Donnerstag, 21. Juni 2018

Sonnig und heiß, Gewitter und Kaltfront ...


Gestern schien die Sonne doch die meiste Zeit, hin und wieder schoben sich ein paar harmlose Wolken davor. Die Temperatur blieb mit 27° etwas hinter den Erwartungen.
Jetzt in der Früh liegt bei 13° nur im Seehof eine dünne Nebelschwade.
Auf den Bergen hat es um die 14°.
Der See hat 18,5°.


Heute ist rund um Mittag Sommersonnenwende. Auch der astronomische Sommer beginnt nun, die Tage werden aber wieder kürzer. Außerdem ist in gut 6 Monaten schon wieder Weihnachten. ;-)
Aber jetzt zum Wetter! Bis in den Nachmittag scheint die Sonne, und die Temperatur steigt noch höher als gestern. Bald tauchen aber erste Quellwolken auf, die immer mehr und dicker werden. Die Gewittergefahr steigt kontinuierlich an, und am Abend wird´s auch uns erwischen.


In der Nacht überquert uns dann eine massive Kaltfront mit Gewittern zu Beginn und anschließend starkem Regen über zwei, drei Stunden. Stürmischer Wind kommt auf.
Am Vormittag sind noch letzte Schauer unterwegs, der Nachmittag bringt auch ein wenig Sonne. Die Temperatur bleibt deutlich unter 20° (siehe "Das Wetter vor 50 Jahren").
Gegen Abend ziehen erneut Wolken und Regenschauer aus Nordwesten herein.


Am Samstag wechseln sich viele Wolkenfelder und etwas Sonnenschein bei windigen Verhältnissen ab, auch ein paar leichte Regenschauer werden dabei sein. Die Temperatur kommt über 18° wahrscheinlich nicht hinaus.


Der Sonntag bringt ähnliches Wetter. Die Sonne könnte ein wenig häufiger durchkommen, und die Regenschauer etwas seltener werden. Mit rund 20° wird´s nicht richtig warm.


Noch einmal wechselhaft bei rund 22° wird der Montag. Wieder sind einzelne Regenschauer nicht auszuschließen.


Recht sonnig und deutlich wärmer geht es am Dienstag zu. Da scheint sich eine längere sommerliche Wetterphase einzustellen.


Das Wetter vor 50 Jahren:                21. Juni 1968
Temperatur:                                          10,3° um 7 Uhr; 9,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        19,0 mm
Wetter:                                                  bedeckt, Regen bis 15 Uhr
See:                                                       15,2°

Mittwoch, 20. Juni 2018

Zwei Tage Sommer ...

Die Bewölkung dominierte gestern bis Mittag, erst danach kam die Sonne häufiger zum Vorschein. Da stieg auch die Temperatur auf 24°.
Jetzt in der Früh ist der Himmel bei 13° überwiegend blau.
Morgensonne auf dem Scheibling.
Auf den Bergen hat es 10°.
Der See hat 17,8°.


Heute scheint überwiegend die Sonne, und die Temperatur steigt stark an. Am Nachmittag tauchen einige Quellwolken auf, die aber harmlos bleiben sollten.


Morgen, Donnerstag, wird´s noch eine Spur heißer bei Sonnenschein bis in den Nachmittag. Bald aber zieht starke Quellbewölkung auf, und erste Schauer oder Gewitter sind ab ca. 16 Uhr nicht auszuschließen, am späteren Abend ziemlich sicher.


In der zweiten Nachthälfte zum Freitag überquert uns eine Kaltfront aus Nordwesten mit sehr kräftigem Regen und stürmischem Wind.
Der Freitag selbst wird windig, kühl und bis in den Vormittag noch feucht verlaufen. Am Nachmittag kann die Sonne vielleicht ein wenig durchschauen.
Am Abend tauchen neuerlich ein paar Regenschauer auf.


Der Samstag verläuft wechselhaft und kühl. Viele Wolken ziehen in der Gegend herum, und auch ein paar kurze Regenschauer sind nicht ausgeschlossen. Zeitweise kommt aber auch die Sonne durch. Die Temperatur bleibt unter 20°.


Ebenfalls wechselhaft, aber trocken scheint der Sonntag zu werden. Die Sonne scheint zeitweise, ab Mittag tauchen größere Wolkenfelder auf. Die Temperatur erreicht maximal 20°.


Auch der Montag dürfte noch von der kühlen Seite sein, bevor sich wahrscheinlich ein Azorenhoch durchsetzt und für stabile, hochsommerliche Verhältnisse sorgt.


Das Wetter vor 50 Jahren:              20. Juni 1968
Temperatur:                                        16,8° um 7 Uhr; 20,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      3,0 mm
Wetter:                                                zeitweise sonnig, Regen nachts
See:                                                     17,5°

Dienstag, 19. Juni 2018

Langsam hochsommerlich ...

Gestern wechselten sich dicke, dunkle Wolken und sonnige Phasen ab, Niederschlag fiel keiner mehr. Die Temperatur stieg auf gut 22°.
Jetzt in der Früh ziehen bei 13° nach wie vor einige Wolkenfelder über den blauen Himmel.
Auf den Bergen hat es 10°.
Der See hat 17,8°.


Auch heute wird´s bei uns ein Wechselspiel aus Sonne und Wolken, wobei aber die sonnigen Phasen deutlich länger ausfallen als gestern. Die Temperatur legt ein paar Grad zu. Die angesprochenen Regenschauer sind zwar generell möglich, aber sehr unwahrscheinlich.


Morgen, Mittwoch, wird´s richtig sommerlich. Die Sonne scheint fast durchgehend und treibt die Temperatur in Richtung 30°. Ein paar Quellwolken werden am Nachmittag aber doch auftauchen, und in den Animationen sind entgegen den Vorhersagen doch auch einige Schauer und Gewitter dabei. Also schließen wir sie nicht gänzlich aus.


Am Donnerstag steigt die Temperatur mit viel Sonnenschein über die 30° hinaus. Im Laufe des Nachmittags bauen sich aber zunehmend Quellwolkentürme auf, und die Gewittergefahr steigt gegen Abend stark an. Eine Kaltfront aus Nordwesten verschärft die Situation zusätzlich.


Diese Kaltfront überquert uns in der Nacht auf Freitag mit heftigen Gewittern und sehr starken Regenschauern.
Am Freitagvormittag sind bei stürmischem Wind und frischer Temperatur noch letzte Regenschauer unterwegs. Der Nachmittag wird schon zunehmend sonnig.


Der Samstag bringt sehr sonniges, wenn nicht strahlend schönes Wetter. Einziger Mangel scheint die Temperatur zu sein, denn mit einer strammen Nordwestströmung werden wir auch die 20° kaum erreichen.


