Montag, 9. November 2020

Sonne ...

Gestern schien die Sonne wieder den ganzen Tag ungestört, die Temperatur erreichte aber nur mehr 12°.
Jetzt in der Früh ist bei -2° der Himmel über dem Ort klar, beim See liegt dichter Nebel.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 8°.
Der See hat 8°.

Auch heute scheint die Sonne durchgehend und strahlend. Die Temperatur kommt über 10° kaum hinaus.

Morgen, Dienstag, könnte es mit dem Nebel spannend werden. Der Hochnebel im Flachland hebt sich gegen die 1000 m und könnte über den Grubberg herein auch bei uns für trübe und kalte Verhältnisse sorgen. Wahrscheinlich setzt sich aber doch wieder die Sonne durch und sorgt für 9°.

Am Mittwoch taucht erstmals nach knapp einer Woche wieder Bewölkung auf. Es handelt sich aber nur um lockere, dünne, hohe Wolken, die den Sonnenschein kaum stören. Die Temperatur steigt auf 10°.

Der Donnerstag bringt nach zäherem Frühnebel Sonnenschein und einige hohe Wolken bei 10°.

Eine Störung zieht am Freitag über Deutschland nach Osten und kann für zeitweise stärkere Bewölkung sorgen. Niederschlag ist lediglich in den nördlichen Grenzregionen möglich.

Am Wochenende dominiert wieder das Hochdruckgebiet.

In der nächsten Woche sorgt verstärkte Tiefdruckaktivität über dem Atlantik für eine zunehmend südwestliche Strömung, die sehr warme Luftmassen mit bis zu 18° nach Mitteleuropa bringt. Ob auch wir in den "Genuss" kommen, hängt vom Wind ab. Sollte er so schwach wie derzeit bleiben, kann sich der Kaltluftsee im Tal halten. Auf den Bergen wird´s sicher noch einige Grad wärmer.

Das Wetter vor 50 Jahren:                    9. November 1970
Temperatur:                                              6,3° um 7 Uhr; 8,7° um 14 Uhr
Niederschlag:                                           11,3 mm
Wetter:                                                      bedeckt, zeitweise Regen
See:                                                           6,2°

Keine Kommentare:

Kommentar posten