen. Die scheint dann überwiegend, und die Temperatur steigt auf 10°.

Morgen, Dienstag, scheint die Sonne höchstens zeitweise. Hochnebel und Wolkenfelder dominieren den Großteil des Tages. Die Temperatur errreicht 8°.

Am Mittwoch bleibt der Himmel durchgehend bedeckt, Niederschlag ist aber aus derzeitiger Sicht nicht zu erwarten. Die Temperatur bleibt bei 6° hängen.

Der Donnerstag beginnt noch bedeckt, und einige Regenschauer sind bei einer Schneefallgrenze von 900 m unterwegs. Ab Mittag lockert die Bewölkung auf, und die Sonne scheint dann zeitweise. Die Temperatur kommt über 5° nicht hinaus.
 
Trüb mit starkem Wind und einzelnen Regenschauern verläuft der Freitag. Die Temperatur erreicht maximal 6°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                        15. November 1971
Temperatur:                                                  2,6° um 7 Uhr; 3,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                                2,2 mm
Wetter:                                                          zeitweise Schneeregen
See:                                                               7,6°

Sonntag, 14. November 2021

Die Bewölkung überwiegt ...

Gestern war es doch viel, viel schöner als angesagt. Der Nebel verzog sich bald am Vormittag, und die Wolkendecke fiel deutlich weniger dicht aus, als erwartet. Damit schien zeitweise die Sonne, und die Temperatur stieg auf gut 9°.

Jetzt in der Früh ist der Himmel bedeckt bei 3,4°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 4,3°.
Der See hat 8,2°.

Heute kann die Sonne zwar hin und wieder durchkommen, es überwiegt aber bedeckter Himmel. Die Temperatur kommt über 6° nicht hinaus.

Morgen, Montag, kommt die Sonne im Laufe des Vormittags immer öfter durch und scheint am Nachmittag überwiegend. Die Temperatur steigt auf 11°.

Am Dienstag scheint zwar zeitweise die Sonne, einige hohe Wolkenfelder schieben sich aber immer wieder davor. Die Temperatur erreicht um die 10°.

Der Mittwoch beginnt schon bedeckt, und ab dem Vormittag kann es zeitweise leicht regnen. Die Temperatur erreicht maximal 6°, die Schneefallgrenze sinkt auf 1000 m.
 
Der Donnerstag beginnt mit einer dichten Wolkendecke und mäßigem Regen. Die Schneefallgrenze sinkt auf 700 m ab. Am Nachmittag lockert die Bewölkung auf, und die Sonne kommt noch zum Vorschein. Die Temperatur steigt auf maximal 7°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                  14. November 1971
Temperatur:                                            3,4° um 7 Uhr; 4,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                          1,5 mm
Wetter:                                                    bedeckt, leichter Regen nachts
See:                                                         7,7°

Samstag, 13. November 2021

Überwiegend trüb durch Nebel und Wolken ...

Gestern schien wieder durchgehend die Sonne, ab dem Grubberg oben hing den ganzen Tag der Nebel. Die Temperatur stieg auf 8,2°.

Jetzt in der Früh hängen bei 1,0° Nebel und Wolken über dem Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 6°.
Der See hat 8,3°.

Heute bleibt der Vormittag wahrscheinlich durchgehend trüb, auch ein wenig Nieseln ist nicht ausgeschlossen. Am Nachmittag könnte die Sonne vielleicht zeitweise durchkommen. Die Temperatur erreicht um die 7°.

Morgen, Sonntag, sind ebenfalls ein paar Sonnenstrahlen möglich. Es überwiegt aber doch starke Bewölkung, und die Temperatur steigt auf maximal 8°.

Am Montag könnten wir Glück haben. Sollte der Hochnebel draußen nicht allzu hoch liegen, ist bei uns ein recht sonniger Tag möglich. Dann steigt auch die Temperatur auf 10°.

Am Dienstag scheint zeitweise die Sonne, stärkere hohe Wolkenfelder ziehen aber durch. Es bleibt bei maximal 10°.
 
Der Mittwoch bringt wieder viel Nebel und hohe Wolkenfelder, in unserer Gegend kann jedoch zeitweise die Sonne durchkommen. Die Temperatur erreicht um die 10°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                   13. November 1971
Temperatur:                                             3,4° um 7 Uhr; 4,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                           keiner
Wetter:                                                     ganztägig Hochnebel
See:                                                          8,0°

Freitag, 12. November 2021

Noch einmal sehr sonnig ...

