Dienstag, 11. August 2020

Am Vormittag Sonne, am Nachmittag Gewitter ...

Gestern schien die Sonne überwiegend, am Nachmittag zogen aber doch einige Wolken durch. Die Temperatur stieg auf 29,5°.
Der Nebel löste sich gestern rasch auf ...
Jetzt in der Früh ist der Himmel klar bei 13,4°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 15°.
Der See hat 19,8°.

Heute scheint am Vormittag noch die Sonne, und die Temperatur steigt gegen 26°. Zu Mittag nimmt die Quellbewölkung rasch zu, und ab dem frühen Nachmittag sind von Osten her teils kräftige Gewitter zu erwarten. Aller Voraussicht nach kommen wir nicht ungeschoren davon. Erst gegen Abend beruhigt sich die Lage wieder.

Morgen, Mittwoch, scheint die Sonne bis in den Nachmittag, bevor sich erneut starke Quellwolken bilden. Die Gewitterneigung ist zwar erhöht, mit ein wenig Glück ziehen sie aber südlich von uns durch. Die Temperatur erreicht um die 28°.

Am Donnerstag scheint die Sonne überwiegend, und die Temperatur steigt auf 30°. Einige Quellwolkentürme am Nachmittag können für Blitz und Donner sorgen.

Sonne und Wolken wechseln am Freitag. Schon ab dem Vormittag sind bei schwülen Verhältnissen Schauer und heftige Gewitter möglich. Je nach Sonnenscheindauer liegt die Temperatur zwischen 24 und 28 Grad.

Am Samstag ziehen am Vormittag noch Wolken, Schauer und Gewitter durch die Gegend. Im Laufe des Nachmittags setzt sich die Sonne aber durch, und die Temperatur erreicht noch an die 27°.

Gestern zeigten die Langzeitprognosen sehr deutlich die momentane Unsicherheit bei der weiteren Entwicklung.
Der europäische Wetterdienst sieht das Ende des Omegahochs zu Beginn der nächsten Woche. Es schiebt sich zu weit nach Norden und Osten und wird von atlantischen Tiefdruckgebieten unterwandert. Damit käme stärkerer Niederschlag und ein "Temperatursturz" auf maximal 22° auf uns zu.
Die amerikanische Prognose hat sich dagegen völlig gedreht und geht von einem Wiedererstarken des Hochs aus. Das würde bis in die letzte Augustwoche hochsommerlich warmes bis heißes Wetter mit mäßigem Gewitterrisiko bedeuten.

Das Wetter vor 50 Jahren:                        11. August 1970
Temperatur:                                                  13,8° um 7 Uhr; 14,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                                9,3 mm
Wetter:                                                          bedeckt, zeitweise Regen
See:                                                               16,3°

Montag, 10. August 2020

Sommerlicher Wochenbeginn ...

 Gestern schien wieder überwiegend die Sonne, die Temperatur stieg auf 29°.

Jetzt in der Früh liegt bei 13,4° wieder Nebel im Tal.

Auf den Bergen (1400 m) hat es 15°.

Der See hat 19,3°.

Auch heute scheint die meiste Zeit die Sonne, einige Haufenwolken am Nachmittag stören kaum. Die Gewittergefahr ist bei uns sehr gering. Die Temperatur steigt auf knapp 30°.

Morgen, Dienstag, scheint die Sonne bis etwa Mittag, und die Temperatur erreicht da an die 26°. Dann türmen sich zunehmend Quellwolken auf, und schon am frühen Nachmittag sind erste Schauer und Gewitter unterwegs, die auch uns erreichen werden. Gegen Abend beruhigt sich das Wetter wieder.

Am Mittwoch scheint die Sonne wieder überwiegend bei maximal 28°. Am Nachmittag tauchen zwar erneut Quellwolken auf, die Gewittergefahr bleibt jedoch deutlich niedriger als am Dienstag.

Der Donnerstag bringt einiges an Sonnenschein und wieder um die 30°. Quellwolken am Nachmittag sorgen für ein leicht erhöhtes Gewitterrisiko.

