Freitag, 18. Juni 2021

Ein heißes Wochenende ...

Gestern schien überwiegend die Sonne, am Nachmittag schoben sich hin und wieder ein paar Wolken davor. Die Temperatur stieg auf 30,5°.

Jetzt in der Früh ist der Himmel klar bei 12,9°.
Auf den Bergen hat es 15°.
Der See hat 20,4°.

Heute scheint die Sonne überwiegend, ein paar harmlose Quellwoken am Nachmittag sind möglich. Die Temperatur legt auf 32° zu.

Morgen, Samstag, scheint die Sonne ebenfalls die meiste Zeit. Die Quellwolken am Nachmittag nehmen aber zu, und die Gewitterneigung steigt ein wenig an. Aller Voraussicht nach bleiben wir aber verschont. Die Temperatur kann bis 34° steigen.

Am Sonntag ist es schon von der Früh weg sehr warm, untertags wird´s mit 35° richtig heiß. Es scheint die Sonne recht ungestört, einige Quellwolken am Nachmittag sollten in unserer Gegend keine Gewitter mitbringen.

Das ändert sich am Montag. Der beginnt zwar sonnig und heiß, im Laufe des Nachmittags steigt mit vielen Quellwolken die Gewitter- und Schauergefahr aber deutlich an. Sie werden zwar nicht flächendeckend auftreten, aber sehr heftig ausfallen.

Schwül, warm und mit vielen Wolken verläuft der Dienstag. Jederzeit sind Schauer möglich, Gewitter sind auf den Osten des Landes beschränkt.

Das Wetter vor 50 Jahren:                  18. Juni 1971
Temperatur:                                            8,9° um 7 Uhr; 11,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                          5,3 mm
Wetter:                                                    bedeckt, zeitweise Regen
See:                                                         12,7°

Donnerstag, 17. Juni 2021

Strahlend sonnig und sehr heiß ...

Gestern schien überwiegend die Sonne, am Nachmittag tauchten ein paar kleinere Quellwolken auf. Die Temperatur stieg auf 27,8°.

Jetzt in der Früh scheint bei 10,2° schon die Sonne.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 15°.
Der See hat 19,5°.

Heute scheint durchgehend die Sonne, die nachmittäglichen Quellwolken sollte deutlich weniger werden. Die Temperatur steigt über 30°.

Morgen, Freitag, gibt´s auch viel Sonnenschein und ein paar harmlose Quellwolken am Nachmittag. Die Temperatur kann bis auf 34° ansteigen.

Am Samstag scheint wieder überwiegend die Sonne. Am Nachmittag tauchen einige Wolken auf, die Gewitterneigung bleibt aber gering. Die Temperatur erreicht um die 32°.

Bis über Mittag scheint die Sonne am Sonntag recht ungestört, dann tauchen doch viele Quellwolken auf. Die Gewitterneigung steigt zwar etwas an, bleibt aber nach wie vor überschaubar, da uns eine föhnige Südströmung eher den Rücken freihält. Bis zu 34° sind möglich.
 
Der Montag beginnt noch sonnig und heiß, ab Mittag türmt sich aber starke Quellbewölkung auf. Mit einer Strömungsdrehung auf West sind schon im Laufe des Nachmittags heftige Gewitter und starke Regenschauer zu erwarten.

Das Wetter vor 50 Jahren:                     17. Juni 1971
Temperatur:                                               6,6° um 7 Uhr; 17,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                             13,1 mm
Wetter:                                                       zeitweise sonnig bis 14°°, Regen ab 15°°
See:                                                            12,6°

Mittwoch, 16. Juni 2021

Viel Sonne und heiß ...

Gestern schien durchgehend die Sonne, ab Mittag dämpften hohe, dünne Schleierwolken den Schein zeitweise. Die Temperatur stieg auf 26,5°.

Jetzt in der Früh ist der Himmel klar bei 9,6°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 11,5°.
Der See hat 18,5°.

Heute scheint durchgehend die Sonne, ein paar kleinere Quellwolken können auftauchen. Die Temperatur erreicht um die 30°.

Morgen, Donnerstag, ändert sich nicht viel, außer, dass die Temperatur schon deutlich über 30° steigen kann.

Am Freitag wird´s bei viel Sonnenschein noch eine Spur heißer. Die Temperatur kann auf 34° steigen.

Der Samstag bringt überwiegend Sonne, die Quellwolken werden aber häufiger und höher. Damit nimmt auch die Gewitterneigung in unserer Gegend zu. Aufgrund der Wolken steigt die Temperatur "nur" mehr auf 32°.
 
Auch am Sonntag scheint die Sonne, und die Temperatur steigt über 30°. Am Nachmittag türmen sich wieder Quellwolken auf, und Gewitter sind möglich.

Ein Tiefdruckgebiet über dem Atlantik rückt ab Montag weiter nach Osten über Europa herein und sorgt für starke Gewitter und deutliche Abkühlung. Es stellt sich noch die Frage, wie weit nach Osten und Süden das Tief reichen wird. Über Frankreich, die Benelux-Staaten und den Westen und Norden Deutschlands scheint es einmal recht sicher zu sein. Wieweit es auch uns betrifft, ist noch nicht ganz klar. Die Gewitterneigung wird jedenfalls auch in ganz Österreich stark ansteigen.
Danach sollte ein Ausläufer des Azorenhochs für sommerlich warmes und schönes Wetter sorgen.
 