Gestern schien wieder durchgehend die Sonne, und die Temperatur stieg auf 11,2°. In Neuhaus oben (1050 m Seehöhe) hatte es am Nachmittag bis zu 18°!

Jetzt in der Früh liegt bei 0,2° Nebel im Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 7,6°.
Der See hat 8,4°.

Heute setzte sich noch einmal die Sonne durch, der Nebel reicht draußen bis zum Grubberg herein. Die Temperatur steigt auf rund 13°.

Morgen, Samstag, kann sich die Sonne am Vormittag vielleicht noch kurz zeigen, aus Westen zieht aber immer dichtere Bewölkung herein. Am Nachmittag ist auch zeitweiser leichter Regen nicht ganz auszuschließen. Die Temperatur erreicht nur mehr 7°.

Am Sonntag sorgt eine hochnebelartige Wolkendecke für weitgehend trübe Verhältnisse. Aber gerade in unserer Gegend könnten sich auch ein paar Sonnenstrahlen ausgehen. Die Temperatur steigt auf 8°.

Der Montag bringt bis über Mittag noch Hochnebel, am Nachmittag sollte die Sonne zunehmend durchkommen. Die Temperatur erreicht um die 10°.
 
Am Dienstag scheint bei uns voraussichtlich überwiegend die Sonne, im Osten des Landes bleibt es nebelig-trüb. Die Temperatur steigt auf 10°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                  12. November 1971
Temperatur:                                            3,5° um 7 Uhr; 3,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                          5,6 mm
Wetter:                                                    Regen bis 19 Uhr
See:                                                         8,1°

Donnerstag, 11. November 2021

Zwei sonnige Tage, trübes Wochenende ...

Gestern schien durchgehend die Sonne, auch wenn hohe Wolkenschlieren den Schein zeitweise dämpften. Die Temperatur stieg auf 12,5°.

Jetzt in der Früh liegt bei 2,4° Nebel im Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 12°.
Der See hat 8,4°.

Heute scheint nach Nebelauflösung die Sonne durchgehend, ein paar hohe Wolkenschleier ziehen herum. Die Temperatur steigt wieder auf knapp 13°.

Morgen, Freitag, sollte es nach zäherem Frühnebel noch einmal strahlend sonnig werden. Die Temperatur steigt auf 12°.

Am Samstag sorgen Nebel und hereinziehende Wolken für zunehmend trübe Verhältnisse. Vielleicht geht sich am Nachmittag ein wenig Sonnenschein aus. Die Temperatur erreicht nur mehr 6°.

Auch am Sonntag bleibt der Himmel mit Hochnebel und Wolken bedeckt. Zeitweise kann es auch nieseln. Die Temperatur liegt um die 7°.
 
Der Montag verläuft durchgehend bedeckt, hin und wieder kann es nieseln oder leicht regnen. Die Temperatur erreicht um die 7°.

Ein erneut einsetzender Kaltluftstrom über Ostkanada nach Neufundland sorgt für eine kräftige Tiefdruckentwicklung über dem Nordatlantik. Diese Zone schiebt aller Voraussicht nach das Azorenhoch wieder über Mitteleuropa herein. Damit käme bei uns eine mäßig temperierte und wechselhafte Westwetterlage, oder eine milde Südwestströmung zum Tragen. Recht gesichert scheint diese Entwicklung bis zum nächsten Wochenende, sie kann aber auch bis zum Monatsende anhalten.
In der Folge könnte sich eine Zonalisierung (West - Ostströmung) etablieren, die für alle Freunde des Winterwetters nichts Gutes verheißt.

Das Wetter vor 50 Jahren:              11. November 1971
Temperatur:                                        3,4° um 7 Uhr; 5,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      3,1 mm
Wetter:                                                bedeckt, Regen nachts
See:                                                     8,2°

Mittwoch, 10. November 2021

Heute sehr sonnig, der Nebel wird in den nächsten Tagen lästiger ...

Gestern hielt sich der Nebel bis halb 11 Uhr, danach schien aber ungestört die Sonne. Die Temperatur stieg auf 7,8°.

Jetzt in der Früh ist der Himmel bei -2° über dem Ort stellenweise klar, beim See liegt Nebel.
Auf den Bergen (1400 m) ist wärmere Luft angekommen. Da hat es 9,5°.
Der See hat 8,5°.