Zeitweise sonnig und etwas wärmer sollte der Sonntag ausfallen.


Das Wetter vor 50 Jahren:                  19. Juni 1968
Temperatur:                                            16,5° um 7 Uhr; 26,1° um 14 Uhr
Niederschlag:                                          keiner
Wetter:                                                    überwiegend sonnig
See:                                                         17,0°

Montag, 18. Juni 2018

Wolken, Schauer, aber auch Sonne ...

Gestern schien die Sonne zeitweise durch dichtere Wolken, die Temperatur erreichte knapp 24°. In der Nacht schob sich die schwache Front herein, und es regnete kurz einmal.
Jetzt in der Früh hängen bei 14° und kräftigem Wind dicke Wolken an den Bergen, dazwischen ist auch blauer Himmel zu sehen.
Auf den Bergen hat es 10°.
Der See hat 18,0°.


Momentan regnet es im Westen bis ins Salzkammergut herein, und eine Niederschlagszone zieht gerade von St. Pölten Richtung Wien. Auch bei uns kann in den nächsten Stunden noch der eine oder andere Schauer fallen. Die Sonne kommt im Tagesverlauf aber auch immer mehr durch, die Temperatur bleibt recht gemäßigt.
Am Abend und in der ersten Nachthälfte steigt die Schauerwahrscheinlichkeit noch einmal an.


Morgen, Dienstag, scheint zeitweise die Sonne, und die Temperatur erreicht wieder an die 25°. Es zieht aber noch Einiges an Bewölkung durch die Gegend, und am Nachmittag sind ein paar Regentropfen nicht ganz ausgeschlossen.


Am Mittwoch scheint die Sonne durchgehend, und mit 30° wird´s heiß. Gegen Abend sind zwar Quellwolkentürme möglich, die Gewittergefahr ist aber praktisch nicht vorhanden.


Noch zwei, drei Grad mehr bei durchgehendem Sonnenschein bringt uns der Donnerstag. Da steigt am Abend die Gewittergefahr doch an.


Eine leichte Delle im Wetterverlauf ist am Freitag zu erwarten. Kräftiger Wind treibt viele Wolken durch, ein paar Regenschauer sind möglich. Die Temperatur steigt nur knapp über die 20°.


Für´s Wochenende sieht es vorerst einmal wieder deutlich besser aus.


Das Wetter vor 50 Jahren:                  18. Juni 1968
Temperatur:                                            15,2° um 7 Uhr; 26,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                          keiner
Wetter:                                                    durchgehend sonnig
See:                                                         16,8°

Sonntag, 17. Juni 2018

Zeitweise sonnig ...

Gestern hielt sich diese Wolkendecke eigentlich den ganzen Tag, die Sonne schimmerte nur hin und wieder durch. Die Temperatur stieg auf 21°.
Jetzt in der Früh ziehen bei 12° im Norden dünne, hohe Wolken über den blauen Himmel.
Auf den Bergen hat es 10°.
Der See hat 17,4°.


Heute scheint zumindest zeitweise die Sonne. Vor allem am Vormittag sollte sie es recht ungestört tun können. Am Nachmittag nimmt die Bewölkung zu, Niederschlag ist bei uns eigentlich nicht zu erwarten. Die Temperatur steigt auf rund 25°.


In der Nacht auf Montag zieht eine schwache Störung aus Westen herein. Bereits am Morgen werden ein paar Regenschauer auch in unserer Gegend auftreten, im Laufe des Vormittags wird´s aber trocken. Der Nachmittag bringt noch ein wenig Sonne bei gemäßigter Temperatur.


Am Dienstag scheint die Sonne die meiste Zeit. Einige Quellwolken sind noch unterwegs, und einzelne Regenschauer sind am Nachmittag nicht ganz ausgeschlossen. Die Temperatur steigt auf 27°.


Sehr sonnig, trocken und heiß wird der Mittwoch. An die 30° sind wahrscheinlich, einzelne Quellwolken werden erst gegen Abend auftauchen.


Noch ein paar Grad heißer geht´s am Donnerstag. Bei durchgehend sonnigen Verhältnissen sind bis zu 33° möglich. Gewittergefahr ist so gut wie keine vorhanden.


Scheinbar wird der Freitag nicht mehr ganz so stabil ausfallen. Da ist aber auch noch viel Unsicherheit in der Prognose.


Das Wetter vor 50 Jahren:               17. Juni 1968
Temperatur:                                         10,6° um 7 Uhr; 26,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                       keiner
Wetter:                                                 durchgehend sonnig
See:                                                      15,4°

Samstag, 16. Juni 2018

Sonne, Wolken, Regenschauer (??) ...

Nach einem recht vielversprechenden Beginn überwog gestern doch dicke Bewölkung, die Sonne kam erst im Laufe des Nachmittags ein wenig zum Vorschein. Damit blieb auch die Temperatur mit 19° im frischeren Bereich.
Jetzt in der Früh hängt bei 12° eine hohe Wolkendecke am Himmel.
Auf den Bergen hat es 8°.
Der See hat 17,5°.


Heute scheint zeitweise die Sonne, einiges an Bewölkung schiebt aber nach wie vor aus Osten herein. Am Nachmittag werden vor allem südlich und östlich von uns Schauer auftauchen, auch bei uns ist ein kurzer Spritzer nicht gänzlich auszuschließen. Über die 20° sollten wir schon kommen.


Morgen, Sonntag, gibt´s vorerst ein wenig mehr Sonne. Diesmal nimmt die Bewölkung von Westen her zu, einzelne Regenschauer sind unterwegs, sollten uns aber nicht erreichen.


Am Montag wird es in der Früh voraussichtlich kurz regnen. Im Laufe des Vormittags sollte die Wolkendecke aber auflockern, und der Nachmittag zeitweise sonnig werden. Die Temperatur bleibt  ein wenig gedämpft.


Dann kündigt sich aber wieder der Sommer an. Am Dienstag stören noch ein paar Wolken den Sonnenschein bei 26°. Mittwoch und Donnerstag werden in die Kategorie "strahlend und heiß" fallen. Die Gewittergefahr ist sehr gering.


Das Wetter vor 50 Jahren:              16. Juni 1968
Temperatur:                                        11,8° um 7 Uhr; 23,9° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      2,8 mm
Wetter:                                                sonnig bis 14°°, Gewitter um 15°°
See:                                                     14,8°

Freitag, 15. Juni 2018

Wieder mehr Sonne ...