Am Freitag gibt´s nur zwischendurch ein wenig Sonnenschein. Schon am Vormittag zieht Bewölkung auf, und Schauer, bzw. Gewitter sind jederzeit möglich. Die Temperatur steigt auf rund 26°.

Das Hoch beginnt zu schwächeln. Ob es sich erneut festigt, oder von Atlantiktiefs unterwandert wird, steht noch nicht ganz fest.

Das Wetter vor 50 Jahren:                           10. August 1970

Temperatur:                                                     13,8° um 7 Uhr; 17,6° um 14 Uhr

Niederschlag:                                                   19,5 mm

Wetter:                                                              bedeckt, Regen ab 15 Uhr

See:                                                                   18,0°

Sonntag, 9. August 2020

Sonnig und sehr warm ...

Gestern schien die Sonne durchgehend, und die Temperatur stieg gegen 29°.

Jetzt in der Früh ist bei 13,4° gerade Nebel eingefallen.

Auf den Bergen hat es 14,5°.

Der See hat 18,5°.

Heute scheint wieder überwiegend die Sonne, und die Temperatur legt noch ein, zwei Grad drauf. Am Nachmittag sind zwar einige Quellwolken unterwegs, die Gefahr von Wärmegewittern ist aber sehr gering.

Morgen, Montag, nimmt nach Sonnenschein und 30° am Nachmittag die Quellbewölkung zu, und einzelne Gewitter sind nicht ganz ausgeschlossen.

Am Dienstag ändert sich wenig, nur die Gewitterneigung steigt am Nachmittag im Norden und Osten des Landes, also auch bei uns, deutlich an.

Der Mittwoch verläuft recht sonnig und weiterhin heiß. Die Gewitterschwerpunkte verlagern sich zwar in den Süden und Westen Österreichs, aber auch in unserer Gegend können sie auftreten.

Auch der Donnerstag bringt Sonne und Quellwolken. Die Gewitter bleiben voraussichtlich dem Süden und Westen vorbehalten.

Das Wetter vor 50 Jahren:                     9. August 1970

Temperatur:                                               14,6° um 7 Uhr; 14,8° um 14 Uhr

Niederschlag:                                             48,5 mm

Wetter:                                                        durchgehend Regen

See:                                                             19,6°

Samstag, 8. August 2020

Hochsommer ...

Gestern schien überwiegend die Sonne, nur am früheren Nachmittag wurde sie von ein paar Wolken abgedeckt. Die Temperatur blieb mit 27,5° etwas unter der Vorhersage.

Jetzt in der Früh hängt bei 12,5° vor allem beim See dichter Nebel herum.

Die Sonne löst den Nebel auf ...
Auf den Bergen (1400 m) hat es 15°.

Der See hat 17,8°.

Heute scheint überwiegend die Sonne, und die Temperatur erreicht wahrscheinlich knapp die 30°. Ein paar Quellwolken können am frühen Nachmittag wieder auftauchen, Gewittergefahr besteht keine.

Auch morgen, Sonntag, scheint die Sonne überwiegend bis durchgehend bei rund 30°. Es gibt kaum Wolken und keine Gewittergefahr.

Von Montag bis Mittwoch ergibt sich das selbe Bild. Es scheint überwiegend die Sonne, und die Temperatur liegt zwischen 28 und 31 Grad. Quellwolken am Nachmittag können das eine oder andere Wärmegewitter mitbringen, bei uns ist die Wahrscheinlichkeit am Dienstag und am Mittwoch am höchsten.

Das Wetter vor 50 Jahren:                        8. August 1970

Temperatur:                                                  15,4° um 7 Uhr; 24,6° um 14 Uhr Niederschlag:                                                21,3 mm                    Wetter:                                                          überwiegend sonnig, Regen ab 22 Uhr See:                                                               19,6°

Freitag, 7. August 2020

Sehr sonniges und heißes Wochenende ...

