Sonntag, 18. November 2018

Sonne, Wolken, Schneefall ...


Gestern schien ungestört die Sonne, nur ein paar hohe Wolken tauchten an den Bergen auf. Am Nachmittag blies der Wind unangenehm scharf, die Temperatur stieg auf 5,5°.
Jetzt in der Früh ziehen bei -2,5° nur im Osten ein paar hohe Wolken herum. Um 1 Uhr hatten wir schon knapp -4°.
Auf den Bergen hat es -3,5°.
Der See hat 8,5°.


Heute scheint wieder durchgehend die Sonne, und auch die Temperatur erreicht die 5°. Am späteren Nachmittag zieht aus Nordosten dichte Bewölkung auf, und in der ersten Nachthälfte wird es auch bei uns zu schneien beginnen. Die Intensität wird zwar nur leicht bis mäßig sein, vielleicht bleibt aber eine dünne Decke liegen.


Morgen, Montag, ist der Himmel bis in den Nachmittag bedeckt. Schneefall ist in unserer Gegend kaum mehr zu erwarten, da der Niederschlagsbereich mit einer Strömungsdrehung auf Südost Richtung Deutschland hinausgedrängt wird. Es bleibt recht kalt.


Am Dienstag übernimmt ein Italientief das Kommando. Im Süden und Osten Österreichs kann es länger anhaltend und mäßig bis stark regnen, bzw. schneien. Nach derzeitigem Stand der Dinge hält uns sehr starker Südwind den Himmel und den Rücken frei. Ob auch eine föhnige Erwärmung dazukommt, ist noch ungewiss.


Scheinbar gibt es am Mittwoch wieder weit verbreitet Niederschlag bei einer Schneefallgrenze von 500 m. Ob wir an der Leeseite der Alpen etwas davon abbekommen, steht noch in den Sternen.


Danach ist langsame Besserung und leichte Erwärmung angesagt.


Das Wetter vor 50 Jahren:                18. November 1968
Temperatur:                                          0,7° um 7 Uhr; 1,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        0,3 mm
Wetter:                                                  bedeckt, leichter Regen nachmittags
See:                                                       7,2°

Samstag, 17. November 2018

Strahlender Sonnenschein, kühl ...

Gestern kam die Sonne erst kurz nach 10 Uhr durch den Nebel, sie schien aber dann ungestört bis in den Nachmittag. Die Temperatur stieg nur mehr auf 6°.
Jetzt in der Früh ist der Himmel bei -3° absolut sternenklar.
Auf den Bergen hat es ebenfalls -3°.
Der See hat 8,8°.


Heute scheint durchgehend und ungestört die Sonne, die Temperatur wird wieder um die 5° erreichen. Lebhafter Wind kann es etwas kühler erscheinen lassen.


Auch morgen, Sonntag, wird es sehr sonnig. Der Morgenfrost könnte noch etwas kräftiger ausfallen, wenn nicht Nebel als Temperaturbremse auftritt. Untertags sind wieder um die 5° zu erwarten.
Gegen Abend zieht aus Nordosten dichtere Bewölkung herein.


Am Montag bleibt es überwiegend bedeckt und recht kalt. Der angekündigte leichte Schneefall könnte in unserer Gegend ausbleiben, da er vor allem nördlich und östlich von uns fallen wird. Die Schneefallgrenze liegt bei rund 400 m.


Der Dienstag verläuft ebenfalls überwiegend bedeckt und kalt. Niederschlag ist im Südosten und Osten unterwegs, bei uns bleibt´s trocken.


Zunehmend sonnig und eine Spur wärmer wird der Mittwoch.


Danach gibt´s hinter der Prognose noch viele Fragezeichen. Es könnt in unserer Gegend kurzzeitig leicht föhnig, sonnig und wärmer werden.


Das Wetter vor 50 Jahren:                17. November 1968
Temperatur:                                          1,4° um 7 Uhr; 6,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        keiner
Wetter:                                                  bedeckt, stürmisch
See:                                                       7,2°

Freitag, 16. November 2018

Nebel, Sonne, Abkühlung ...


Gestern schien die Sonne fast durchgehend, hohe Wolkenfelder störten nur zeitweise. Die Temperatur erreichte ganz kurz die 10°.
Jetzt in der Früh liegt bei -0,4° Nebel herinnen.
Auf den Bergen hat es -1,5° am Hochkar und 1,5° am Ötscher.
Der See hat 9,2°.


Heute scheint nach Nebelauflösung ungestört die Sonne. Der Wind aus Nordost kann ein wenig auffrischen, die Temperatur steigt auf maximal 9°.