Heute scheint wieder durchgehend die Sonne, hin und wieder gedämpft durch hohe, dünne Wolken. Die Temperatur erreicht um die 12°.

Morgen, Donnerstag, hält sich der Nebel im Flachland zäh, bei uns sollte sich die Sonne aber durchsetzen. Sie scheint dann überwiegend, nur ein paar Schleierwolken ziehen durch. Die Temperatur steigt auf 13°.

Am Freitag wird der Hochnebel noch hartnäckiger und liegt scheinbar etwas höher als am Donnerstag. Damit könnte er über den Grubberg auch in unsere Gegend hereinreichen. Wahrscheinlich aber setzt sich bei uns doch die Sonne durch und sorgt für rund 10°.

Der Samstag bringt zähen Hochnebel im Flachland und Sonnenschein auf den Bergen. In welche Kategorie wir da fallen werden, ist noch nicht sicher. Nach den derzeitigen Prognosen ist beides möglich. Bei Nebel gibt´s maximal 4°, mit Sonnenschein um die 8°.
 
Auch am Sonntag ist nicht klar, ob der Hochnebel bis zu uns herein reicht, oder sich doch die Sonne durchsetzt. Auf den Bergen wird´s zumindest zeitweise sonnig.

Das Wetter vor 50 Jahren:                    10. November 1971
Temperatur:                                              6,0° um 7 Uhr; 8,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                            1,0 mm
Wetter:                                                      bedeckt, leichter Regen ab 19°°
See:                                                           8,3°

Dienstag, 9. November 2021

Viel Sonnenschein ...

Gestern blieb der Vormittag trüb, Regen fiel keiner mehr. Ab Mittag lockerte die Wolkendecke zeitweise auf, die Sonne schaffte es aber kaum durch. Erst gegen Abend riss die Wolkendecke komplett auf. Die Temperatur stieg auf 6°.
 
Erst am Abend blauer Himmel ...

Jetzt in der Früh liegt bei -1,1° Nebel im Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -4°.
Der See hat 8,8°.

Heute scheint nach Nebelauflösung überwiegend die Sonne. Die Strömung dreht im Laufe des Tages auf Süd, und damit steigt die Temperatur auf rund 11°.

Morgen, Mittwoch, scheint die Sonne wahrscheinlich durchgehend. Eine hoher, dünner Wolkenschirm kann ihren Schein aber zeitweise trüben. Mit einer leicht föhnigen Strömung steigt die Temperatur auf 12°.

Am Donnerstag scheint die Sonne nach etwas zäherem Frühnebel recht ungestört, die Temperatur erreicht bis zu 14°.

Auch der Freitag verläuft bei uns recht sonnig. Wieder könnte aber hohe Bewölkung ein wenig lästig werden. Die Temperatur steigt auf 10°.
 
Am Samstag überwiegt voraussichtlich starke Bewölkung, die Sonne kommt wahrscheinlich gar nicht zum Vorschein. Niederschlag sollte keiner fallen. Die Temperatur erreicht nur mehr 6°. 
Die Prognose ist noch ziemlich unsicher.

Das Wetter vor 50 Jahren:                9. November 1971
Temperatur:                                          3,3° um 7 Uhr; 9,9° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        keiner
Wetter:                                                  um Mittag herum kurz sonnig
See:                                                       8,4°

Montag, 8. November 2021

Viele Wolken, kaum noch Regen ...

Gestern hielt sich der Nebel bis kurz nach 10 Uhr, danach schien die Sonne ungestört. Die Temperatur stieg auf 9,5°.
Am Abend kühlte es rasch ab, um 20 Uhr hatte es schon -0,5°. Mit hereinziehender Bewölkung stieg die Temperatur wieder an, und seit 2 Uhr regnet es zeitweise leicht.

Jetzt in der Früh ist der Himmel bedeckt bei 4,6°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -1°.
Der See hat 8,8°.

Heute bleibt der Himmel am Vormittag bedeckt, mit dem Regen dürfte es das aber schon gewesen sein. Da sind nur noch in den nächsten ein, zwei Stunden ein paar Tropfen möglich. Am Nachmittag lockert die Bewölkung langsam auf, und die Sonne sollte noch durchkommen. Die Temperatur bleibt bei 8° hängen.