Gestern setzte sich die Sonne so rund um 9 Uhr gegen den Nebel durch und schien bis Mittag recht ungestört. Danach zogen einige Wolkenbänke über den Himmel, die aber um 16 Uhr wieder verschwanden. Die Temperatur stieg auf 23,5°.
Jetzt in der Früh liegt bei 13,7° Nebel im Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 13°.
Der See hat 17°.

Heute scheint überwiegend die Sonne, nur am früheren Nachmittag tauchen einzelne Quellwolken auf. Die Temperatur legt ordentlich zu und steigt auf knapp 30°.

Im Prinzip können wir es vorerst einmal kurz machen.
Samstag und Sonntag scheint die Sonne die meiste Zeit, am frühen Nachmittag bilden sich immer wieder einige Quellwolken. Am Sonntag ist ein Wärmegewitter nicht gänzlich ausgeschlossen. Die Temperatur steigt jeden Tag auf rund 30°.

Auch Montag und Dienstag bringen Sonnenschein und um die 30°. Die Luft wird etwas schwüler, und die Gewitterneigung nimmt jeweils nachmittags zu. Wir scheinen wieder in einer begünstigten Position zu liegen.

Wie es derzeit aussieht, bildet sich tatsächlich ein Omega-Hoch über Europa, welches das Wettergeschehen bis in die letzte Augustdekade hinein dominieren wird. Scheinbar fällt es nicht ganz so stabil aus, wie in manchen der letzten Jahre und erleidet immer wieder kleinere Schwächephasen, aus denen es sich aber rasch wieder erholt. Das heißt, dass so alle paar Tage die Schauer- und Gewitterneigung ansteigt, und etwas kühlere Luft hereinkommt. Im Großen und Ganzen dominiert aber hochsommerlich warmes bis heißes Schönwetter bis über den 20. August hinaus.

Das Wetter vor 50 Jahren:                       7. August 1970
Temperatur:                                                 14,2° um 7 Uhr; 25,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                              7,3 mm
Wetter:                                                         zeitweise sonnig, Gewitter rund um 10°°
See:                                                              19,8°

Donnerstag, 6. August 2020

Langsam kehrt der Sommer zurück ...

Gestern blieben Nebel und Wolken überraschenderweise den ganzen Tag tief herinnen hängen und sorgten bis in den Abend für kräftiges Nieseln, bzw. ganz feinen Regen. Die Temperatur kam über 13,5° nicht hinaus.
Jetzt in der Früh liegt bei 12,2° dichter Nebel im Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 9°.
Der See hat 17°.

Heute setzt sich die Sonne bald durch und scheint bis etwa Mittag überwiegend. Am Nachmittag drückt das Tief zum Abschied noch einmal stärkere Wolken herein, Niederschlag sollte aber keiner mehr dabei sein. Die Temperatur steigt schon Richtung 25°.

Morgen, Freitag, kehrt der Sommer zurück. Es scheint überwiegend die Sonne, ein paar Quellwolken am Nachmittag stören kaum. Die Temperatur erreicht an die 30°.

Auch Samstag und Sonntag gibt´s viel Sonnenschein und knapp 30°. Einige Quellwolken sind am Nachmittag immer wieder unterwegs, die Gewittergefahr bleibt aber sehr gering.

Am Montag scheint ebenfalls die Sonne bei gut 30°. Dazu wird´s aber deutlich schwüler, und die Gewitterneigung steigt am Nachmittag an.

Das Wetter vor 50 Jahren:                   6. August 1970
Temperatur:                                             12,8° um 7 Uhr; 30,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                           keiner
Wetter:                                                     durchgehend sonnig
See:                                                          19,3°

Mittwoch, 5. August 2020

Viele Wolken und kühl, am Nachmittag etwas Sonne ...

Gestern regnete es zeitweise leicht, über Mittag auch mäßig. Die Temperatur stieg auf 16,2°, sank aber danach mit auflebendem Wind kontinuierlich ab. Auch in der Nacht fiel noch hin und wieder leichter Regen.
Jetzt in der Früh hängen bei 10,7° Nebel und Wolken tief herinnen, und es nieselt kräftig.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 5,6°.
Der See hat 17,8°.