Gestern ging es vorerst bedeckt, aber über weite Strecken trocken durch den Tag. Am späteren Nachmittag kam die Sonne noch durch die auflockernde Bewölkung, da stieg auch die Temperatur auf 16°.
Jetzt in der Früh hängt bei 11° Nebel in der Gegend herum, darüber liegt eine löchrige Wolkendecke.
Auf den Bergen hat es 5,5°.
Der See hat durch den starken Durchfluss auf 18,2° abgekühlt.


Heute wird die Sonne zumindest zeitweise scheinen, am Vormittag sind noch einige Wolkenfelder der Störung unterwegs. Am Nachmittag steigt dann die Schauertätigkeit wieder an, wobei es in unserer Gegend trocken bleiben sollte. Mit gut 22° wird´s deutlich wärmer.


Auch morgen, Samstag, bleibt es leicht wechselhaft. Es sollte zwar die Sonne dominieren, aber Schauer und Gewitter sind am Nachmittag nicht ganz auszuschließen. Die Temperatur legt noch einmal ein wenig zu.


Auch der Sonntag wird recht sonnig werden. Am Nachmittag sind erneut viele Wolken unterwegs, die sich gegen Abend verdichten. Mit gut 25° wird´s recht warm.


Am Montag sind in der Früh sogar ein paar Regenschauer möglich, bevor sich im Laufe des Tages die Sonne durchsetzt. Die Temperatur bleibt etwas gedämpft.


Ab dem Dienstag scheint sich langsam recht stabiles, sommerlich warmes Schönwetter zu etablieren, das uns für längere Zeit erhalten bleiben könnte.


Das Wetter vor 50 Jahren:              15. Juni 1968
Temperatur:                                        14,6° um 7 Uhr; 18,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      5,2 mm
Wetter:                                                sonnig bis 12°°, Gewitter um 14°° und 17°°
See:                                                     14,4°

Donnerstag, 14. Juni 2018

Langsame Besserung ...

Gestern blieb es am Vormittag trocken, sogar die Sonne kam hin und wieder ein wenig durch. Die Temperatur stieg noch auf 20°.
Am Vormittag kam sogar die Sonne kurz durch.
Zu Mittag ging ein erster kräftiger Schauer nieder, ab 15 Uhr regnete es sich richtig ein. Bis 5 Uhr gab es durchgehenden und zeitweise starken Niederschlag.
Jetzt in der Früh hängt bei 11° die Wolkendecke auf rund 900 m Seehöhe, und es nieselt stark. Insgesamt sind rund 45 mm gefallen.
Auf den Bergen ist die Temperatur auf 5° gesunken. Am Hochkar hat es mit 105 mm mehr als doppelt soviel geregnet.
Der See hat auf 19,9° abgekühlt.


So! Im Großen und Ganzen war´s das auch schon wieder. Bis in den Nachmittag sind noch einige Regenschauer neben dem Nieseln zu erwarten, die Wolkendecke hebt sich aber an und lockert langsam auf. Vielleicht ist am späten Nachmittag auch noch ein wenig Sonne möglich. Die Temperatur bleibt im kühlen Bereich; nennen wir es halt "Schafskälte".


Morgen, Freitag, bekommen wir schon deutlich mehr Sonne und wieder höhere Temperatur. Das Tief im Osten schaufelt aber nach wie vor einige Wolkenfelder herein, die auch noch ein paar Regentropfen dabeihaben können.


Zeitweise sonnig und an die 25° warm wird der Samstag. Am Nachmittag macht das Tief noch ein letztes Mal auf sich aufmerksam und bringt uns dicke Wolken und ein paar Regenschauer.


Sehr wechselhaft wird der Sonntag über die Bühne gehen. Neben Sonnenschein und 27° sind auch viele Quellwolken und Gewitter unterwegs.


Langsam stabilisiert sich dann das Wetter. Am Montag sind noch letzte Schauer oder Gewitter möglich, bevor wir am Dienstag viel Sonne bei sommerlicher Temperatur bekommen.


Wie es derzeit aussieht, bleibt uns "normal"-sommerliches Wetter den Rest des Monats erhalten. Kälteeinbruch ist jedenfalls keiner in Sicht.


Das Wetter vor 50 Jahren:             14. Juni 1968
Temperatur:                                       15,1° um 7 Uhr; 25,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     keiner
Wetter:                                               durchgehend sonnig
See:                                                    13,4°

Mittwoch, 13. Juni 2018

Ab Mittag zunehmender Regen ...

Entschuldigt die Verspätung, aber ein dringender, innerfamiliärer Dokumente-Transport hat doch einige Zeit gekostet! :-)


Gestern schien die Sonne bis Mittag die meiste Zeit, danach nur noch selten, da die Quellwolken wieder mehr wurden. Bereits am frühen Nachmittag tauchten die ersten Gewitter im Westen und Süden auf, eine besonders ausgeprägte Zelle bildete sich über dem ohnehin schon gebeutelten Semmering-/Wechselgebiet. Im Laufe des Nachmittags intensivierte sich die Gewittertätigkeit massiv, und ab 16 Uhr gab es eine einzige, extrem ausgebildete Zone von Tirol über das Salzkammergut und die gesamte Steiermark bis ins Südburgenland. Auch im Norden gingen über dem Mühl- und Waldviertel starke Gewitter nieder.
Bei uns blitzte und donnerte es in den Bergen und südlich davon, mit 12 mm Regen hielt sich alles in sehr geringen Maßen. In Puchberg am Schneeberg fielen innerhalb von 4 Stunden über 100 mm Niederschlag!
Jetzt in der Früh nieselt es bei 14° zeitweise.
Auf den Bergen hat es 10°.
Der See hat 21,6°.


Im Norden und Westen Österreichs regnet es bereits recht kräftig. Bei uns ist bis Mittag nur leichter Regen, oder Nieseln angesagt. Am Nachmittag nimmt der Niederschlag zu und intensiviert sich am Abend. In der Nacht fällt wahrscheinlich starker, durchgehender Regen. Die Temperatur wird sich nicht allzu viel rühren.


Morgen, Donnerstag, lässt der Regen am Vormittag nach, am Nachmittag sind noch einzelne leichtere Schauer zu erwarten. Die Temperatur bleibt im gemäßigten Bereich.


Am Freitag rückt das Tief noch einmal aus Osten herein und bringt uns viele Wolken und über den ganzen Tag verteilt einige Regenschauer. Die Sonne kann zeitweise ein wenig durchblinzeln, die Temperatur steigt wieder an.


Recht wechselhaft und warm wird der Samstag. Neben ein paar Sonnenstrahlen sind in unserer Gegend auch noch einzelne Regentropfen möglich.