Morgen, Dienstag, scheint zumindest zeitweise, wenn nicht überwiegend die Sonne. Die Temperatur steigt auf 10°.

Am Mittwoch scheint die Sonne durchgehend, und mit leichtem Föhn erreicht die Temperatur um die 12°.

Der Donnerstag bringt im Flachland Nebel und Hochnebel, der sich erst am Nachmittag auflöst. Bei uns setzt sich aber rasch die Sonne durch und scheint dann ungestört. Die Temperatur steigt auf 11°.
 
Im Flachland trüb durch Hochnebel, bei uns überwiegend sonnig verläuft der Freitag. Die Temperatur erreicht um die 11°.

Das Hoch dominiert unser Wetter noch über das nächste Wochenende. Um den 17. herum steht ein Wetterwechsel bevor, der auch winterliche Verhältnisse bringen könnte.

Das Wetter vor 50 Jahren:                 8. November 1971
Temperatur:                                           3,0° um 7 Uhr; 11,1° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         keiner
Wetter:                                                   überwiegend sonnig
See:                                                        8,4°

Sonntag, 7. November 2021

Strahlend sonnig ...

Gestern schien nach Nebelauflösung durchgehend und strahlend die Sonne. Die Temperatur stieg auf 9,5°.

Jetzt in der Früh liegt bei 0,5° Nebel im Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -0,6°.
Der See hat 8,9°.

Auch heute scheint die Sonne ohne Unterbrechungen. Der Nebel im Flachland fällt schon sehr hartnäckig aus, bei uns löst er sich aber rasch auf. Die Temperatur erreicht um die 10°.
Schon in der ersten Nachthälfte zieht starke Bewölkung herein, Niederschlag fällt vorerst keiner.

Morgen, Montag, verläuft der Vormittag bedeckt, und vor allem in den Morgenstunden kann es ein wenig regnen. Am Nachmittag lockert die Wolkendecke auf, und die Sonne kommt zeitweise durch. Die Temperatur steigt auf maximal 9°.

Am Dienstag überwiegt vormittags stärkere Bewölkung, die aber am Nachmittag zunehmend auflockert. Niederschlag sollte in unserer Gegend keiner fallen. Die Temperatur bleibt bei 9°.

Der Mittwoch bringt nach Frühnebel durchgehenden Sonnenschein. Mit einer leicht föhnigen Südströmung steigt die Temperatur auf 12°.
 
Auch am Donnerstag scheint überwiegend die Sonne bei maximal 11°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                     7. November 1971
Temperatur:                                               -0,5° um 7 Uhr; 8,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                             keiner
Wetter:                                                       sonnig ab 13 Uhr
See:                                                            8,4°

Samstag, 6. November 2021

Überwiegend sonnig ...

Gestern schien zeitweise die Sonne, immer wieder unterbrochen von größeren Wolkenfeldern. Die Temperatur stieg auf 8°.

Jetzt in der Früh hängt bei 0,8° Nebel über dem Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -3°.
Der See hat 9,0°.

Heute kann sich der Nebel etwas länger halten, die Sonne setzt sich aber am Vormittag durch und scheint dann überwiegend. Die Temperatur steigt auf 10°.

Morgen, Sonntag, scheint nach Frühnebel durchgehend die Sonne. Nach kräftigem Morgenfrost erreicht die Temperatur um die 11°.

Am Montag überwiegt von Beginn an starke Bewölkung, die Sonne kommt kaum zum Vorschein. Bis in den Vormittag sind auch leichte Schauer möglich. Am Nachmittag kann die Sonne zeitweise durchkommen. Die Temperatur steigt auf 9°.

Wolken und Hochnebel sind für Dienstag angesagt, die Sonne scheint nur selten. Mit maximal 7° bleibt´s recht frisch.
 
 Am Mittwoch scheint die Sonne überwiegend, und mit leichtem Föhn steigt die Temperatur auf 11°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                   6. November 1971
Temperatur:                                             -3,2° um 7 Uhr, 10,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                           keiner
Wetter:                                                     überwiegend sonnig
See:                                                          8,6°

Freitag, 5. November 2021

Zeitweise sonnig ...

Gestern begann es gleich in der Früh zu regnen, und bis in den späteren Vormittag gingen ein paar Schauer nieder. Ab Mittag lockerte die Wolkendecke langsam auf, ab 14 Uhr kam die Sonne zeitweise durch. Die Temperatur stieg auf 8,5°.