Heute sollte es bei uns bald trocken werden. Das nur langsam abziehende Tief drückt aus Südosten aber noch einmal viele Wolken herein, für Niederschlag (zum Teil noch ergiebig) reicht´s voraussichtlich nur im Osten und Südosten des Landes. Die Sonne kommt nur zeitweise zum Vorschein, am späteren Nachmittag stehen die Chancen am höchsten. Die Temperatur erreicht knapp 20°.

Morgen, Donnerstag, setzt sich dann das Hoch durch. Es scheint überwiegend die Sonne, einige Wolkenfelder sind aber auch noch unterwegs. Niederschlag ist da keiner mehr dabei, und die Temperatur steigt wieder auf 25°.

Am Freitag scheint die Sonne überwiegend, nur wenige Wolken ziehen herum. Die Temperatur legt mit 30° deutlich zu.

Auch Samstag und Sonntag bringen viel Sonnenschein und an die 30°. Die Gewittergefahr ist äußerst gering.

Das Wetter vor 50 Jahren:                   5. August 1970
Temperatur:                                             12,6° um 7 Uhr; 27,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                           keiner
Wetter:                                                     strahlend sonnig
See:                                                          18,8°

Dienstag, 4. August 2020

Trüb und zeitweise etwas Regen ...

Gestern regnete es in den Morgenstunden sehr stark und bis Mittag mit abnehmender Intensität. Am frühen Nachmittag zeigte sich zeitweise sogar blauer Himmel, und auch die Sonne kam kurz zum Vorschein. Die Temperatur stieg auf 20°. Nach ein paar Schauern am späteren Nachmittag setzte um 20 Uhr erneut Regen ein. Bis über Mitternacht fiel er sehr kräftig aus, danach nur noch schwach.
Jetzt in der Früh hängen bei 14,7° Wolken und Nebel tief herinnen. Momentan ist es trocken. Bisher sind rund 70 mm Regen gefallen.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 10°.
Der See hat 20,4°.

Heute kann es bis in den Abend zeitweise regnen. Der Niederschlagsschwerpunkt verlagert sich in den Westen Österreichs, die Intensität nimmt generell langsam ab. Die Sonne wird kaum zu sehen sein, die Temperatur bleibt mit maximal 19° im Keller.

Morgen Mittwoch, sorgt das abziehende Tief noch für Schauer und vielleicht auch Gewitter im Osten und Südosten Österreichs. Mit etwas Glück erreichen uns diese nicht, mit etwas Pech kann es hin und wieder regnen. Die Sonne zeigt sich nur selten, die Temperatur kommt mit maximal 21° noch nicht so richtig in die Gänge.

Am Donnerstag übernimmt das angekündigte Hoch langsam das Kommando. Die Sonne scheint überwiegend, einige Wolkenfelder ziehen aber auch noch durch. Voraussichtlich bleibt´s trocken, die Temperatur steigt bereits auf 25°.

Der Freitag bringt überwiegenden Sonnenschein und mit 30° hochsommerliche Temperaturen.

Sehr sonnig, trocken und an die 30° warm verläuft das Wochenende.

Bis etwa zur Monatsmitte bleibt uns das Hoch mit großer Wahrscheinlichkeit erhalten. Sollte sich im Laufe der nächsten Woche tatsächlich eine Omegastruktur (das Hoch wird im Westen und im Osten von einem Tief eingeschnürt und somit stabilisiert) entwickeln, kann daraus ein sehr heißer und trockener August werden.

Das Wetter vor 50 Jahren:                      4. August 1970
Temperatur:                                                13,8° um 7 Uhr; 25,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                              keiner
Wetter:                                                        sonnig mit Unterbrechungen
See:                                                             17,8°

Montag, 3. August 2020

Kalte Dusche vor einem mächtigen Hoch ...