Kurzer Rückblick über die erste Junihälfte:
 
Temperatur: Mit 16,5° liegt der bisherige Juni bereits um 1,3° über dem langjährigen Mittel. Es waren nur 3 Tage leicht unterdurchschnittlich.
Sonne: Die Sonne schien fast 70% der theoretisch möglichen Sonnenscheindauer!
Niederschlag: Mit 31,2 mm war die erste Hälfte viel zu trocken. Das Mittel liegt bei 80,5 mm.
See: Mit 16,2° liegt der See um 0,4° über dem Mittelwert für die erste Junihälfte.

Das Wetter vor 50 Jahren:                    16. Juni 1971
Temperatur:                                              9,4° um 7 Uhr; 12,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                            0,9 mm
Wetter:                                                      hin und wieder sonnig, leichter Regen um Mittag
See:                                                           13,6°

Dienstag, 15. Juni 2021

Heute wird´s wärmer, ab morgen dann heiß ...

Gestern zogen am frühen Vormittag noch ein paar hohe Wolken durch, dann schien aber durchgehend die Sonne. Der Wind blies nur schwach, die Temperatur kam trotzdem nicht über 22,4° hinaus.

Jetzt in der Früh scheint bei 5,6° bereits die Sonne. In Vorarlberg hat es schon bis zu 17°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 8°.
Der See hat 18°.

Heute scheint durchgehend die Sonne, nur wenige Wolken tauchen auf. Die Temperatur legt auf 26° zu.

Morgen, Mittwoch, scheint die Sonne durchgehend bei maximal 30°.

Am Donnerstag scheint die Sonne von einem wolkenlosen Himmel, und die Temperatur steigt auf 32°.

Auch der Freitag bringt viel Sonnenschein und Hitze mit bis zu 34°.
 
Keine Änderung gibt´s am Samstag. Einzelne Gewitter beschränken sich wie in den Vortagen auf den Süden und Süwesten Österreichs.
 
Am Sonntag steigt nach sonnigen und heißen Verhältnissen die Gewitterneigung von Westen her am Nachmittag an. Aller Voraussicht nach hält eine kräftige Südströmung sie von unserer Gegend (noch) fern.

Das Wetter vor 50 Jahren:                     15. Juni 1971
Temperatur:                                               9,9° um 7 Uhr; 24,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                             1,1 mm
Wetter:                                                       strahlend sonnig, Regen am Abend
See:                                                            13,2°

Montag, 14. Juni 2021

Sonnige und zunehmend heiße Woche ...

Gestern schien am Vormittag zeitweise, am Nachmittag überwiegend die Sonne. Der Nordwind blies stark, die Temperatur kam über 21° nicht hinaus.
 
Abendsonne am Scheibling ...
 
Jetzt in der Früh zieht bei 8,7° aufgelockerte Bewölkung über den Himmel.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 4°.
Der See hat 17,0°.

Heute scheint überwiegend die Sonne, am Vormittag zieht zeitweise noch lockere Bewölkung durch. Der Nordwind bläst hin und wieder recht lebhaft und hält die Temperatur bei maximal 24°.

Morgen, Dienstag, scheint durchgehend die Sonne. Der Wind spielt keine Rolle mehr, die Temperatur steigt auf 27°.

Mittwoch bis Freitag scheint die Sonne ebenfalls weitgehend ungestört. Am Mittwoch sind bereits 30° möglich, am Donnerstag 32° und am Freitag 33°. Da wird der See dann schon deutlich über 20° liegen.

Am Wochenende scheint es von Westen her zunehmend gewitteranfällig zu werden. Ob sich das Hoch wieder stabilisieren und zu dem gestern angekündigten Hitzehöhepunkt Anfang nächster Woche führen kann, ist noch nicht ganz sicher. Die Möglichkeit der Ausbildung eines Omegahochs, das bis tief in den Juli hinein halten kann, besteht aber.

Das Wetter vor 50 Jahren:                         14. Juni 1971
Temperatur:                                                   7,0° um 7 Uhr; 20,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                                 keiner
Wetter:                                                           überwiegend sonnig
See:                                                                12,2°

Sonntag, 13. Juni 2021

Die erste Hitzewelle rollt auf uns zu ...

Gestern schien die Sonne am Vormittag kaum, am Nachmittag dann doch zeitweise. Schauer und Gewitter zogen wieder nördlich und östlich an uns vorbei. Die Temperatur stieg auf 25°. Am späteren Nachmittag regnete es im Ort kurz einmal, bei der Messstation im Seehof blieb´s trocken.
Nach Mitternacht streifte uns der Frontausläufer mit starkem Wind und zeitweisem Regen, der meiste Niederschlag fiel östlich von uns.

Jetzt in der Früh zieht bei 13,5° dichte Bewölkung durch.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 7,5°.
Der See hat 19°.

Heute lockert die Restbewölkung im Laufe des Vormittags auf, spätestens ab Mittag scheint dann wahrscheinlich überwiegend die Sonne. Der kräftige Wind bringt noch kühle Luft von Norden, die Temperatur erreicht nur rund 22°.

Morgen, Montag, scheint überwiegend die Sonne, am Nachmittag taucht etwas Quellbewölkung auf. Die Temperatur steigt auf 26°.