Jetzt in der Früh hängt bei 1,5° Nebel über dem Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -1,7°.
Der See hat 9°.

Heute scheint die Sonne zumindest zeitweise, auch wenn immer wieder Wolken durchziehen. Die Temperatur steigt auf 11°.

Morgen, Samstag, gibt´s nach einigen Wolken am Vormittag überwiegend Sonnenschein. Nach leichtem Morgenfrost steigt die Temperatur auf gut 10°.

Am Sonntag scheint die Sonne nach Frühnebel und mäßigem Morgenfrost wahrscheinlich durchgehend. Die Temperatur erreicht um die 11°.

Eine schwache Störung zieht am Montag ab den Morgenstunden durch und sorgt für dichte Bewölkung und etwas Regen. Der Nachmittag verläuft schon wieder sonnig bei maximal 10°.

Einige Wolkenfelder und Hochnebel sorgen am Dienstag in weiten Teilen des Landes für trübe Verhältnisse. Bei uns könnte sich aber die Sonne doch durchsetzen. Die Temperatur bleibt einstellig.

Das Wetter vor 50 Jahren:                5. November 1971
Temperatur:                                          -1,6° um 7 Uhr; 8,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        keiner
Wetter:                                                  strahlend sonnig
See:                                                       8,6°.

Donnerstag, 4. November 2021

Viele Wolken, etwas Regen ...

Gestern schien die Sonne zeitweise, meist aber gedämpft durch hohe Bewölkung. Die Temperatur stieg nur zögerlich - bis kurz vor 13 Uhr der Föhn ansprang und das Thermometer mit kräftigen Böen auf 14° hinauftrieb.
Am späten Nachmittag zog es zu und am Abend fielen ein paar Regentropfen.

Jetzt in der Früh ist der Himmel bedeckt bei 6,4°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 6°.
Der See hat 9,0°.

Heute bleibt der Vormittag trüb, und in den nächsten Stunden ziehen ein paar Schauer durch. Im Laufe des Nachmittags lockert die Bewölkung langsam auf, ob sich noch Sonnenschein ausgeht, ist unklar. Die Temperatur erreicht kaum 10°.

Morgen, Freitag, könnte der Nebel etwas hartnäckiger ausfallen, die Sonne setzt sich aber am Vormittag durch. Sie scheint dann zumindest zeitweise, die Temperatur steigt auf nicht mehr als 11°.

Am Samstag scheint die Sonne nach Nebelauflösung überwiegend. Die Temperatur erreicht nur um die 11°.

Der Sonntag bringt durchgehenden Sonnenschein. Nach kräftigerem Morgenfrost steigt die Temperatur auf 12°.
 
Eine schwache Störung sorgt am Montag für viele Wolken und vielleicht auch ein paar Regenschauer. Die Sonne kommt aber vor allem am Nachmittag zeitweise durch. Die Temperatur erreicht um die 10°.

In der Wetterküche herrscht Chaos. Der Polarwirbel schlägt enorme Wellen, ein Kaltluftstrom über dem östlichen Kanada feuert diese Entwicklung noch zusätzlich an. Die Tiefdruckgebiete trogen weit nach Süden aus, im Gegenzug stoßen die Hochs weit in den Norden vor. So gibt es nur die Wahl zwischen kalt und warm, je nachdem, welche Zone gerade über Mitteleuropa das Sagen hat. Zurzeit hat für die zukünftige Wetterentwicklung ein Azorenhochausläufer die etwas besseren Karten.
Aber lassen wir uns einmal überraschen.

Das Wetter vor 50 Jahren:                      4. November 1971
Temperatur:                                                5,3° um 7 Uhr; 13,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                              keiner
Wetter:                                                        sonnig ab 11 Uhr
See:                                                             8,8°

Mittwoch, 3. November 2021

Sonne, Wolken, am Abend Schauer ...

Gestern regnete es bis Mittag zeitweise leicht, danach blieb es trocken. Im Laufe des Nachmittags lockerte die Bewölkung auf, und die Sonne kam noch zum Vorschein. Die Temperatur stieg auf 7°.
Der kurze Regenguss am Abend stand eigentlich nicht auf dem Programm.
 
Jetzt in der Früh hängt bei 1° Nebel über dem Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 2°.
Der See hat 9,0°.
 