Gestern schimmerte die Sonne bis Mittag durch eine hohe, dünne Wolkenschicht, und die Temperatur stieg noch auf 25,5° um 13 Uhr. Danach wurde die Bewölkung dichter und tiefer, und um ca. 16 Uhr begann es leicht zu regnen. Entgegen aller Vorhersagen waren am Nachmittag in ganz Österreich noch kaum Gewitter unterwegs, erst am Abend zog eine Staffel aus Westen herein. Im Waldviertel und Bereich Amstetten-Waidhofen gab es da sogar kleinräumige Überflutungen.
In der Nacht regnete es bei uns kaum, erst rund um 5 Uhr ging´s los.
Jetzt in der Früh regnet es sehr stark bei 16,9°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 12°.
Der See hat 21,5°.

Heute regnet es bis Mittag wahrscheinlich durchgehend und zeitweise auch stark, am Nachmittag gibt´s einige Pausen. Die Sonne kommt aber nicht zum Vorschein. Am Abend setzt erneut Niederschlag ein, der sich in der Nacht verstärkt. Die Temperatur erreicht kaum 20°.

Morgen, Dienstag, regnet es bis etwa Mittag zeitweise kräftig weiter, danach schwächt sich der Niederschlag ab, nimmt aber wahrscheinlich in den Abendstunden wieder zu. Mehr als 17° werden nicht möglich sein. Die ZAMG hat eine Starkregenwarnung auch für unser Gebiet herausgegeben und rechnet mit 50 bis 100 Millimeter in diesen zwei Tagen. Wenn´s länger und öfter so regnet, wie jetzt, geht sich diese Menge locker aus.

Am Mittwoch halten sich im Osten noch einige Wolkenfelder und Regenschauer. Bei uns sollte es trocken und zumindest zeitweise sonnig sein. Die Temperatur bleibt mit 22° noch recht frisch.

Viel Sonnenschein, aber zeitweise auch dichtere Wolken gibt´s am Donnerstag. Es bleibt aber trocken, und die Temperatur steigt schon auf 28°.

Am Freitag scheint die Sonne überwiegend bis durchgehend bei annähernd 30°.

Es baut sich ein massives Hoch über Europa auf und wird sich über längere Zeit recht stabil halten. Von der genauen Position wird abhängen, ob es bei hochsommerlichen Temperaturen bleibt, oder eine Hitzewelle mit heißer Afrikaluft auf uns zukommt.
Es gibt auch deutliche Anzeichen, dass sich in der kommenden Woche ein "Omega-Hoch" daraus bildet. Damit wäre die Wetterlage für nahezu den ganzen August schon frühzeitig geklärt.

Das Wetter vor 50 Jahren:                      3. August 1970
Temperatur:                                                13,6° um 7 Uhr; 26,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                             keiner
Wetter:                                                       überwiegend sonnig
See:                                                            16,7°

Sonntag, 2. August 2020

Sonne, ab Mittag steigende Gewittergefahr ...

Gestern schien die Sonne durchgehend und völlig ungestört, die Temperatur stieg auf 30,1° zwischen 17 und 18 Uhr.
Jetzt in der Früh ziehen bei 12,5° nur ein paar dünne Schleierwolken über den Himmel.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 14°.
Der See hat 21,9°.

Heute wird uns die Sonne nicht allzu lange erhalten bleiben. Schon im Laufe des Vormittags tauchen aus Westen erste Wolkenfelder auf, und die Gewittergefahr ist schon um Mittag herum vorhanden. Am Nachmittag sind im Süden und Westen bis Oberösterreich herein enorm viele Gewitter unterwegs, die auch bei uns jederzeit durchziehen können. Vielleicht zeigt sich zwischendurch noch die Sonne, die Temperatur kann noch in die hohen Zwanziger steigen.
Am Abend und in der Nacht sind heftige Gewitter und Schauer im gesamten Bundesgebiet zu erwarten.