Dienstag bis Donnerstag scheint die Sonne recht ungestört, und die Temperatur legt von Tag zu Tag ein paar Grad drauf. Spätestens am Donnerstag werden wir zum ersten mal die 30° erreichen.

Wie es scheint, dehnt sich diese hochsommerliche Phase doch über einen längeren Zeitraum aus. Zum Wochenende könnte es im Westen des Landes etwas gewitteranfälliger werden, bevor zu Beginn der nächsten Woche der (vorläufige) Höhepunkt der Hitzewelle erreicht wird. Da sind großflächig 34 bis 38 Grad möglich.

Das Wetter vor 50 Jahren:                      13. Juni 1971
Temperatur:                                                10,4° um 7 Uhr; 14,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                              0,6 mm
Wetter:                                                        zeitweise sonnig, leichter Regen nachts
See:                                                             12,8°

Samstag, 12. Juni 2021

Noch einmal unbeständig, dann ein paar Tage Hochsommer ...

Gestern schien die Sonne am Vormittag überwiegend, am Nachmittag dafür über einen längeren Zeitraum so gut wie gar nicht. Da zogen auch viele Schauer und Gewitter vor allem nördlich und östlich von uns durch. Außer ein paar Tropfen blieben wir aber verschont. Die Temperatur stieg auf 22°.

Jetzt in der Früh zieht bei 10,6° aufgelockerte Bewölkung über den Himmel.
 
Aufgelockert bewölkt ...

Auf den Bergen (1400 m) hat es 11°.
Der See hat 19,5°.

Heute scheint zeitweise die Sonne, am Vormittag wahrscheinlich sogar überwiegend. Die Schauer- und Gewitterneigung ist deutlich schwächer ausgeprägt, mit etwas Glück bleibt´s bei uns wieder trocken. Die Temperatur steigt auf 25°.
In der ersten Nachthälfte erreicht uns ein Störungsausläufer und sorgt für ein paar Stunden teils kräftigen Regen. Anfangs kann auch ein Gewitter dabei sein.
 
Morgen, Sonntag, sollte es bereits von der Früh weg trocken sein, und die Restbewölkung verzieht sich bis in den Vormittag. Dann scheint überwiegend die Sonne. Mit starkem Nordwind sind nicht mehr als 22° zu erwarten.
 
Am Montag scheint durchgehend die Sonne, und die Temperatur steigt auf 26°.
 
Der Dienstag bringt ebenfalls durchgehenden Sonnenschein und schon bis zu 30°.
 
Am Mittwoch könnten wir mit viel Sonne deutlich über 30° erreichen.
 
Richtung Wochenende wirds scheinbar schon sehr gewitteranfällig, die Temperatur erreicht nur mehr um die 24°. Der Rest des Juni könnte dann schwül-warm mit hoher Gewitterneigung verlaufen. Wie weit unsere Gegend davon betroffen ist, ist noch unklar.
 
Das Wetter vor 50 Jahren:                  12. Juni 1971
Temperatur:                                            6,6° um 7 Uhr; 8,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                          22,4 mm
Wetter:                                                    durchgehend Regen, Schneefall bis 1200 m
See:                                                         14,2° 

Freitag, 11. Juni 2021

Weiterhin wechselhaft ...

Gestern schien die Sonne nur zeitweise, schon vom Vormittag weg schob sich immer wieder dunkle Bewölkung herein. Am Nachmittag tröpfelte es auch manchmal, bevor nach 15 Uhr ein ganz kurzer Schauer drüberzog. Danach klarte es rasch auf, und die Temperatur stieg noch auf 24°.
Am Abend streifte uns eine massive Gewitterzelle, die westlich von uns ins Steirische hinüberzog, und nach 22 Uhr regnete es auch noch einmal stark. 

Jetzt in der Früh liegt bei 12,3° Nebel im Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 9°.
Der See hat 19°.

Auch heute wird die Sonne nicht allzuviel durchkommen. Schon am Vormittag sind ein paar Schauer unterwegs, die auch unser Gebiet betreffen können. Nach einer trockenen Phase über Mittag steigt am Nachmittag erneut die Schauer- und Gewitterwahrscheinlichkeit. Die Temperatur steigt je nach Sonne auf bis zu 24°.

Morgen, Samstag, wechseln Sonne und Wolken rasch. Schauer und Gewitter sind vor allem nachmittags unterwegs, sollten aber unsere Gegend großteils verfehlen. Die Temperatur erreicht um die 24°. 
In der Nacht zieht die Hauptfront einer Störung nordöstlich an unserer Gegend vorbei. Ein Ausläufer kann für leichten bis mäßigen Regen sorgen.

Am Sonntag verziehen sich die Restwolken bald, und ab dem Vormittag scheint überwiegend die Sonne. Mit starkem Nordwind sind nicht mehr als 22° zu erwarten.

Durchgehend sonnig verläuft der Montag. Im Westen steigt die Temperatur schon Richtung 30°, aber auch bei uns sind schon um die 26° möglich.
 
Am Dienstag scheint die Sonne überwiegend, und die Temperatur steigt auf 28°.
 
Scheinbar hält diese hochsommerliche Schönwetterphase nicht allzu lange. Schon gegen Ende der Woche drückt ein Tief von Westen herein. Da kann es zwar weiterhin sehr warm, aber zunehmend gewittrig werden. Ob sich danach eine kältere, nasse Wettersituation einstellt, ist noch nicht geklärt, aber immerhin im Bereich des Möglichen.