Heute scheint bis in den Nachmittag noch zeitweise die Sonne, bevor aus Süden dichte Bewölkung heraufzieht. Mit einer leicht föhnigen Strömung sind bis zu 15° möglich.
Am Abend oder in der ersten Nachthälfte ziehen auch erste Schauer über die Berge.
 
Morgen, Donnerstag, verläuft der Vormittag bedeckt, und einige Regenschauer sind noch unterwegs. Die Schneefallgrenze liegt bei rund 1100 m. Der Nachmittag bleibt trocken, und zunehmend kommt die Sonne durch. Die Temperatur erreicht maximal 10°.
 
Am Freitag überwiegt in unserer Gegend voraussichtlich starke Bewölkung, Niederschlag fällt aber keiner. Zeitweise kommt auch die Sonne zum Vorschein. Die Temperatur bleibt einstellig.
 
Der Samstag bringt nach Hochnebel oder hochnebelartigen Wolken auch (hoffentlich!) zeitweise Sonnenschein. Die Temperatur steigt knapp über 10°.
 
Am Sonntag scheint nach Frühnebel durchgehend die Sonne, und die Temperatur erreicht 12°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                        3. November 1971
Temperatur:                                                  3,8° um 7 Uhr; 10,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                                keiner
Wetter:                                                          sonnig ab 11 Uhr
See:                                                               8,7°

Dienstag, 2. November 2021

Bis Mittag zeitweise Regen ...

Gestern schien die Sonne bis in den Nachmittag durchgehend, und die Temperatur stieg noch einmal auf 17,6°. Wir waren die drittwärmste Messstation Österreichs. Nach 15 Uhr zog Bewölkung herein, und um 20 Uhr begann es zu regnen.
In der Nacht fiel bis 4 Uhr durchgehend starker, seither nur noch leichter Regen. Die Temperatur ist von 7° um Mitternacht auf 1,3° abgefallen, und es hat weit heruntergeschneit. Insgesamt sind rund 28 mm Niederschlag gefallen.
 
Bis weit herunter weiß ...

Jetzt in der Früh regnet es leicht bei 1,6°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -1,1°.
Der See hat 9,7°.

Heute regnet es bis Mittag immer wieder leicht bis mäßig. Mitte Nachmittag lockert die Bewölkung auf, und vielleicht kommt die Sonne noch kurz durch. Die Temperatur bleibt einstellig.

Morgen, Mittwoch, scheint in unserer Gegend die Sonne zumindest zeitweise bis in den Nachmittag. Erst spät zieht aus Süden starke Bewölkung herauf, und ab dem Abend kann es auch einige Regenfelder über die Berge schieben. Die Temperatur steigt auf rund 15° und fällt mit der Front rasch ab.

Sehr wechselhaft mit vielen Wolken, einigen Regenschauern, aber vor allem am Nachmittag auch einigen Sonnenfenstern verläuft der Donnerstag. Die Temperatur erreicht noch 11°. 
Gegen Abend zieht eine Kaltfront mit starkem Wind und Niederschlag herein, da sinkt die Schneefallgrenze rasch auf 1000 m.

Zeitweise sonnig mit vielen Wolken wird der Freitag. Niederschlag ist keiner mehr zu erwarten. Bei kräftigem Wind bleibt die Temperatur unter 10°.
 
Am Samstag scheint überwiegend die Sonne, die aber von einer hohen Wolkenschicht deutlich gedämpft wird. Die Temperatur erreicht maximal 10°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                       2. November 1971
Temperatur:                                                 4,0° um 7 Uhr; 5,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                               2,9 mm
Wetter:                                                         bedeckt, leichter Regen bis 16 Uhr
See:                                                              8,8°

Montag, 1. November 2021

Noch einmal sonnig und warm, ab dem Abend Regen ...

Gestern schien die Sonne wieder durchgehend, auch wenn dünne, hohe Wolken den Schein zeitweise etwas dämpften. Der Föhn blies mäßig, die Temperatur stieg auf 17,5°.

Jetzt in der Früh ist der Himmel klar bei 1,0°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 7°.
Der See hat 9,6°.

Heute scheint die Sonne noch bis in den Nachmittag, bevor aus Westen dichte Bewölkung hereinzieht. Die Temperatur steigt noch einmal auf 15°.
Am Abend, so gegen 20 Uhr, setzt Regen ein, der bis in die frühen Morgenstunden auch anhaltend und kräftig ausfallen kann. Die Schneefallgrenze sinkt bis 800 oder 900 Meter ab.