Morgen, Montag, regnet es von den frühen Morgenstunden bis in den späten Vormittag durchgehend und ergiebig. Am Nachmittag legt der Niederschlag einige Pausen ein, die Sonne kommt aber nicht zum Vorschein. Die Temperatur erreicht kaum 20°.
Am Abend verstärkt sich der Niederschlag von Südwesten her erneut.

Am Dienstag bessert sich das Wetter nur sehr langsam. Gerade in unserer Gegend bleiben Bewölkung und Regenschauer am längsten hängen, erst im Laufe des Nachmittags kann die Sonne vielleicht noch durchkommen. Mit maximal 18° bleibt´s kalt.

Überwiegend sonniges und an die 24° warmes Wetter bringt uns der Mittwoch.

Auch der Donnerstag wird sonnig, einige Wolken am Nachmittag können stören. Die Temperatur liegt bei rund 25°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                    2. August 1970
Temperatur:                                              14,4° um 7 Uhr; 24,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                           7,6 mm
Wetter:                                                      sonnig bis 16°°, Gewitter zwischen 19°° und 20°°
See:                                                           17,7°

Samstag, 1. August 2020

Heute sonnig und heiß, morgen Gewitter ...

Gestern schien die Sonne durchgehend, und die Temperatur stieg auf 29,6°.
Jetzt in der Früh ist der Himmel klar bei 12,1°. Wir gehören zu den kältesten Messstationen Österreichs (4. Platz).
Auf den Bergen (1400 m) hat es 16°.
Der See hat 21,9°.

Heute scheint noch einmal die Sonne den ganzen Tag, auch wenn sich am Nachmittag einzelne harmlose Wolken vorschieben können. Die Temperatur steigt auf gut 30°.

Morgen, Sonntag, gibt´s nicht mehr allzu viel Sonnenschein. Im Laufe des Vormittags tauchen aus Westen erste Wolkentürme auf, und schon rund um Mittag sind erste Gewitter oder Schauer nicht ausgeschlossen. Nach einer kurzen Pause, vielleicht noch mit der einen oder anderen Auflockerung, zieht ab Mitte Nachmittag die Front mit heftigen Gewittern herein, die bis in die erste Nachthälfte auftreten können. In der Nacht regnet es zeitweise kräftig.
Die Temperatur steigt noch einmal in die hohen Zwanziger.

Überwiegend trüb verläuft der Montag. In den Morgenstunden kann es noch stark regnen, danach werden immer wieder Regenschauer auftreten. Die Sonne kommt nur zwischendurch und kurz ins Spiel. Die Temperatur wird über 20° kaum hinauskommen.

In der Nacht sorgen starker Wind und kräftiger Regen für turbulente Verhältnisse.
Am Dienstag bessert sich das Wetter langsam, am Vormittag sind aber noch viele Wolken und letzte Regenschauer unterwegs. Der Nachmittag sollte schon recht freundlich, mit maximal 19° aber recht kühl werden.

Der Mittwoch bringt schon wieder überwiegend sonniges und mit rund 24° mäßig warmes Wetter.

Die Würfel für die weitere Wetterentwicklung scheinen gefallen!
Es baut sich eine Hochdruckbrücke vom Mittelmeer bis Skandinavien auf und sorgt im Großteil Europas für sehr, sehr warme Verhältnisse, wahrscheinlich sogar für die erste Hitzewelle des Jahres. Nach dem europäischen Wetterdienst bleibt es zudem sehr stabil und trocken, nach dem amerikanischen instabil und gewitteranfällig. Bis Mitte August scheint diese Prognose einmal gesetzt zu sein.

Rückblick Juli 2020:                     Sehr durchschnittlich, aber kein "Juli wie damals" ...

Temperatur: Der Juli lag mit 16,72° hauchzart unter dem Mittelwert der letzten 20 Jahre (16,89°).
Es war der erste unterdurchschnittliche Juli seit 2011 (Mittel damals: 15,6°).
Zum ersten Mal seit 2010 sind damit 3 Monate in Folge (wenn zum Teil auch nur knapp) unterdurchschnittlich.

