Freitag, 21. Februar 2020

Sturm und Regen ...

Gestern kam die Sonne nur am früheren Vormittag zeitweise durch, schon kurz nach 10 Uhr zog wieder dichte Bewölkung herein. Um Mittag fielen kurz sogar ein paar Tropfen und Flocken, am Nachmittag lockerte es wieder auf. Die Temperatur stieg auf 6°.
Die nächsten Frühlingsboten ...
Zwischen 2 und 4 Uhr ist die Temperatur mit auflebendem Wind von -3° auf 7° angestiegen, seit 4 Uhr regnet es auch zeitweise.
Jetzt in der Früh regnet es bei stürmischem Wind und 5°.
Auf den Bergen (1400 m) liegt die Temperatur knapp im Minus.
Der See hat 3,8°.

Heute ist in den nächsten ein, zwei Stunden noch mit stärkerem Niederschlag zu rechnen, danach geht´s in Schauer über. Der Wind kann etwas zulegen, die ZAMG sagt Böen bis 90 km/h voraus. Ab Mittag bleibt´s trocken, die Wolkendecke lockert auf. Auch ein wenig Sonnenschein ist noch zu erwarten. Die Temperatur steigt auf rund 7°.
Der Sturm legt sich im Laufe des Nachmittags.

Morgen, Samstag, scheint zeitweise die Sonne. Zunehmender Westwind treibt einige Wolkenfelder durch und sorgt für zweistellige Plusgrade.

Am Sonntag zeigt sich anfangs noch zeitweise die Sonne, die Wolken werden aber bald dichter. Mit stürmischem Wind sind am Nachmittag schon Schauer möglich. Die Schneefallgrenze sinkt von anfangs 1700 m auf rund 1000 m ab. Vor Eintreffen der Front sind noch bis zu 12° möglich.

Für den Montag wurde die Prognose vor allem bei der Temperatur geändert. Nach Abzug der Restwolken scheint zwar durchgehend die Sonne, mit einer nordwestlichen Strömung sind aber nicht mehr als 7° möglich. Der stürmische Wind beruhigt sich schon im Laufe des Vormittags.

Zeitweise sonnig, windig und sehr warm scheint der Faschingdienstag zu werden.

Richtung Wochenende ist erneut mit stürmischen Verhältnissen zu rechnen. Voraussichtlich sorgt eine Nordwestströmung für sehr gedämpfte Temperaturen. Da ist auch Schneefall bis ins Tal nicht ausgeschlossen.

Das Wetter vor 50 Jahren:                    21. Februar 1970
Temperatur:                                              1,0° um 7 Uhr; 5,1° um 14 Uhr
Niederschlag:                                            37,6 mm
Wetter:                                                      Schneefall ab Mittag, in Regen übergehend
Schneelage um 7 Uhr:                              45 cm
Neuschnee:                                               12 cm
See:                                                           geschlossene Eisdecke

Donnerstag, 20. Februar 2020

Zeitweise sonnig ...

Gestern verzog sich überraschenderweise die morgendliche Bewölkung, und die Sonne schien am Vormittag zeitweise durch hohe, dünne Wolken. Die Temperatur stieg bis auf 9°.
Nach Mittag machte es dann langsam zu, und kurz vor 15 Uhr fiel erster leichter Regen. Zwischen 16 und 18 Uhr gingen mit starken Böen einige kurze Gausterer mit Regen, Schnee und Graupel nieder. Da war´s dann aber auch schon wieder.
Jetzt in der Früh ziehen bei 1,8° und starkem Wind ein paar Wolken über den sonst klaren Himmel.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -6°.
Der See hat 3,9°.

Heute scheint vor allem am Vormittag die Sonne, ab Mittag ziehen stärkere Wolkenfelder durch. Niederschlag ist da keiner dabei. Der Wind lässt im Tagesverlauf nach, die Temperatur erreicht an die 6°.