Morgen, Samstag, wird´s ordentlichen Morgenfrost geben. Mit viel Sonne gehen sich untertags auch nicht mehr als 5° bis 6° aus.


Am Sonntag scheint noch einmal die Sonne, die Temperatur ändert sich kaum. Am späteren Nachmittag zieht aus Norden Bewölkung herein.


Erste Schneeflocken gibt´s am Montag zu bewundern. Es bleibt durchgehend bedeckt, und mit mäßigem, kaltem Wind ist zeitweise leichter Niederschlag zu erwarten. Die Schneefallgrenze sinkt unter die 400 m Seehöhe.


Der Dienstag beginnt noch mit Nebel und Restwolken. Im Osten und Südosten Österreichs kann es noch leichten Niederschlag geben, bei uns wird sich langsam die Sonne durchsetzen.


Recht sonnig und eine Spur wärmer scheint der Mittwoch zu werden.


Das Wetter vor 50 Jahren:                 16. November 1968
Temperatur:                                           3,5° um 7 Uhr; 15,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         keiner
Wetter:                                                   zeitweise sonnig, einsetzender Föhn
See:                                                        7,4°

Donnerstag, 15. November 2018

Zeitweise sonnig und etwas kühler ...

Gestern verschwanden die Wolken im Laufe des Vormittags komplett, die Sonne schien recht ungestört. Noch einmal stieg das Thermometer auf 13°.
Jetzt in der Früh hängen bei -1° ein paar Nebelschwaden knapp über dem Talboden, darüber sind hohe Wölkchen unterwegs.
Auf den Bergen hat es um die 3°.
Der See hat 9,3°.


Heute scheint zeitweise die Sonne, hohe, dünne Bewölkung kann ein wenig stören. Die Temperatur steigt Richtung 10°, wird sie aber nicht ganz erreichen.


Morgen, Freitag, wird nach Morgenfrost die Sonne ziemlich ungestört das Sagen haben. Mit maximal 8° kühlt es noch einmal ab.


Am Samstag sind in der Früh auch -5° bis -6° drinnen. Mit viel Sonne steigt die Temperatur untertags gerade einmal ein paar Grad ins Plus.


Auch der Sonntag bringt Sonnenschein bei gleicher Temperatur. Erst gegen Abend zieht aus Nordosten Bewölkung herein.


Der Montag verläuft wahrscheinlich bedeckt, und die ersten Schneeflocken des Winters sind möglich. Es wird nur sehr leichter Niederschlag bei einer Schneefallgrenze von rund 600 m auftreten. Für eine Schneedecke reicht es sicher nicht aus.


Auch am Dienstag drückt es aus Nordosten Wolken und zeitweise leichten Niederschlag herein.


Über die weitere Entwicklung ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Die kommende Woche wird entscheidend sein, welche Konstellation uns bis in den Dezember hinein beschäftigen wird.


Das Wetter vor 50 Jahren:               15. November 1968
Temperatur:                                         -5,2° um 7 Uhr; 1,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                       keiner
Wetter:                                                 Frühnebel, sonnig ab 10°°
See:                                                      7,8°

Mittwoch, 14. November 2018

Sonnig und immer kälter ...


Gestern war der Nebel zwar bald Geschichte, die Sonne wurde aber zeitweise von einer hohen Schleierwolkenschicht abgedeckt. Mit zunehmendem Wind zogen am Nachmittag bald dickere Wolken herein, und die Temperatur stieg auf 15°. Gegen Abend blies der Wind mit 45 km/h sehr kräftig, und ein paar dünne Regentropfen waren auch kurz dabei.
Jetzt in der Früh hängen bei 6° noch ein paar Wolken an den Berggipfeln.
Auf den Bergen hat es 1,5°.
Der See hat 9,5°.


Heute werden sich die Wolken bald verziehen und der Sonne Platz machen. Die scheint dann den Rest des Tages ungestört. Ein (vorerst) letztes Mal wird die Temperatur auf rund 14° ansteigen.


Morgen, Donnerstag, kommen wir zunehmend in eine Nord-, bzw. Nordostströmung. Es scheint überwiegend die Sonne, eine dünne, hohe Wolkenschicht kann aber ein wenig lästig sein. Es fließt kühlere Luft ein, sodass wir die 10° kaum erreichen werden.


Der Freitag wird nach Frühnebel durchgehend sonnig. Die Temperatur steigt nach leichtem Morgenfrost nur mehr auf rund 7° an. Im Flachland draußen beherrscht wieder der Hochnebel die Szene.