Das Wetter vor 50 Jahren:                      11. Juni 1971
Temperatur:                                                11,9° um 7 Uhr; 13,9° um 14 Uhr
Niederschlag:                                              25,8 mm
Wetter:                                                        durchgehend Regen
See:                                                             15,9°

Donnerstag, 10. Juni 2021

Recht wechselhafte Tage ...

Auch gestern schien überwiegend die Sonne, auch wenn etwas mehr Wolken durchzogen. Die Temperatur stieg auf 25,5°.
Rund um Mitternacht zog es zu, und seit 1 Uhr regnet es hin und wieder leicht.
Jetzt in der Früh ist der Himmel bedeckt bei 13,3°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 9,3°.
Der See hat 18,6°.

Heute verziehen sich Restbewölkung und Schauer in den nächsten Stunden, dann kann zeitweise die Sonne durchkommen. Im Tagesverlauf zieht aber immer wieder stärkere Bewölkung durch, und Schauer, bzw. Gewitter sind nicht auszuschließen. Die Temperatur steigt auf 23°.

Morgen, Freitag, scheint anfangs vielleicht noch die Sonne, aber schon bald zieht stärkere Bewölkung auf. Die Schauer- und Gewitterneigung nimmt im Tagesverlauf stark zu. Die Temperatur erreicht um die 24°.

Am Samstag scheint bis etwa Mittag die Sonne überwiegend. Am Nachmittag zieht eine Störung aus Norden herein und sorgt für viele Wolken, und einzelne Schauer oder Gewitter sind sehr wahrscheinlich. An der Temperatur ändert sich nichts.

Der Sonntag beginnt voraussichtlich noch mit Wolken und ein paar Regentropfen. Die Sonne setzt sich aber bald durch und scheint dann überwiegend. Kräftiger Nordwind hält die Temperatur mit maximal 21° recht tief.

Am Montag scheint überwiegend die Sonne. Bei uns sorgt eine Nordströmung noch für tiefere Temperatur, im Westen sind schon um die 30° möglich.

Das Wetter vor 50 Jahren:                       10. Juni 1971
Temperatur:                                                 11,2° um 7 Uhr; 20,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                               7,6 mm
Wetter:                                                         Sonne bis 14°°, Gewitter ab 15°°
See:                                                              15,8°

Mittwoch, 9. Juni 2021

Zunehmend gewitter- und schaueranfällig ...

Auch gestern schien wieder überwiegend die Sonne, hin und wieder abgedeckt durch ein paar harmlose Wolken. Die Temperatur stieg auf 25°.
Jetzt in der Früh ist der Himmel klar bei 10,4°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 10,3°.
Der See hat 17,7°.

Heute scheint die Sonne am Vormittag überwiegend, ab Mittag tauchen doch mehr Quellwolken auf als die letzten Tage. Die Schauer und Gewitter in Österreich rücken uns am Nachmittag aus Westen und Süden schon gefährlich nahe und sind auch in unserer Gegend nicht ganz auszuschließen. Die Temperatur steigt auf 26°.

In der Nacht legt sich eine Störung an die Nordalpen vom Salzkammergut bis über Lilienfeld und sorgt für Gewitter und starke Schauer.

Morgen, Donnerstag, verziehen sich Restbewölkung und letzte Schauer rasch, und am Vormittag kommt zeitweise die Sonne durch. Am Nachmittag sind viele Wolken sicher, einige Regenschauer oder Gewitter wahrscheinlich. Die Temperatur erreicht um die 22°.

Der Freitag bringt sehr wechselhaftes Wetter mit etwas Sonne, vielen Wolken, Schauern und Gewittern. Die Temperatur steigt auf 22°.

Am Samstag scheint bis Mittag wieder überwiegend die Sonne, am Nachmittag sind viele Wolken unterwegs, und Schauer, bzw. Gewitter möglich. Die Temperatur erreicht 24°.
 
Der Sonntag beginnt noch mit starker Bewölkung und einzelnen Schauern, bevor sich langsam, aber sicher die Sonne durchsetzt. Die Temperatur steigt nur knapp über die 20°.

Ab Montag sollte sich zumindest für ein paar Tage sommerliches bis hochsommerliches Schönwetter einstellen. Nach dem europäischen Wetterdienst könnte dies Phase auch deutlich länger dauern, die Amerikaner sehen gegen das nächste Wochenende schon wieder einen Wetterwechsel.

Das Wetter vor 50 Jahren:                        9. Juni 1971
Temperatur:                                                  12,3° um 7 Uhr; 17,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                                17,7 mm
Wetter:                                                          sonnig bis 13°°, Gewitter zwischen 14°° und 15°°
See:                                                               15,9°

Dienstag, 8. Juni 2021

Sonnig und warm ...

Gestern schien die Sonne sogar die meiste Zeit, nur am früheren Nachmittag zogen etwas mehr Wolken durch. Die Temperatur stieg auf 24°.
Jetzt in der Früh geht bei 7,3° gerade die Sonne auf.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 11°.
Der See hat 17°.

Auch heute scheint die Sonne am Vormittag überwiegend, ab Mittag nimmt die Bewölkung doch deutlich zu. Die Temperatur steigt auf rund 25°. Schauer und Gewitter konzentrieren sich auf den Südwesten und Westen Österreichs.