Morgen, Freitag, zieht ab den frühen Morgenstunden die nächste Kaltfront mit stürmischem Wind über uns drüber. Bei einer Schneefallgrenze von 400 bis 800 Meter ist auch im Tal zeitweise Schneefall möglich. Viel Niederschlag fällt aber nicht. Schon im Laufe des Vormittags beruhigt sich das Wetter, am Nachmittag kommt bei nachlassendem Wind auch die Sonne schon durch. Die Temperatur bleibt bei rund 6° hängen.

Am Samstag scheint zumindest zeitweise die Sonne, einige Wolkenbänke ziehen aber auch durch. Es kommt lebhafter Westwind auf, der die Temperatur in den zweistelligen Plusbereich treibt.

Wolken und Sonne wechseln am Sonntag rasch, einige Schauer können auch dabei sein. Mit stürmischem Wind steigt die Temperatur auf rund 12°.

Der Montag wird der vorerst wärmste Tag. Bei zeitweisem Sonnenschein und starkem Wind sind gut 15° möglich.

Die neuen Langzeittrends der Wetterdienste und der NASA für den Frühling sind da!
Alle drei Monate werden zu warm erwartet, März und April mäßig bis deutlich (1 bis 3 Grad) der Mai nur leicht (0,5 bis 1 Grad).
Im Prinzip keine große Überraschung, waren doch 22 der letzten 24, bzw. 66 der letzten 72 Monate überdurchschnittlich. Man liegt mit einer warmen Prognose also statistisch gesehen selten falsch. ;-)
Zur Ehrenrettung der Dienste möchte ich aber an die Winterprognose vom letzten Herbst erinnern, welche die viel zu milde, durchgehende Westwetterlage sehr genau getroffen hat.
Der Niederschlag wird im durchschnittlichen Bereich gesehen.

Das Wetter vor 50 Jahren:                       20. Februar 1970
Temperatur:                                                 -3,4° um 7 Uhr; 1,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                               11,2 mm
Wetter:                                                         Schnee und Schneeregen, Gewitter abends
Schneelage um 7 Uhr:                                 48 cm
Neuschnee:                                                  3 cm
See:                                                              geschlossene Eisdecke

Mittwoch, 19. Februar 2020

Bewölkt, am Nachmittag Schneefall ...

Gestern zogen den ganzen Tag viele Wolkenfelder durch, die Sonne konnte nur hin und wieder durchkommen. Die Temperatur stieg auf 8°.
Alle Jahre wieder - Winterlinge und Schneeglöckerl auf der Ruttnerwiese ...
Winterlinge ...
Für die Palmkatzerl kommt Ostern heuer zu spät ...
Jetzt in der Früh ziehen bei 0,4° Wolken über den Himmel.

Noch gibt´s ein paar Lücken in der Wolkendecke ...
Auf den Bergen (1400 m) hat es -4°.
Der See hat 4,1°.

Heute verdichtet sich die Bewölkung immer mehr, und zwischen 14 und 15 Uhr erreicht uns die Niederschlagsfront mit kräftigem Wind. Vielleicht sind anfangs ein paar Regentropfen dabei, rasch aber fällt ein wenig Schnee. Bereits am Abend geht es in Schauer über, und in der ersten Nachthälfte wird´s schon wieder trocken.

Morgen, Donnerstag, scheint überwiegend die Sonne. Nach leichtem Morgenfrost steigt die Temperatur auf rund 6°. Einige Quellwolken ziehen vor allem um Mittag herum durch.

Am Freitag überquert uns bereits in den Morgenstunden die nächste Front. Mit stürmischem Wind regnet es ein, zwei Stunden leicht bis mäßig, die Schneefallgrenze liegt zwischen 700 und 900 Meter. Vielleicht gehen sich auch im Tal ein paar Schneeflocken aus. Am Nachmittag lockert die Wolkendecke langsam auf, und die Sonne kann noch ein wenig scheinen.