Der Sonntag ist nach wie vor unsicher, aber es bleibt wahrscheinlich wechselhaft.


Das Wetter vor 50 Jahren:               13. Juni 1968
Temperatur:                                         10,2° um 7 Uhr; 19,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                       keiner
Wetter:                                                 sonnig mit Unterbrechungen
See:                                                      12,8°

Dienstag, 12. Juni 2018

Noch einmal sonnig und heiß, zunehmend gewittrig ...

Gestern schien fast durchgehend die Sonne, ein paar Quellwolken schoben sich am Nachmittag durch. Die Temperatur stieg kräftig an, und um 16 Uhr hatte es 30,1°. In der ersten Nachthälfte sorgte der Föhn noch einmal für eine Erwärmung, um 23 Uhr zeigte das Thermometer 25°.
Jetzt in der Früh ziehen bei 15° nur ein paar dünne Wolkenschlieren über den blauen Himmel.
Auf den Bergen hat es 13°.
Der See ist mit 22,1° fast 10° wärmer als vor 50 Jahren.


Heute scheint die Sonne wieder bis in den Nachmittag, und die Temperatur steigt noch einmal Richtung 30°. Die Bewölkung wird am Nachmittag deutlich stärker, und von Westen her nimmt die Gewitterneigung von Stunde zu Stunde zu. Scheinbar liegen wir wieder einmal in einem etwas geschützten Bereich, sodass sehr heftige Erscheinungen eher nicht zu erwarten sind.


Auch in der Nacht gehen Schauer und Gewitter nieder, die sich aber hauptsächlich auf die Bereiche westlich und nördlich von uns konzentrieren.
Morgen, Mittwoch, regnet es zu Beginn im Westen bis übers Salzkammergut herein sehr stark, im Süden tauchen unwetterartige Gewitter auf.
In unserer Gegend ist vorerst nur wenig Niederschlag unterwegs, ab etwa Mittag intensiviert er sich aber. Dann kann es bis in den Donnerstag hinein ausgiebig regnen. Die ZAMG sagt um die 40 Liter/m² vorher.


Am Donnerstag regnet es bis über Mittag noch zeitweise. Die Sonne werden wir höchstens gegen Abend noch einmal zu sehen bekommen. Mit 20° bleibt´s deutlich kühler.


Am Freitag scheint zeitweise die Sonne, und die Temperatur steigt wieder gegen 25°.


Der Samstag dürfte überwiegend sonnig und sehr warm werden, für den Sonntag sind die Vorhersagen noch sehr unsicher.


Das Wetter vor 50 Jahren:               12. Juni 1968
Temperatur:                                         7,0° um 7 Uhr; 14,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                       keiner
Wetter:                                                 zeitweise sonnig ab 10 Uhr
See:                                                      12,4°

Montag, 11. Juni 2018

Sehr sonnig und 30° ...

Gestern schüttete es nach 7 Uhr sehr kräftig, aber nur kurz, danach fiel noch leichterer Regen. Der Vormittag verlief dann schon trocken, ab 10 Uhr kam die Sonne zeitweise durch. Am Nachmittag schien sie die meiste Zeit, die Temperatur stieg bei schwülen Verhältnissen auf 28°.
Kurz nach 21 Uhr gab es im Ort noch einen extrem starken, aber auch extrem kurzen Schütter. Im Seehof sind da nur ein paar Tropfen gefallen.
Jetzt in der Früh liegt bei 15° Nebel knapp über dem Talboden.
Auf den Bergen hat es 13°.
Der See hat 21,7°!!


Heute wird sich die Sonne bald durchsetzen und bis in den Abend überwiegend scheinen. Ab Mittag tauchen zwar ein paar Quellwolken auf, Schauer und Gewitter sind aber relativ unwahrscheinlich.
Mit ziemlicher Sicherheit knacken wir heute die 30°-Marke.


Morgen, Dienstag, beginnt der Tag noch sonnig, und es wird noch einmal richtig heiß. Ab Mittag ziehen aber aus Westen immer mehr Wolken auf, und die Gewitterwahrscheinlichkeit steigt von Stunde zu Stunde an. Mit viel Glück könnte es bei uns bis in den frühen Abend trocken bleiben, dann sind aber schwere Schauer und Blitz und Donner zu erwarten.


In der Nacht zum Mittwoch sind immer wieder Schauer und Gewitter unterwegs.
Untertags drückt eine Nordströmung die Kaltfront an die Alpen. Damit kann es auch in unserer Gegend sehr stark und zeitweise anhaltend regnen. Die Sonne werden wir nicht zu sehen bekommen, die Temperatur bleibt unter 20°.


Am Donnerstag sind noch einige Regenschauer unterwegs. Im Laufe des Nachmittags sollte sich die Sonne aber auch schon zeigen, die Temperatur steigt wieder über die 20°.


Recht wechselhaft und warm wird der Freitag. Zeitweise scheint die Sonne, Regenschauer sind aber auch möglich.


Das Wetter vor 50 Jahren:                11. Juni 1968
Temperatur:                                          6,7° um 7 Uhr; 11,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        2,2 mm
Wetter:                                                  bedeckt, Regen von 16°° bis 20°°
See:                                                       12,8°

Sonntag, 10. Juni 2018

Nebel, Wolken, Sonne, Regen ...

Gestern wurde die Bewölkung am Morgen immer dichter statt dünner und hielt sich bis kurz nach 10 Uhr. Danach schien zeitweise die Sonne, am Nachmittag tauchten die üblichen Quellwolken auf.
Die Temperatur erreichte 26°. So rund um 17 Uhr machte es von Westen her zu, in Hollenstein schüttete es 25 mm, am Hochkar waren´s noch 12 mm, in Kasten unten fielen ein paar Tropfen und im Ort blieb es trocken.
Jetzt in der Früh haben wir bei 14° von jedem Dorf einen Hund! Nach Osten zu ist der Himmel blau und die Sonne scheint bereits durch lockere Bewölkung, nach Westen hin hängen Nebelfetzen und finstere Wolken, aus denen es zeitweise regnet.
Nach Osten zu aufgelockert und sonnig.
Nach Westen zu Nebel und finstere Wolken.
Auf den Bergen hat es 13°.
Der See hat 20,7°.


Heute kann es in den nächsten Stunden ziemlich bewölkt sein, und einzelne Regenschauer sind jederzeit möglich. Bis Mittag sollte sich der Himmel aber ausputzen, und die Sonne noch für zwei, drei Stunden vorbeischauen. Am Nachmittag zieht erneut Quellbewölkung auf, ob uns Schauer oder Gewitter erreichen, ist ungewiss.