Morgen, Dienstag, regnet es bis etwa Mittag noch mäßig bei einer Schneefallgrenze von ca. 1100 m. Im Laufe des Nachmittags lockert die Bewölkung auf, und die Sonne kommt vielleicht noch zum Vorschein. Die Temperatur erreicht kaum 10°. 

Am Mittwoch kann die Sonne bis in den späten Vormittag noch zeitweise scheinen, ab Mittag ziehen starke Wolkenfelder herein. Untertags ist nicht mit Regen zu rechnen, am Abend setzt aber Niederschlag ein. Die Temperatur steigt auf maximal 10°.

Der Donnerstag verläuft trüb und regnerisch bei einer Schneefallgrenze von ca. 1200 m. Die Temperatur liegt um die 9°.
 
Am Freitag lockert die Wolkendecke im Großteil des Landes bald auf, nur in unserer Gegend kann sie sich recht hartnäckig halten. Da ist fraglich, ob die Sonne überhaupt noch durchkommt. Mit maximal 8° ist es herbstlich-frisch.

Rückblick Oktober 2021:                           kühl, trocken, sonnig ...
 
Temperatur: Der Oktober war mit 7,4° um 0,5° zu kühl gegenüber dem 20-jährigen Mittel von 7,9°.

Mit wenigen Ausreißern unterdurchschnittlich ...

Unser Vergleichsjahr 1971 lag mit 6,8° ebenfalls unter dem damaligen Mittel von 7,4°.
Das gesamte Jahr 2021 liegt bisher genau auf dem langjährigen Mittel.
Der wärmste Oktober war 2000 mit 10,7°, der kälteste 1974 mit 3,0°.
Die höchste Temperatur zu einem der drei Ablesungszeitpunkte (8, 15 und 22 Uhr Sommerzeit) wurde am 3. des Monats um 15 Uhr mit 22,9° verzeichnet (Mittel: 22,7°), die tiefste am 30. um 8 Uhr mit -3,1° (Mittel: -1,7°).
An 7 Tagen gab es zur Morgenablesung eine Minustemperatur und damit die meisten seit 2011 (ebenfalls 7 Tage). 1951 waren´s übrigens 15 Tage. Der Mittelwert der Morgentemperatur lag mit 3,9° um 1,1° unter dem Mittel.
Der durchschnittliche 15-Uhr-Wert war mit 13,6° um 0,3° überdurchschnittlich.
Diese Werte sind natürlich den klaren Nächten (starke Abkühlung) und viel Sonnenschein am Nachmittag geschuldet.

Sonne: Die Sonne schien 54,0% der theoretisch möglichen Sonnenscheindauer (Mittel: 45,5%), in der zweiten Monatshälfte kamen wir sogar auf sehr hohe 69%.

Niederschlag: Mit 81,1 mm war der Niederschlag unterdurchschnittlich (Mittel: 106,9 mm). Die erste Monatshälfte war etwas zu nass, die zweite mit 0,9 mm die vierttrockenste seit Aufzeichnungsbeginn.
Unser Vergleichsjahr 1971 war mit 38,4 mm noch deutlich trockener (Mittel damals: 100,5 mm).
Beim Jahresniederschlag 2021 fehlen uns derzeit 170,0 mm auf den Durchschnittswert.
Der nasseste Oktober war 1936 mit 333,5 mm, der trockenste 1920 mit 3,8 mm.
Der meiste Regen innerhalb 24 Stunden fiel am 6. des Monats mit 26,3 mm.
An 10 Tagen gab es messbaren Niederschlag (Mittel: 15 Tage) mit durchschnittlich 8,1 mm pro Niederschlagstag (Mittel: 7,2 mm).

See: Der See war mit 11,8° im Vergleich zum Mittel von 11,1° ein wenig wärmer.
Mehr oder weniger knapp über dem Mittel ...

An 28 Tagen gab es einen Wert von 10° oder höher (Mittel: 22 Tage).

Das Wetter vor 50 Jahren:                1. November 1971
Temperatur:                                          4,6° um 7 Uhr; 5,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        20,9 mm
Wetter:                                                  bedeckt, Regen ab 19 Uhr
See:                                                       9,0°