Der Samstag wird zumindest zeitweise, wenn nicht überwiegend sonnig. Mit zügigem Westwind steigt die Temperatur auf gut 10°.

Am Sonntagvormittag kann es bei stürmischem Westwind etwas regnen, die Schneefallgrenze liegt über 1200 m. Die Sonne sollte am Nachmittag durchkommen, die Temperatur auf rund 12° ansteigen.

Vorerst bleibt es einmal bei einer ungefähren Westwetterlage - einmal Südwest mit sehr milder Temperatur, dann wieder Nordwest mit nasskühlen Verhältnissen. Das ändert sich scheinbar erst wenn der jahreszeitlich bedingte Zusammenbruch des Polarwirbels erfolgt. Durch die zunehmende Sonneneinstrahlung kollabiert er irgendwann im Laufe des März. Dann ist der Weg frei für eine meridionale Strömung, die sowohl den Frühling (Süd-Nord), als auch den Spätwinter (Nord-Süd) bringen kann.

Das Wetter vor 50 Jahren:                   19. Februar 1970
Temperatur:                                             -4,5° um 7 Uhr; -0,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                           3,2 mm
Wetter:                                                     mittags sonnig, sonst zeitweise Schneefall
Schneelage um 7 Uhr:                             44 cm
Neuschnee:                                              10 cm
See:                                                          geschlossene Eisdecke

Dienstag, 18. Februar 2020

Zeitweise sonnig ...

Gestern war´s bei zeitweisem Sonnenschein mit gut 14° so richtig warm. Auch die Singvögel fühlten sich schon wie im Frühling. Am Abend zog dichte Bewölkung herein, und ab 23 Uhr regnete es bei kräftigem Wind leicht bis mäßig.
Jetzt in der Früh lockert die Wolkendecke bei schon trockenen Verhältnissen ein wenig auf.
Auf den Bergen (1400 m) ist die Temperatur knapp ins Minus gerutscht.
Der See hat 3,9°.

Heute werden sich die Restwolken bald einmal verziehen, mit Niederschlag ist nicht mehr zu rechnen. Die Sonne scheint dann zumindest zeitweise, so richtig aufklaren wird es erst gegen Abend.
Der Wind bläst noch kräftig, die Temperatur steigt auf maximal 7°.

Morgen, Mittwoch, geht sich kaum noch Sonne aus, die Bewölkung der nächsten Front macht bereits in den Morgenstunden zu. Am Nachmittag frischt der Wind wieder auf, und rund um 15 Uhr ziehen erste Schauer herein. Bei einer Schneefallgrenze von 500 bis 700 m kann es bis ins Tal herunter schneien. Viel Niederschlag fällt nicht, und in der ersten Nachthälfte hört er schon wieder auf.

Der Donnerstag wird entgegen der gestrigen Vorhersage recht sonnig mit ein paar Haufenwolken, die Temperatur bleibt bei rund 6° hängen.

Am Freitag kann es mit starkem Nordwestwind ab den Morgenstunden etwas regnen bei einer Schneefallgrenze von 700 bis 1000 Meter. Zu Mittag wird´s trocken, und im Laufe des Nachmittags kommt die Sonne noch durch. Mehr als 6° sind nicht zu erwarten.

Zum Faschingswochenende dreht die Strömung auf Südwest. Mit lebhaftem Wind zeigt sich zumindest zeitweise die Sonne, die Temperatur steigt wieder in den zweistelligen Plusbereich.

Das Wetter vor 50 Jahren:                 18. Februar 1970
Temperatur:                                           -5,2° um 7 Uhr; 2,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         1,8 mm
Wetter:                                                   zeitweise Schneefall bis 15°°
Schneelage um 7 Uhr:                           43 cm
Neuschnee:                                            2 cm
See:                                                        geschlossene Eisdecke

Montag, 17. Februar 2020

Sehr wechselhafte Woche ...