Morgen, Montag, scheint durchgehend und ziemlich ungestört die Sonne. Auch am Nachmittag sind nur harmlose Quellwolken unterwegs, die Temperatur steigt auf rund 30°.


Am Dienstag kommt dann wieder Bewegung ins Spiel. Am Vormittag sind einzelne Schauer zwar nicht ausgeschlossen, wahrscheinlich bleibt´s aber bis in den späteren Nachmittag trocken. Mit zeitweisem Sonnenschein steigt die Temperatur noch einmal Richtung 30°, bevor uns die ersten Ausläufer einer schwachen Kaltfront erreichen. Da können sehr starke Regenschauer und Gewitter auftreten.


Nach einer zeitweise turbulenten Nacht verläuft der Mittwoch bei uns bedeckt und regnerisch mit kräftigen Schauern. Die Temperatur wird die 20° kaum erreichen.


Scheinbar war´s das dann schon wieder. Am Donnerstag wird´s zunehmend sonnig und an die 25° warm.


Von der Großwetterlage werden die nächsten drei Tage ganz entscheidend für den weiteren Wetterverlauf; ob wir trockenes Hochsommerwetter, weiterhin turbulente, gewittrige Verhältnisse, oder gar feuchtes, kühles Wetter über die nächsten 14 Tage bekommen. Die Tendenz läuft momentan Richtung Hochsommer.




Das Wetter vor 50 Jahren:                10. Juni 1968
Temperatur:                                          8,0° um 7 Uhr; 8,7° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        3,0 mm
Wetter:                                                  bedeckt, starker Wind, Regen ab 17°°
See:                                                       13,8°

Samstag, 9. Juni 2018

Sonnig und warm, Gewitter möglich ...

Gestern schien die Sonne bis in den späten Nachmittag fast ungestört, ab 17 Uhr schob sich eine höhere Wolkendecke aus Süden und Westen darüber. Die Temperatur stieg auf 29°.
In der Nacht regnete es im Osten einige Zeit, ein paar Tropfen fielen auch bei uns.
Jetzt in der Früh liegen bei 14° noch Reste der nächtlichen Wolkendecke am ansonsten blauen Himmel.
Auf den Bergen hat es 13°.
Der See hat wieder 20,3°.


Heute scheint die Sonne bis über Mittag, bevor die Quellwolken wieder zunehmen. Schauer und heftige Gewitter sind erneut im Süden und auch Osten Österreichs unterwegs, ob sich eine Zelle in unsere Gegend verirrt, bleibt abzuwarten. Die Temperatur steigt in die hohen Zwanziger.


Morgen, Sonntag, ziehen schon in der Früh westlich von uns ein paar Schauer durch Oberösterreich. Damit startet der Tag auch in unserer Gegend bewölkt, vielleicht sogar mit ein paar Regentropfen.
Am Vormittag setzt sich aber die Sonne durch und bleibt uns bis in den Nachmittag erhalten. Entgegen der gestrigen Prognose scheint die Gewittergefahr dann doch relativ hoch zu werden.


Dafür scheint sie am Montag gering zu sein. Mit überwiegendem Sonnenschein erreichen wir an die 30°. Die Quellwolken am Nachmittag sollten harmlos bleiben.


Der Dienstag beginnt sonnig und sehr warm. Ab Mittag ziehen aus Westen Wolken auf, und heftige Schauer und Gewitter werden auch unsere Gegend nicht verschonen.


Eine schwache Kaltfront sorgt am Mittwoch für kühle Verhältnisse (20° werden´s wahrscheinlich immer noch!) und viele Regenschauer. Die Sonne kann zwischendurch auch scheinen.


Sehr wahrscheinlich dreht sich das Wetter rasch wieder in den alten Modus mit Sonne, Wärme und Gewittern zurück.


Das Wetter vor 50 Jahren:              9. Juni 1968
Temperatur:                                        10,8° um 7 Uhr; 13,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      19,1 mm
Wetter:                                                bedeckt, Regen ab 9 Uhr
See:                                                     15,2°

Freitag, 8. Juni 2018

Heute wieder schöner ...

Das war ja gestern vom Wetter her ein ziemlich gebrauchter Tag. Der Nebel hob sich und blieb uns bis in den späten Vormittag erhalten. Als sich die Sonne durchkämpfte, schoben sich schon die ersten Wolken über die Berge und sorgten für bedeckte Verhältnisse. Eine Gewitterfront im Südosten streifte uns mit ein paar Millimeter Regen ab 15 Uhr. Wieder blieben wir vor Gröberem verschont, in Neuhaus fielen 15 mm, in Mariazell drüben fast 50 mm in kurzer Zeit.
Jetzt in der Früh liegt bei 13° dichter Nebel im Tal, die Sonne schimmert da und dort schon ein wenig durch.
Auf den Bergen hat es ebenfalls 13°.
Die Seetemperatur ist mit 19,6° wieder etwas gesunken.


Heute wird sich der Nebel aber tatsächlich bald auflösen! Die Sonne scheint dann bis in den frühen Nachmittag recht ungestört, und die Temperatur steigt auf rund 27°. Am Nachmittag taucht wieder stärkere Bewölkung auf, eine föhnige Südströmung hält uns Schauer und Gewitter aber vorerst vom Leibe. Im Süden und Westen kann es wieder ordentlich zur Sache gehen, bei uns sind mit Föhnzusammenbruch in der ersten Nachthälfte Blitz und Donner möglich.


Morgen, Samstag, scheint bei hoher Temperatur wieder die Sonne, am Nachmittag zieht Bewölkung auf, und Schauer und Gewitter sind überall, auch bei uns, möglich.


Am Sonntag wird´s sonnig und heiß. Quellbewölkung ist zwar am Nachmittag wieder zu erwarten, die Gewitterneigung geht aber deutlich zurück.


Sonne und 30° sind für den Montag angesagt. Die Gewittergefahr ist mäßig bis hoch.


Bis über Mittag ist es am Dienstag noch sonnig und heiß. Im Laufe des Nachmittags dreht die Strömung auf West, und schwere Schauer und Gewitter kündigen eine Kaltfront an.


Das Wetter vor 50 Jahren:                8. Juni 1968
Temperatur:                                          14,1° um 7 Uhr; 15,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        7,0 mm
Wetter:                                                  bedeckt; Regen zu Mittag und nachts
See:                                                       15,0°

Donnerstag, 7. Juni 2018

Nebel, Sonne, Gewitter ...