Morgen, Mittwoch, ändert sich nicht viel. Am Vormittag scheint überwiegend die Sonne, am Nachmittag gibt´s mehr Quellwolken. Ein Schauer ist nicht ganz auszuschließen, untertags aber eher unwahrscheinlich. Die Temperatur erreicht an die 26°.

In der Nacht auf Donnerstag legt sich eine kleinräumige Störung herein und sorgt für kräftige Schauer, bzw. ein Gewitter.
Am Donnerstag kann es in den Morgenstunden noch etwas regnen, bevor sich am Vormittag die Sonne durchsetzt. Ab Mittag steigt mit zunehmender Bewölkung das Schauer- und Gewitterrisiko wieder deutlich an. Die Temperatur erreicht 22°. 

Der Freitag verläuft sehr wechselhaft mit ein wenig Sonne und vielen Wolken, die auch den einen oder anderen Schauer dabeihaben werden. Die Temperatur bleibt bei rund 22°.
 
Überwiegend sonnig sollte der Samstag werden. Ab dem frühen Nachmittag tauchen wieder Quellwolken auf, Schauer sollten aber kaum auftreten. Die Temperatur steigt auf 24°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                          8. Juni 1971
Temperatur:                                                    13,0° um 7 Uhr; 15,9° um 14 Uhr
Niederschlag:                                                  14,5 mm
Wetter:                                                            bedeckt, immer wieder Regen
See:                                                                 16,0°

Montag, 7. Juni 2021

Sonne, Wolken, recht warm ...

Gestern regnete es bis 10 Uhr leicht, nach einer kurzen Pause sudelte es bis 14 Uhr so vor sich hin. Danach blieb es trocken, die Sonne schaffte es aber nicht mehr durch die Bewölkung. Die Temperatur stieg auf 17°. Insgesamt sind bei uns nur 4 mm Regen gefallen, in St. Pölten waren´s 90 mm.
Jetzt in der Früh hängt bei 12° Nebel über dem Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 10°.
Der See hat 16°.

Heute scheint zumindest zeitweise die Sonne. Ab Mittag nimmt die Bewölkung zwar zu, Schauer sollten aber keine dabei sein. Die Temperatur steigt auf 24°.

Morgen, Dienstag, ändert sich nicht viel. Sonne und Wolken wechseln rasch, Niederschlag ist keiner dabei. Die Temperatur erreicht an die 25°.

Am Mittwoch scheint die Sonne bis etwa Mittag überwiegend. Dann nimmt die Bewölkung rasch zu, und die Schauer- und Gewitterneigung steigt im Laufe des Nachmittags deutlich an. Die Temperatur bleibt bei rund 25°.

Der Donnerstag verläuft recht wechselhaft. Die Schauer- und Gewitterneigung ist den ganzen Tag relativ hoch, die Sonne sollte aber auch zeitweise durchkommen. Die Temperatur steigt auf 23°.
 
Auch am Freitag bleibt das Wetter sehr wechselhaft, aber recht warm.
 
Zum Wochenende sollte sich zumindest kurzzeitig ein Hoch etablieren.

Das Wetter vor 50 Jahren:                    7. Juni 1971
Temperatur:                                              13,7° um 7 Uhr; 15,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                            1,8 mm
Wetter:                                                      zeitweise sonnig, Regenschauer um 13 Uhr
See:                                                           16,2°

Sonntag, 6. Juni 2021

Zeitweise Regen ...

Gestern schien die Sonne bis Mittag überwiegend und bis 17 Uhr noch zeitweise. Da regnete und gewitterte es in weiten Teilen Österreichs schon eine geraume Zeit. Die Temperatur stieg auf 26°.
Erst um 20 Uhr streifte auch uns eine der Zellen mit ein paar mal Blitz und Donner und einem kurzen, kräftigen Schauer im Ort. Bei der Messstation im Seehof regnete es mit 12 mm deutlich mehr.
Die Nacht verlief überraschenderweise trocken.
Jetzt in der Früh regnet es bei 14,4° leicht. In St. Pölten hat es in den beiden letzten Stunden 33 mm geschüttet.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 9°.
Der See hat 16,5°.

Heute bleibt der Himmel wahrscheinlich die meiste Zeit bedeckt, die Sonne kommt, wenn überhaupt, nur selten durch. Bis in den späten Nachmittag kann es immer wieder leicht regnen. In den nächsten Stunden könnte der Niederschlag auch stärker ausfallen, sollte die Zelle von St. Pölten den Weg zu uns herein finden. Die Temperatur steigt auf 20°.

Morgen, Montag, scheint zumindest zeitweise die Sonne, aber auch dichte Wolkenfelder ziehen durch. Niederschlag ist in unserer Gegend nicht zu erwarten, der konzentriert sich auf den Westen und Südwesten Österreichs. Die Temperatur steigt auf 24°.

Am Dienstag scheint die Sonne bis etwa Mittag überwiegend, dann taucht stärkere Bewölkung auf. Schauer sind zwar möglich, aber nicht sehr wahrscheinlich. Die Temperatur liegt um 23°.

Auch am Mittwoch scheint am Vormittag die Sonne, am Nachmittag dominiert starke Bewölkung. Da werden Regenschauer schon deutlich häufiger. Die Temperatur erreicht um die 23°.
 