Gestern schien wie erwartet überwiegend die Sonne, ab Mittag störten hohe, dünne Wolken zeitweise. Nur die Temperatur hielt sich nicht ganz an die Vorhersage, mehr als gut 10° waren nicht drin. Auf den Bergen war´s mit bis zu 13° auch untertags wärmer als im Tal. Am Ötscher hatte es um Mitternacht sogar 16°!
Jetzt in der Früh ist der Himmel klar bei -1,6°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 9°.
Der See hat 3,6° und einige dünne Eisflächen.

Heute scheint die Sonne noch einmal zeitweise, im Laufe des Nachmittags nimmt die Bewölkung aber deutlich zu. Die Temperatur wird an die 10° erreichen, mit auflebendem Wind könnten es auch 15° werden.

In der Nacht überquert uns eine Kaltfront mit starkem Wind und mäßigem Regen. Die Schneefallgrenze sinkt auf 800 m.

Morgen, Dienstag, ziehen Wolken und letzte Schauer schon in den Morgenstunden ab, und die Sonne kommt durch. Bei lebhaftem Wind tauchen untertags einige Quellwoken auf, Niederschlag ist aber keiner dabei. Die Temperatur erreicht um die 7°.

Am Mittwoch scheint am Vormittag noch die Sonne, ab Mittag zieht wieder dichtere Bewölkung auf. Die nächste Front erreicht uns im Laufe des Nachmittags mit ein paar leichteren Schauern, die bei einer Schneefallgrenze von 500 m auch im Tal als Schnee fallen werden.

Der Donnerstag verläuft überwiegend trüb mit einzelnen Schnee- oder Schneeregenschauern. Bei kräftigem Wind sind nicht mehr als 3° zu erwarten.
Gegen Abend lockert die Wolkendecke auf.

Erneut überquert uns eine Störung am Freitag. Mit starkem Wind schneit es zeitweise länger anhaltend und nass. Die Sonne kommt kaum zum Vorschein.

Das Wetter vor 50 Jahren:                  17. Februar 1970
Temperatur:                                            -14,4° um 7 Uhr; -3,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                          2,2 mm
Wetter:                                                    leichter Schneefall bis Mittag, danach sonnig
Schneelage um 7 Uhr:                            43 cm
Neuschnee:                                             3 cm
See:                                                         geschlossene Eisdecke

Sonntag, 16. Februar 2020

Sonnig und sehr warm ...

Gestern schien durchgehend die Sonne, die Temperatur stieg auf gut 9°.
Abendstimmung am See
Jetzt in der Früh ist der Himmel klar bei -3,5°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es bereits 6°.
Der See hat 3,6°.

Heute scheint überwiegend die Sonne, hochliegende, dünne Wolken sorgen zeitweise für etwas gedämpften Schein. Mit einer zunehmenden Südwestströmung sind bis zu 15° möglich.

Morgen, Montag, bekommen wir ebenfalls viel Sonnenschein, einige dichtere Wolkenfelder ziehen aber im Tagesverlauf durch. Die Temperatur steigt noch einmal in den zweistelligen Plusbereich.

In der Nacht zum Dienstag überquert uns eine schwache Kaltfront mit ein wenig Regen und lebhaftem Wind. Die Schneefallgrenze sinkt auf rund 800 m ab.
Bereits am Vormittag setzt sich die Sonne wieder durch und scheint dann zumindest zeitweise. Mit maximal 8° bleibt die Temperatur im Vergleich zu den Vortagen etwas gedämpft.

Am Mittwoch scheint zunächst noch die Sonne, bald aber zieht aus Westen stärkere Bewölkung herein. Niederschlag ist erst gegen Abend zu erwarten, bei uns könnte es auch Schneeregen oder Schneefall sein.

Der Donnerstag verläuft überwiegend bedeckt, ein paar Schneeschauer sind auch noch unterwegs. Gegen Abend kann es langsam auflockern.