Gestern schoben sich zur Abwechslung schon ab 10 Uhr dicke Wolken über die Berge, und während östlich von uns ein starkes Gewitter niederging, regnete es beim See kurz und kräftig. Im Ort fiel kein Tropfen, in Lackenhof dagegen 15 mm. Da es im Prinzip den ganzen Tag rundherum gewitterte, blieb es überwiegend bedeckt und zeitweise fiel ein wenig Regen. Das war aber auch schon alles.
Jetzt in der Früh liegt bei 14° dichter Nebel über dem Tal.
Zur Info: Die von mir angegebenen Frühtemperaturen stammen meist von 6 Uhr und sind nicht mit den Ablesungswerten in "Das Wetter vor 50 Jahren" vergleichbar. Der Ablesungstermin ist durch die Sommerzeit erst um 8 Uhr aktueller Zeit. Der niedrigste "offizielle" 8-Uhr-Wert im Juni liegt bisher bei 14,3°.
Auf den Bergen hat es 12°.
Der See hat 20,1°.


Heute wird der Nebel nicht lange halten, und die Sonne sollte zeitweise scheinen. Es sind von Beginn an recht viele Wolken unterwegs, Regenschauer und Gewitter sind überall ab dem späteren Vormittag möglich. Die angesprochene föhnige Strömung lässt noch etwas auf sich warten.


Morgen, Freitag, hält uns der Föhn aber untertags den Rücken frei. Bei deutlich trockenerer Luft scheint überwiegend die Sonne, die Temperatur steigt auf 28°.
Am späten Abend oder in der Nacht sind bei Föhnzusammenbruch auch bei uns Gewitter möglich.


Zeitweise sonnig, schwül und am Nachmittag gewitteranfällig wird der Samstag. Die Temperatur bleibt im sehr hohen Bereich.


Überwiegend sonnig scheint der Sonntag zu werden. Die Gewitterneigung geht deutlich zurück, und die Temperatur kann an die 30° erreichen.


Zeitweise sonnig und heiß wird der Montag, bevor am Dienstag eine Kaltfront dem Ganzen ein Ende setzt.


Das Wetter vor 50 Jahren:                7. Juni 1968
Temperatur:                                          13,8° um 7 Uhr; 17,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        0,2 mm
Wetter:                                                  leichter Regen am Morgen, sonnig ab 9°°
See:                                                       14,8°

Mittwoch, 6. Juni 2018

Alles wie gehabt ...


Und täglich grüßt das Murmeltier! Mit Sonne am Vormittag, vielen Wolken ab Mittag und 26° ging es wieder durch den Tag. Erneut blieb es bei uns trocken.
Jetzt in der Früh ziehen bei 11° nur ein paar dünne Wolken über den Himmel.
Auf den Bergen hat es 13°.
Der See hat 20,3°.


Auch heute gibt´s nichts Neues! Die Sonne scheint bis über Mittag, die Wolken werden dann deutlich mehr, und ob ein Gewitter kommt oder nicht, steht in den Sternen. Andere Gegenden Österreichs sind aber deutlich gefährdeter; im Süden und Osten kann es ziemlich rund gehen.


Morgen, Donnerstag, zieht generell mehr Bewölkung schon am Vormittag herum. Bei uns könnte eine föhnige Strömung für überwiegenden Sonnenschein sorgen, die Temperatur bleibt im Bereich von 26°. Ganz ausschließen kann man ein Gewitter am Nachmittag scheinbar nicht.


Was soll ich noch groß über die Folgetage erzählen? Es bleibt sonnig und sehr warm, die Schauer- und Gewittergefahr liegt über ganz Österreich im sehr hohen Bereich, wobei wir meist am wenigsten abbekommen.
Zu Beginn der nächsten Woche wird´s anscheinend richtig heiß, und die Gewittergefahr sollte deutlich sinken. Aber bis dahin ist noch lange Zeit!


Das Wetter vor 50 Jahren:             6. Juni 1968
Temperatur:                                       12,0° um 7 Uhr; 25,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     1,4 mm
Wetter:                                               durchgehend sonnig; Regen nachts
See:                                                    14,4°

Dienstag, 5. Juni 2018

Sonne, Wolken, Gewitter ...

Gestern schien die Sonne wieder den ganzen Tag mit einigen Unterbrechungen, da sich ab Mittag ein paar Quellwolken vorschoben. Die Temperatur hielt sich ab 12 Uhr bei 25°.
Schwere Gewitter gingen in Vorarlberg und Tirol, sowie in Kärnten und der Steiermark nieder. Eine markante Zelle erstreckte sich am Nachmittag von Trofaiach über den Präbichl bis Hieflau herauf. Da waren stellenweise Hagel und Überschwemmungen dabei.
Jetzt in der Früh ist der Himmel wolkenlos bei 10°.
Auf den Bergen hat es 11°.
Der See hat 20,0°.


Heute gibt´s wieder einiges an Sonnenschein und ab Mittag zunehmende Quellbewölkung. Wie ihr an der ZAMG-Wetterwarnungskarte sehen könnt, ist die Gefahrenzone etwas weiter nördlich heraufgerutscht. Das heißt also, dass die Gewittergefahr bei uns doch höher liegt als gestern.


Morgen, Mittwoch, ändert sich gar nichts. Mit Sonnenschein und zunehmender Bewölkung, sowie erhöhter Schauer- und Gewitterneigung am Nachmittag bleibt Alles beim Alten. Die Temperatur steigt bei schwülen Verhältnissen auf rund 27°.


Am Donnerstag gibt es über ganz Österreich schon am Vormittag stärkere Bewölkung und erste Schauer und Gewitter. In unserer Gegend sorgt eine zunehmend föhnige Strömung für zeitweisen Sonnenschein und eher geringe Gewittergefahr. Es bleibt sehr warm.


Auch am Freitag bringt uns der föhnige Wind stabilere Verhältnisse als dem Rest des Landes. Zeitweise scheint die Sonne, und die Temperatur bleibt im sommerlichen Bereich.


Sehr wechselhaft mit Sonne, Schauern und Gewittern wird scheinbar der Samstag, bevor am Sonntag neuerlich schönes und heißes Wetter vor der Tür stehen könnte.


Das Wetter vor 50 Jahren:                 5. Juni 1968
Temperatur:                                          14,0° um 7 Uhr; 13,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        1,1 mm
Wetter:                                                   bedeckt; leichter Regen zwischen 13°° und 15°°
See:                                                        14,4°

Montag, 4. Juni 2018

Der See hat über 20 Grad ...

Gestern schien die Sonne mit Unterbrechungen den ganzen Tag. Störende Wolken waren vor allem am Vormittag unterwegs. Die Temperatur stieg auf 25°.
Jetzt in der Früh hängen bei erfrischenden 10° ein paar Nebelfetzen in der Gegend herum.
Ein paar Nebelfetzen über dem 20° warmen See.
Auf den Bergen hat es um die 12°.
Der See hat erstmals über 20°. Die 20,1° sind der zweitfrüheste Termin der Messgeschichte (seit 1921). Nur 1947 hatte er schon am 2. Juni 20°, 2003 am 6. Juni.