Am Samstag wird es noch kälter. In der Früh sind an die -4° möglich, untertags mit überwiegendem Sonnenschein um die 5°.


Sehr kalt und nur zeitweise sonnig wird der Sonntag. Aus Osten drückt es Wolken herein, die stellenweise leichten Regen oder Schneefall bringen. Bei uns bleibt´s aber eher trocken.


Alles in allem scheint sich in der Folge eine kalte Periode einzustellen, die bis in den Dezember anhalten kann. Nennenswerter Niederschlag ist nicht in Sicht.


Das Wetter vor 50 Jahren:               14. November 1968
Temperatur:                                         -0,8° um 7 Uhr; -1,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                       0,2 mm
Wetter:                                                 bedeckt, leichter Schneefall untertags
See:                                                      8,2°

Dienstag, 13. November 2018

Sonne, am Nachmittag Wolken ...


Gestern kam die Sonne rasch durch den Nebel und sorgte für einen strahlend schönen Herbsttag. Der Föhn kam nicht ins Tal durch, damit blieb auch die Temperatur mit 13° im gewohnten Bereich.
Jetzt in der Früh liegt bei 0,5° flacher Nebel im Tal.
Auf den Bergen hat es 7°.
Der See hat 9,5°.


Heute kommt wieder rasch die Sonne durch und scheint bis über Mittag ungestört. Die Temperatur bleibt bei rund 12°. Am Nachmittag dreht die Strömung auf West, der Wind frischt auf, und dichtere Wolkenfelder ziehen herein. Wahrscheinlich bleibt es bei uns trocken, ein paar Regentropfen sind aber nicht auszuschließen.


Morgen, Mittwoch, sind in der Früh Nebel und ein paar Restwolken unterwegs. Die Sonne setzt sich im Laufe des Vormittags aber durch und scheint den Rest des Tages. Die Temperatur steigt knapp über 10°.


Am Donnerstag geraten wir in eine Nord-, bzw. Nordostströmung. Diese bringt etwas kühlere Luft herein, und hohe, dünne Bewölkung wird zeitweise ein wenig stören. Die Temperatur kann vielleicht knapp zweistellig werden.


Das Wochenende wird von Freitag weg sehr sonnig. Frühnebel und Morgenfrost sind zu erwarten, die Temperatur wird untertags kaum über 10° steigen. Es wird jeden Tag ein wenig kühler.


Das Wetter vor 50 Jahren:                13. November 1968
Temperatur:                                          3,1° um 7 Uhr; 3,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        keiner
Wetter:                                                  bedeckt, starker Nordwestwind
See:                                                       8,3°

Montag, 12. November 2018

Sonnig, vielleicht föhnig warm ...

Gestern kam die Sonne um halb 10 Uhr durch den Nebel. Anfangs waren noch ein paar hohe Wolken unterwegs, der Himmel wurde aber bald wolkenlos. Die Temperatur stieg knapp über 12°.






Seltsame Gestalten im Novembergarten.
Jetzt in der Früh liegt bei 0,8° wieder Nebel herinnen.
Auf den Bergen hat es 7° am Ötscher und 9° am Hochkar.
Der See hat 9,7°.


Heute wird sich wieder bald die Sonne durchsetzen und danach ungestört scheinen. Es stellt sich eine föhnige Südströmung ein, die bei Durchbruch ins Tal für sehr hohe Temperatur sorgen kann. Ob dieser Durchbruch aber erfolgt, ist ein wenig fraglich. Wenn ja, sind an die 20° möglich, andernfalls bleiben wir bei den maximal 12°.


Morgen, Dienstag, beginnt es ebenfalls sonnig. Ab Mittag dreht die Strömung auf West, der Wind zieht etwas an, und erste Wolkenfelder tauchen auf. Die Temperatur steigt auf rund 14°.
Am Abend und in der ersten Nachthälfte sind ein paar dünne Regentropfen nicht ganz ausgeschlossen.


Am Mittwoch stellt sich rasch wieder die Sonne ein, die Temperatur wird an die 13° erreichen.


Auch Donnerstag und Freitag scheint nach Frühnebel überwiegend die Sonne bei einer Temperatur knapp über 10°. Morgenfrost wird langsam zu einem Thema.


Das Wetter vor 50 Jahren:                12. November 1968
Temperatur:                                          1,5° um 7 Uhr; 6,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        keiner
Wetter:                                                  Hochnebel bis 17 Uhr
See:                                                       8,5°