Ziemlicher Einbruch um die Monatsmitte ...
Unser Vergleichsjahr 1970 lag mit 15,2° ebenfalls knapp unter dem damaligen Mittelwert von 15,6°.
Der wärmste Juli war 2015 mit 19,1°, der kälteste 1913 mit 12,6° (!!).
Die höchste Temperatur zu einem der 3 Ablesungstermine (8, 15 und 22 Uhr Sommerzeit) wurde am 28. um 15 Uhr mit 32,5° vermerkt, die tiefste am 13. um 8 Uhr mit 9,0°.
An 2 Tagen hatte es eine Morgentemperatur um 8 Uhr unter 10°. Das Mittel liegt derzeit nur mehr bei einem Tag, bis in die 1990 aber bei 5 Tagen.
An 2 Tagen zeigte das Thermometer um 15 Uhr 30° oder mehr. Der Durchschnitt liegt ebenfalls bei 2 Tagen, 2015 warens 9 Tage.

Wenn wir einen Blick auf die bisherige Sommertemperatur, also Juni und Juli, werfen, zeigt sich, dass der Wert leicht unter dem Mittelwert der letzten 20 Jahre liegt. Von 1909 bis 1994 gab es aber nur 4 entsprechende Zeiträume, die wärmer waren!

Sonne: Die Sonne schien 56% der theoretisch möglichen Sonnenscheindauer. Dieser Wert liegt für den Juli der vergangenen Jahre im hohen Bereich (2019: 54%; 2018: 59%; 2017: 52%; 2016: 51%).
Nur an zwei Tagen kam die Sonne gar nicht zum Vorschein, an sechs Tagen schien sie durchgehend.

Niederschlag: Mit 173,3 mm Regen war der Juli fast genau durchschnittlich (Mittel: 171,6 mm). Bis 2010 lag der Mittelwert noch über 200 mm.
Unser Vergleichsjahr 1970 war mit 269,3 mm deutlich zu nass (Mittel damals: 231,3 mm).
Am nassesten war der Juli 1957 mit 478,5 mm, am trockensten jener 2013 mit 34,3 mm.
Am meisten Regen innerhalb 24 Stunden fiel vom 18. auf den 19. mit 35,5 mm.
An 18 Tagen gab es messbaren Niederschlag (Mittel. 18 Tage; 2012 waren´s 27Tage), mit durchschnittlich 9,6 mm pro Niederschlagstag (Mittel: 9,6 mm).

Gewitter: Im Juli wurden 1 Gewitter über Ort und 5 Gewitter in der Umgebung verzeichnet. Der Durchschnitt lag bis 2010 bei 4 Gewitter über Ort, derzeit liegt er aber nur mehr bei 2.

See: Der See liegt mit 18,0° doch etwas deutlicher unter dem derzeitigen Mittel von 18,5°. Dieses lag bis 1981 noch bei 16,0°.
Einbruch vor allem durch starke Niederschläge ...
Unser Vergleichsjahr 1970 war mit 15,9° auch für damalige Verhältnisse leicht unterdurchschnittlich.
Am wärmsten war der See im Juli 2015 mit 21,1°, am kältesten 1948 mit 12,7°.
Nur an 3 Tagen hatte er eine Temperatur von 20° oder mehr bei der morgendlichen Messung (Mittel: 9 Tage, bis 1980 nur 3 Tage). Voriges Jahr waren´s stolze 21 Tage.
Seit 1921 gab es 32 Jahre, in denen der See im Juli nie die 20° erreichte. Das letzte Mal war´s im Jahr 2000.

Fazit: Der heurige Juli war im Vergleich mit den letzten 20 Jahren überaus durchschnittlich, gegenüber "früheren Zeiten" wäre er aber zu den wärmeren und trockeneren zu zählen.

Das Wetter vor 50 Jahren:                    1. August 1970
Temperatur:                                              14,2° um 7 Uhr; 23,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                            0,4 mm
Wetter:                                                      sonnig bis 14°°, leichter Regen zwischen 16°° und 18°°
See:                                                           17,4°