Heute scheint die Sonne bis über Mittag ungestört, danach beginnt das alte Theater. Es tauchen viele Quellwolken auf, und Gewitter und Regenschauer werden sehr häufig. Wie ihr in der ZAMG-Warnkarte rechts sehen könnt, ist die Gefahr vor allem südlich und östlich von uns am größten, da kann sich aber immer eine Zelle auch in unsere Gegend verirren.
Die Temperatur steigt über die 25° hinaus.


Morgen, Dienstag, bleibt alles beim Alten: Sonne und hohe Temperatur, viele Wolken ab Mittag und zunehmend Gewitterneigung. Entgegen meiner gestrigen Annahme kommen wir in einem eher geschützten Bereich zu liegen.


Am Mittwoch ist die einzige Änderung, dass es noch wärmer wird. Da sind auch die 30° möglich. Die Gewittergefahr ist nach wie vor im Süden am größten, aber auch bei uns sind jederzeit Blitz und Donner möglich.


Eine Änderung könnte Richtung Donnerstag eintreten. Die Strömung scheint auf Süd zu drehen, damit würde es bei uns föhnig werden. Also bleibt es sehr warm, aber die Gewittergefahr nimmt in unserer Gegend stark ab.


Das Wetter vor 50 Jahren:                4. Juni 1968
Temperatur:                                          11,6° um 7 Uhr; 22,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        4,2 mm
Wetter:                                                  sonnig bis 17 Uhr; Regen ab 19 Uhr
See:                                                       14,4°

Sonntag, 3. Juni 2018

Beim Wetter nichts Neues ...


Gestern regnete es schon ab dem Morgen bis ca. 10 Uhr leicht bis mäßig. Draußen von Waidhofen über Opponitz und Gresten schüttete es zu dieser Zeit ganz ordentlich. Zu Mittag kam die Sonne durch und schien mit ein paar Unterbrechungen bis in den Abend. Am Nachmittag kam da und dort noch ein kurzer Regenspritzer dazu.
Die Temperatur stieg auf 23°.
Jetzt in der Früh liegt bei 13° eine dünne Nebelschicht über dem Tal.
Auf den Bergen hat es 10°.
Der See hat die 20° noch nicht ganz geschafft. Er misst 19,8°.


Heute scheint die Sonne am Vormittag recht ungestört. Ab Mittag tauchen wieder viele Wolken auf, und die Schauer- und Gewitterneigung nimmt anscheinend auch in unserer Gegend deutlich zu.
Die Temperatur wird auf 27° ansteigen.


Morgen, Montag, ändert sich nicht viel. Nach Sonne und sehr hoher Temperatur gibt´s am Nachmittag Quellwolken und die Gefahr von Regenschauern und Gewittern.


Am Dienstag ist schon um Mittag herum mit ersten Gewittern oder Schauern zu rechnen. Da ist auch in unserer Gegend die Wahrscheinlichkeit sehr hoch.


Alles wie gehabt dann wieder am Mittwoch. Nach Sonnenschein und 28° können jederzeit und überall Gewitter auftauchen.


Nach Stand der Dinge ändert sich auch in den Folgetagen nichts an der Wetterlage.


Das Wetter vor 50 Jahren:              3. Juni 1968
Temperatur:                                        6,6° um 7 Uhr; 21,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      keiner
Wetter:                                                durchgehend sonnig
See:                                                     14,2°

Samstag, 2. Juni 2018

Zeitweise sonnig, schauer- und gewitteranfällig ...


Gestern kam die Sonne bald zum Vorschein, aber starke Bewölkung schob sich schon am Vormittag herein. Es blieb zur allgemeinen Überraschung bis in die Nacht trocken, die Temperatur stieg auf 23°. Die nachmittäglichen Gewitter trafen diesmal den Osten (Burgenland, Wechsel-, Semmeringgebiet) und Süden (v.a. Kärnten) Österreichs.
In der Nacht streifte uns ein Gewitter rund um 2 Uhr und sorgte für 3 mm Regen.
Jetzt in der Früh hängen bei 13° ein paar Nebelfetzen herum, eine hohe Wolkendecke scheint gerade aufzulockern.
Auf den Bergen hat es um die 10°.
Der See hat 19,6°.


Heute bleibt das Wetter wieder sehr instabil. Bereits am Vormittag sind viele Wolken unterwegs, und erste Regenschauer sind von der Früh weg möglich. Die Sonne wird hin und wieder auch vorbeischauen, die Temperatur bleibt im hohen Bereich.
Wieder nimmt am Nachmittag die Gewittergefahr stark zu. Es ist nahezu unmöglich, diese punktgenau vorherzusagen, der Schwerpunkt dürfte aber neuerlich im Westen und Süden liegen. Aber auch bei uns ist nichts auszuschließen. Wie sagte ein Bekannter neulich? "Es ist eine schlechte Zeit, mit dem offenen Cabrio auszufahren. Hinter der nächsten Kurve kann schon der nächste Schauer lauern!"


Morgen, Sonntag, wird´s deutlich schöner. Die Sonne scheint von der Früh weg bis in den Nachmittag, die Temperatur steigt auf rund 27°. Am Nachmittag ziehen wieder Quellwolken auf, die Gewitterneigung bleibt in unserer Gegend aber sehr gering.


Der Montag bringt viel Sonnenschein und an die 30°. Einzelne Gewitter sind am Nachmittag und Abend möglich.


Am Dienstag gibt´s zeitweise Sonne, viele Schauer und Gewitter sind in ganz Österreich unterwegs.


Trockene und stabil geschichtete Luftmassen erreichen uns am Mittwoch. Es wird durchgehend die Sonne scheinen und die Temperatur um die 29° liegen.


Rückblick Frühjahr 2018:                       extrem warm, extrem trocken


Temperatur: Mit 9,3° war das heurige Frühjahr das absolut wärmste seit Aufzeichnungsbeginn. Der Mittelwert der letzten 30 Jahre liegt bei 7,3°.
Unser Vergleichsjahr 1968 hatte ebendiese 7,3°, wobei das damalige Mittel bei 6,0° lag.
Der bisher höchste Wert stammt aus 1946 mit 8,9°, der tiefste aus 1987 mit 3,8°.
Trotz eines kalten März (-1,7°) schraubten April (+5,0°) und Mai (+2,7°) die Temperatur in diese Höhe.
Die tiefste Temperatur wurde am 1. März um 7 Uhr (Normalzeit) mit -18,1° verzeichnet, die höchste am 28. Mai um 15 Uhr (Sommerzeit) mit 27,3°. Die Temperaturspanne beträgt also 45,4°. :-)


Sonne: Trotz eines eher trüben März (35%) war das Frühjahr mit 50,7% der theoretisch möglichen Sonnenscheindauer sehr sonnig.