Der Donnerstag beginnt noch mit Sonnenschein, aber schon im Laufe des Vormittags sorgt eine hereinziehende Front für zunehmende Bewölkung und erste Schauer und Gewitter. Am Nachmittag nimmt die Niederschlagswahrscheinlichkeit noch deutlich zu. Die Temperatur liegt um die 20°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                     6. Juni 1971
Temperatur:                                               10,8° um 7 Uhr; 24,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                             5,8 mm
Wetter:                                                       überwiegend sonnig, Gewitter um 21°°
See:                                                            15,1°

Samstag, 5. Juni 2021

Am Vormittag Sonne, am Nachmittag Gewitter ...

Auch gestern schien durchgehend die Sonne, einige dünner Schleierwolken und kleinere Quellwolken zeigten sich. Die Temperatur stieg auf 26,3°.
Jetzt in der Früh ist der Himmel klar bei 9,7°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 12°.
Der See hat 16,0°.

Heute scheint bis etwa Mittag noch die Sonne, dann türmen sich rasch mächtige Quellwolken auf. Schon am frühen Nachmittag sind rundherum Gewitter bzw. gewittrige Schauer möglich, mit viel Glück könnte es aber in unserer Gegend bis etwa 16 Uhr noch ruhig bleiben. Dann wird es auch uns erwischen, und die Gewitter können heftig ausfallen. Die Temperatur steigt noch einmal auf rund 26°. 
Am Abend beruhigt sich das Wetter für kurze Zeit, bevor uns in der Nacht eine Front mit Gewittern und stellenweise starkem Niederschlag überquert.

Morgen, Sonntag, liegt die Front noch herinnen, bis etwa Mittag kann es zeitweise kräftig regnen. Im Laufe des Nachmittags kommt die Sonne langsam zum Vorschein. Die Temperatur erreicht 21°.

Am Montag wechseln Sonne und Wolken, Regenschauer sind zwar nicht ausgeschlossen, aber doch sehr unwahrscheinlich. Die Temperatur steigt auf 24°.

Der Dienstag verläuft zumindest zeitweise sonnig und trocken. Einige Wolkenfelder ziehen durch. Die Temperatur nähert sich den 25°.
 
Am Mittwoch bekommen wir wechselhaftes Wetter mit Sonne und Wolken, am Nachmittag sind gewittrige Schauer recht wahrscheinlich. Die Temperatur steigt auf 23°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                  5. Juni 1971
Temperatur:                                            12,4° um 7 Uhr; 14,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         14,4 mm
Wetter:                                                    sonnig bis 12°°, Gewitter zwischen 13°° und 15°°
See:                                                        14,3°

Freitag, 4. Juni 2021

Überwiegend sonnig, sehr warm ...

Gestern schien durchgehend die Sonne, und die Temperatur stieg auf knapp 25°.
Jetzt in der Früh scheint bei 6,8° schon die Sonne.
 
Ein Sommermorgen am See ...

Auf den Bergen (1400 m) hat es 10°.
Der See hat 14°.
 
Heute scheint die Sonne überwiegend, wenn nicht sogar durchgehend. Ein paar Quellwolken im Laufe des Nachmittags bleiben harmlos. Mit einer Südostströmung kommt noch wärmere Luft herein, die Temperatur steigt auf 28°.
 
Morgen, Samstag, scheint die Sonne bis über Mittag noch recht ungestört, dann ziehen bald starke Quellwolken auf. Schauer und Gewitter kommen uns im Laufe des Nachmittags schon gefährlich nahe, die größte Wahrscheinlichkeit besteht aber gegen Abend. Die Temperatur erreicht noch einmal um die 26°.
In der Nacht auf Sonntag erreicht uns eine Störung mit Regenschauern und Gewittern.

Am Sonntag werden wir die Sonne nur selten zu Gesicht bekommen. Der Himmel bleibt überwiegend bedeckt, und zeitweise regnet es. Mit maximal 20° kühlt es zwar ab, bleibt aber der Jahreszeit entsprechend.

Wechselhaft mit vielen Wolken und zeitweise Sonne geht es durch den Montag. Auch ein paar Regenschauer sind einzuplanen. Die Temperatur erreicht um die 22°.
 
Am Dienstag scheint zeitweise die Sonne, immer wieder zieht aber auch dichte Bewölkung durch. Niederschlag ist eher unwahrscheinlich. Die Temperatur steigt auf 24°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                   4. Juni 1971
Temperatur:                                             10,7° um 7 Uhr; 23,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                           3,3 mm
Wetter:                                                     sonnig bis 14°°, Gewitter zwischen 15°° und 16°°
See:                                                          13,8°

Donnerstag, 3. Juni 2021

Sonnig und warm

Gestern schien bis über Mittag die Sonne recht ungestört, und die Temperatur stieg auf 22° um 12 Uhr. Schon am frühen Nachmittag schob sich dichtere Bewölkung herein, die Sonne kam erst wieder ab 16 Uhr zum Vorschein. Um 18 Uhr hatte es 23°.
Jetzt in der Früh ziehen bei 5,8° nur ein paar hohe Wolkenschleier über den Himmel.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 9°.
Der See hat 13°.

Heute scheint überwiegend die Sonne, ab Mittag können ein paar dichtere Wolkenfelder durchziehen. Schauer und Gewitter sind nicht ganz auszuschließen, aber sehr unwahrscheinlich. Die Temperatur steigt auf 25°.