Werfen wir einen kurzen Rückblick auf die erste Februarhälfte!
Die bisherige Durchschnittstemperatur liegt mit 2,5° um mehr als 3° über dem langjährigen Mittelwert, beim Niederschlag haben wir mit 164,4 mm die Durchschnittsmenge für den ganzen Februar schon weit überschritten (Mittel: 112,2 mm). Es war die nasseste erste Februarhälfte seit 1961 (171,4 mm).

Das Wetter vor 50 Jahren:                   16. Februar 1970
Temperatur:                                             -10,0° um 7 Uhr; -6,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                           0,2 mm
Wetter:                                                     zeitweise sonnig, leichter Schneefall nachts
Schneelage um 7 Uhr:                             45 cm
Neuschnee:                                              1 cm
See:                                                          geschlossene Eisdecke mit 32 cm

Samstag, 15. Februar 2020

Sonniges und sehr warmes Wochenende ...

Gestern regnete es bis über Mittag leicht bis mäßig, danach gingen bis 16 Uhr noch ein paar leichte Schauer nieder. Die Temperatur stieg auf 4,3°. In der Nacht stieg die Temperatur noch auf 5° an, rund um 2 Uhr fiel noch einmal Regen. Seither kühlt es mit aufklarendem Himmel rasch ab.
Jetzt in der Früh ziehen bei 0,5° ein paar Wolken und Nebelschwaden herum.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -2,5°.
Der See hat 3,7°.

Heute werden sich die letzten Restwolken bald verziehen, danach scheint häufig die Sonne. Einige hohe und mittelhohe Wolken tauchen untertags auf. Die Temperatur steigt Richtung 10°, auch auf den Bergen legt sie deutlich zu.

Morgen, Sonntag, wird´s überwiegend sonnig, hohe Schleierwolken dämpfen den Schein zeitweise etwas. Mit einer zunehmenden Südströmung bekommen wir an die 15°. Gegen Abend können aus Nordwest ein paar dickere Wolken auftauchen.

Auch am Montag scheint die Sonne noch bis über Mittag, und noch einmal sind an die 14° möglich. Im Laufe des Nachmittags dreht die Strömung auf Nordwest, und gegen Abend zieht starke Bewölkung auf.

In der Nacht zum Dienstag überquert uns eine Front mit lebhaftem Wind und ein paar Regenschauern. Die Schneefallgrenze sinkt auf 800 m.
In der Früh ziehen noch Restwolken und letzte Schauer durch die Gegend, die Sonne kommt aber schon am Vormittag zum Vorschein. Der Nachmittag verläuft sonnig, noch windig und an die 8° warm.

Der Mittwoch scheint wieder überwiegend bedeckt mit einigen Schauern zu verlaufen. Zeitweise kann es bis ins Tal schneien.

Richtung Wochenende erfolgt über dem östlichen Kanada wieder ein Kaltluftausbruch nach Süden. Diesmal scheint er sehr heftig und über Neufundland weit in Richtung Süden reichend auszufallen. Damit kommt es zu einer massiven Tiefdruckentwicklung weiter südlich über dem Atlantik, als in den letzten Monaten gewohnt.
Das Azorenhoch wird von dieser Frontalzone einfach nach Osten über Mitteleuropa weggedrückt und abgeflacht. Damit bekommen wir für einige Tage eine kräftige Südwestströmung mit bis zu 15° und zeitweise Sonnenschein.
In der letzten Februarwoche zieht sich das Hoch wieder nach Westen zurück, und mit einer Nordwestströmung sind turbulente und (im Verhältnis!) recht kühle Tage zu erwarten.

Das Wetter vor 50 Jahren:                      15. Februar 1970
Temperatur:                                                -3,7° um 7 Uhr; -5,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                              4,7 mm
Wetter:                                                        zeitweise Schneefall, starker Wind
Schneelage um 7 Uhr:                                35 cm
Neuschnee:                                                 15 cm
See:                                                             geschlossene Eisdecke