Niederschlag: Mit 225,7 mm war es das trockenste Frühjahr seit 1968 (193,9 mm). Der Mittelwert liegt bei 401,8 mm. Also hatten wir nur gut 50% des Normalniederschlags.
Das nasseste Frühjahr war 1965 mit 718,8 mm, das trockenste 1946 mit 115,0 mm.
Der höchste Tagesniederschlag stammt vom 31. Mai mit 30,7 mm.
An 51 Tagen gab es messbaren Niederschlag (Mittel: 49 Tage) mit durchschnittlich 4,2 mm (Mittel: 8,2 mm!).


Schnee: Nur im März war Schnee zu verzeichnen, und zwar 13 cm Neuschnee (Mittelwert: 50 cm) und 16 Tage Schneedecke ( Mittel: 20 Tage).


Das Wetter vor 50 Jahren:               2. Juni 1968
Temperatur:                                         10,1° um 7 Uhr; 15,5° um 14 Uhr
Niederschlag:                                       0,2 mm
Wetter:                                                 zeitweise sonnig, Schauer um 13 Uhr
See:                                                      14,2°

Freitag, 1. Juni 2018

Wenig Sonne, Schauer und Gewitter ...


Die Sonne schien gestern bis über Mittag recht ungestört, dann schoben sich erste dunkle Wolken über die Berge. Die Temperatur stieg auf 27,5° um 12 Uhr.
Erste dunkle Wolken über dem Lechnergraben.
Ab 14 Uhr gewitterte es rundherum im Osten, Süden und Westen den ganzen Nachmittag heftig, während es bei uns vorerst trocken blieb. Als ich schon dachte, mit meiner Prognose richtig zu liegen, erwischte es uns nach 18 Uhr doch noch.
Der Himmel verdunkelt sich um 18 Uhr.
Im Ort war´s nur ein Streifschuss mit mäßigem Regen, bei der Wetterstation im Seehof schüttete es über 25 mm innerhalb einer Stunde.
Jetzt in der Früh liegt bei 13° Nebel im Tal, darüber zieht stellenweise hohe Bewölkung.
Auf den Bergen hat es 12°.
Der See hat 19,2°.


Heute wird die Sonne nicht allzu oft zum Vorschein kommen. Bereits am Vormittag ist die Wahrscheinlichkeit für einen Regenschauer recht hoch, mit dichterer Bewölkung aus Westen bleibt´s auch deutlich kühler.
Am Nachmittag sind wieder viele Gewitter unterwegs, die auch unsere Gegend streifen können.


Morgen, Samstag, sind ebenfalls schon am Vormittag Schauer unterwegs. Ein paar Sonnenstrahlen über Mittag können die Temperatur deutlich anheben, bevor es am Nachmittag wieder gewittrig wird.


Der schönere Tag scheint vorerst der Sonntag zu werden. Bis über Mittag scheint die Sonne, und die Temperatur steigt auf sommerliche Werte. Im Laufe des Nachmittags nimmt die Gewittertätigkeit wieder zu.


Von Montag bis Mittwoch wird es heiß, zeitweise sonnig und sehr gewitteranfällig werden.


Rückblick Mai 2018:                       Viel zu warm, viel zu trocken


Temperatur: Mit 14,8° lag der heurige Mai um 2,7° über dem langjährigen Mittelwert von 12,1° und war damit der wärmste Mai seit Aufzeichnungsbeginn (1909). Dem am nächsten kam noch jener 1958 mit 14,5°.
Nur ein kleiner Knick zu Ende der Eisheiligen.
Unser Vergleichsjahr 1968 war mit 11,5° ebenfalls zu warm, da der Mittelwert damals bei 10,5° lag.
Am kältesten war der Mai 1919 mit 7,8°.
Die höchste Temperatur wurde heuer am 28. um 15 Uhr (Sommerzeit) mit 27,3° verzeichnet, die tiefste am 7. um 8 Uhr mit 6,9°.
Nur an 10 Tagen hatte es zum morgendlichen Ablesungstermin um 8 Uhr Sommerzeit eine einstellige Temperatur. Das gab es auch noch nie. Der Durchschnitt liegt bei 17 Tagen, bis in die 1990er-Jahre waren´s noch 23.


Sonne: Die Sonne schien im heurigen Mai 48% der theoretisch möglichen Sonnenscheindauer. Dieser Wert liegt im gehobenen Mittelfeld. (2016: 42%; 2017: 54%). Nur an zwei Tagen schien gar keine Sonne.


Niederschlag: Mit 124,5 mm lag der Niederschlag trotz des gestrigen Schütters deutlich unter dem langjährigen Mittel von 156,0 mm. 1968 war mit 69,4 mm noch trockener (Mittel damals: 170,2 mm).
Am meisten regnete es im Mai 2014 mit 479,0 mm, am wenigsten 1947 mit 33,7 mm.
Der höchste Tagesniederschlag fiel natürlich gestern mit 29,6 mm.
Da seit dem Februar deutlich zu wenig Niederschlag gefallen ist, liegen wir in der bisherigen Jahressumme mit 452,1 mm schon um ein Drittel, bzw. 200 mm zurück.
An 19 Tagen gab es messbaren Niederschlag (Mittel: 19 Tage) mit durchschnittlich nur 6,2 mm (Mittel: 8,1 mm).


Gewitter: Von der sehr hohen Gewitterzahl in Österreich blieben wir wieder einmal verschont. Mit 2 Gewitter über Ort und 5 Gewittern in der Umgebung liegen wir unter den Mai-Mittelwerten.


See: Bei der Seetemperatur haben wir heuer einen legendären Wert aus dem Jahre 1945 auf das Zehntelgrad genau eingestellt. Die 15,2° lagen immer weit vor allen bisherigen Werten. Das langjährige Mittel beträgt 11,6°, bis in die 1980er waren es 9,9°.
Interessanterweise war der See im Mai 1944 mit 7,2° am kältesten.


Morgen gibt´s den Frühjahrsrückblick!


Das Wetter vor 50 Jahren:               1. Juni 1968
Temperatur:                                         9,2° um 7 Uhr; 11,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      1,8 mm
Wetter:                                                 Regen bis 11 Uhr, Sonne ab 15 Uhr
See:                                                      14,0°