Auch morgen, Freitag, scheint überwiegend die Sonne, einige Quellwolken am Nachmittag bleiben harmlos. Die Temperatur erreicht 27°.

So schlecht, wie gestern noch angesagt, wird das Wetter am Samstag doch nicht. Bis über Mittag scheint die Sonne, ab dem früheren Nachmittag ziehen immer wieder Quellwolken durch. Die Schauer- und Gewitterneigung steigt erst gegen Abend deutlich an. Mit ca. 25° bleibt´s warm.

Am Sonntag scheint die Sonne nur selten. Dichte Bewölkung überwiegt, und ein paar Regenschauer sind möglich. Die Temperatur steigt auf 22°.
 
Auch am Montag kommt die Sonne nur zeitweise durch. Starke Bewölkung sorgt für recht trübe Verhältnisse, und immer wieder kann es regnen. Die Temperatur erreicht um die 20°.
 
Gestern noch hatten die diversen Wetterdienste die Entwicklung eines Omegahochs über Europa nahezu ausgeschlossen, heute ist sie auf einmal als ernstzunehmende Variante wieder auf dem Tisch. Rund um den 10. Juni sortiert sich die Wetterlage neu, und da könnte sich das Hoch von Südwest nach Nordost mit einer Schräglage quer über Mitteleuropa legen. Im Nordwesten sorgt ein Islandtief für Stabilität, im Südosten hält unser früheres "Maitief" dagegen. Sollte das Hoch an Stärke noch etwas zulegen, könnte es für den ganzen Juni wetterentscheidend sein.

Das Wetter vor 50 Jahren:                 3. Juni 1971
Temperatur:                                           10,4° um 7 Uhr; 17,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         keiner
Wetter:                                                   zeitweise sonnig
See:                                                        13,8°

Mittwoch, 2. Juni 2021

Viel Sonne und deutlich wärmer ...

Gestern schien überwiegend die Sonne, nur hin und wieder schob sich stärkere Bewölkung vor. Die Temperatur stieg auf 19°.
Jetzt in der Früh scheint bei 3,8° schon die Sonne.
Auf den Bergen (1400 m) ist es mit 7° schon deutlich wärmer geworden.
Der See hat 12°.
 
Auch heute scheint überwiegend die Sonne, nur am frühen Nachmittag tauchen ein paar Quellwolken auf. Schauer oder Gewitter sind weit und breit nicht zu sehen. Die Temperatur legt ordentlich zu und erreicht um die 24°.

Morgen, Fronleichnam, scheint die Sonne bis etwa Mittag recht ungestört, dann bilden sich doch zeitweise Quellwolken. Schauer und Gewitter sind dann vor allem im Süden Österreichs zu erwarten, einige werden aber auch östlich von uns bis in den Wienerwald auftreten. Die Temperatur steigt auf rund 24°.

Überwiegend sonnig und trocken verläuft der Freitag. Die Temperatur erreicht um die 26°.

Am Samstag scheint die Sonne nur zeitweise. Bereits ab dem frühen Vormittag nehmen dicke Quellwolken viel Platz am Himmel ein, und Schauer und Gewitter können dann bis in die Nacht hinein jederzeit durchziehen. Mit rund 25° bleibt´s aber warm.

Auch der Sonntag bringt neben Sonnenschein viele Quellwolken und eine hohe Gewitterneigung. Die Temperatur bleibt frühsommerlich.
 
Rückblick Frühjahr 2021:                     viel zu kalt, durchschnittlich nass ...
 
Temperatur: Mit 5,6° war natürlich auch das gesamte Frühjahr 2021 deutlich zu kalt (Mittelwert: 7,5°). Anders als in Gesamtösterreich war es aber nicht das kälteste seit 1987, schon 2006 finden wir in Lunz mit 5,2° ein kälteres. Seit Aufzeichnungsbeginn 1909 gab es 19 kältere Frühjahre.
 
Erster kalter Ausreißer seit 2006 ...
 
Unser Vergleichsjahr 1971 war mit 6,5° überdurchschnittlich (Mittel damals: 6,0°). 
Der März war nur knapp zu kalt, April und Mai doch sehr deutlich.
Das wärmste Frühjahr war 2018 mit 9,3°, das kälteste 1987 mit 3,8° (Da war vor allem der März um 6° zu kalt!).

Sonne: Die Sonne schien unterdurchschnittliche 38% der theoretisch möglichen Sonnenscheindauer (Mittel: 46%).

Niederschlag: Die 378,9 mm Niederschlag liegen nahezu genau auf dem langjährigen Mittelwert von 371,9 mm.
Der nasseste Frühjahr war 1965 mit 718,8 mm, der trockenste 1946 mit 115,0 mm.
Der höchste Tageswert stammt vom 13. Mai mit 32,9 mm.
An 61 Tagen gab es messbaren Niederschlag (Mittel: 51 Tage) mit durchschnittlich 6,2 mm pro Niederschlagstag (Mittel: 7,3 mm).

Gewitter: Im gesamten Frühjahr gab es kein einziges Gewitter in der Umgebung oder über Ort. Das war zwar zuletzt auch 2019 der Fall, in den letzten 100 Jahren aber insgesamt nur 5 mal (1938,1939, 1979 und 1980). Der Mittelwert liegt bei 7 Gewittern.

Schnee: Im heurigen Frühjahr sind 122 cm Neuschnee gefallen (Mittel: 52 cm). 1944 waren´s 382 cm.
An 24 Tagen gab es eine geschlossene Schneedecke (Mittel: 18 Tage). 1973 waren´s 55 Tage.

Das Wetter vor 50 Jahren:                        2. Juni 1971
Temperatur:                                                  12,4° um 7 Uhr; 20,9° um 14 Uhr
Niederschlag:                                                4,1 mm
Wetter:                                                          sonnig bis 14°°, Gewitter von 15°° bis 16°°
See:                                                               14,0°

Dienstag, 1. Juni 2021

Sonne, Wolken und etwas wärmer ...

Gestern schien zeitweise die Sonne, es überwog aber starke Bewölkung. Ein paar leichte Schauer gingen im Norden und Osten nieder, unsere Gegend erreichten sie nicht. Die Temperatur stieg auf 15°.
Jetzt in der Früh ziehen bei 4,5° ein paar Nebelschwaden herum.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 2,5°.
Der See hat 10,8°.
 
Heute scheint die Sonne bis etwa Mittag überwiegend, dann ziehen dichtere Wolkenfelder durch. Schauer dürften aber keine dabei sein. Am späteren Nachmittag kommt die Sonne wieder öfter durch. Die Temperatur steigt auf 17°.
 
Morgen, Mittwoch, scheint die Sonne überwiegend. Einige Quellwolken können am früheren Nachmittag auftauchen, Schauer und Gewitter beschränken sich aber auf den Westen und Südwesten Österreichs. Die Temperatur steigt über 20°.
 
Zu Fronleichnam scheint die Sonne bis über Mittag recht ungestört, dann bilden sich erneut einige Quellwolken. Schauer sind nicht ganz auszuschließen, aber doch unwahrscheinlich. Mit rund 23° wird´s recht warm.

Auch am Freitag scheint die Sonne überwiegend. Ab Mittag sind Quellwolken unterwegs, die Schauer- und Gewitterneigung bleibt aber sehr gering. Die Temperatur steigt auf 25°.

Sonnig und sommerlich warm verläuft der Samstagvormittag. Ab Mittag türmen sich hohe Quellwolken auf, und die Schauer- und Gewitterrneigung steigt gegen Abend stark an.

Rückblick Mai 2021:                                        kalt und durchschnittlich nass ...
 
Temperatur: Mit einer Durchschnittstemperatur von 10,0° liegt der heurige Mai um genau 2,0° unter dem langjährigen Mittelwert. 
Ziemlich zackiges Auf und Ab auf niedrigem Niveau ...
 
Es war der dritte deutlich zu kalte Mai in Folge. 2020 hatte er 10,7°, und 2019 war er mit 9,6° noch kälter als der heurige (Da war vor allem die erste Hälfte saukalt!).
Im Vergleichsjahr 1971 war der Mai mit 12,9° deutlich zu warm (Mittel damals: 10,5°).
Am wärmsten war´s 2018 mit 14,7°, am kältesten 1919 mit 7,8°.
Die tiefste Temperatur zu einem der drei Ablesungszeitpunkte (8, 15 und 22 Uhr Sommerzeit) wurde am 4. Mai um 8 Uhr mit 1,2° verzeichnet, die höchste mit 27,5° am 10. um 15 Uhr.
Die Morgen- und Abendwerte lagen um etwa 1,6° unter dem Mittel, die 15-Uhr-Werte um 2,7°.

Sonnenschein: Die Sonne schien 33% der theoretisch möglichen Sonnenscheindauer. Das Mittel liegt bei rund 44%.

Niederschlag: Mit 172,6 mm liegt die Niederschlagssumme sehr genau genau auf dem Mittelwert von 171,5 mm.
Unser Vergleichsjahr 1971 war mit 80,5 mm deutlich zu trocken (Mittel damals: 155,4 mm).
Am meisten regnete es im Mai 2014 mit 479 mm (absoluter Monatshöchstwert), am wenigsten 1992 mit 36,3 mm.
Die höchste Niederschlagsmenge innerhalb 24 Stunden fiel am 13. Mai mit 32,9 mm.
An 25 Tagen gab es messbaren Niederschlag (Mittel: 19 Tage), davon 20 Tage in Folge (11.05. - 30.05.). Der Rekord liegt im Jahr 1912 mit 27 Tagen messbarer Niederschlag in Folge (30.08. - 25.09.).
Es fielen durchschnittlich 6,9 mm pro Niederschlagstag (Mittel: 9,0 mm).

Gewitter: Im gesamten Mai wurde kein Gewitter in der Umgebung oder über Ort verzeichnet (Mittel: 5).

See: Mit 10,2° liegt natürlich auch der See deutlich unter dem Mittelwert (11,8°). 1971 war er mit 12,9° überdurchschnittlich (Mittel damals: 10,3°).
Am wärmsten war er 1945 mit 15,2°, am kältesten 1944 und 1980 mit 7,2°.

Morgen gibt´s den Frühjahrsrückblick!
 
Das Wetter vor 50 Jahren:               1. Juni 1971
Temperatur:                                         11,0° um 7 Uhr; 14,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                       6,8 mm
Wetter:                                                 zeitweise Regen ab 11 Uhr
See:                                                      13,6°