Montag, 30. November 2020

Sehr abwechslungsreiche Woche ...

Gestern dauerte es doch etwas länger bis sich die Wolken verzogen. Erst rund um Mittag kam die Sonne richtig durch, schien aber dann am Nachmittag recht ungestört. Die Temperatur erreichte nur 1,8°.
Jetzt in der Früh hat sich die nächtliche Bewölkung vor Kurzem großteils verzogen, die Temperatur ist von -1,3° um 4 Uhr auf aktuell -3,4° gefallen.
Auf den Bergen hat es -7,5°.
Der See hat 5,9°.

Heute können am Vormittag noch ein paar Wolken herumziehen, die Sonne scheint aber den ganzen Tag recht ungestört. Die Temperatur bleibt mit rund 2° im gewohnten Bereich.

Morgen, Dienstag, zieht bereits in den Morgenstunden dichte Bewölkung aus Westen auf. Es beginnt in den Nordstaulagen bald zu regnen und schneien, nach derzeitigem Stand der Dinge reicht das Niederschlagsfeld aber nur bis übers Salzkammergut herein. In unserer Gegend kann sogar zeitweise die Sonne scheinen, Niederschlag ist keiner zu erwarten. Die Temperatur steigt nach kräftigem Morgenfrost vielleicht knapp ins Plus.

Am Mittwoch taucht immer wieder starke Bewölkung auf, die Sonne kommt aber zeitweise zum Vorschein. Die Temperatur bleibt um die 0°.

Ein Mittelmeertief sorgt am Donnerstag im Süden und Südosten Österreichs für ergiebigen Schneefall, der sich langsam auch nördlich der Alpen hereindreht. Die großen Mengen werden in unserer Gegend aber nicht fallen. Die Temperatur bleibt recht deutlich im Minus.

Ein Tiefdrucktrog senkt sich von Island und England nach Süden herunter und platziert sich mit seinem Zentrum auf dem Atlantik vor Frankreich. Damit kommen wir scheinbar in den "Genuss" der warmen Vorderseitenanströmung (Drehrichtung eines Tiefs gegen den Uhrzeigersinn).
Während es im Süden eher nass bleibt, kann nördlich der Alpen am Freitag schon eine kräftige Föhnströmung einsetzen. Ob sie schon bis in unsere Gegend reicht, ist noch unsicher.

Das Wochenende scheint föhnig und warm auszufallen.

Morgen gibt´s den Novemberrückblick, übermorgen den Herbstrückblick!
 
Das Wetter vor 50 Jahren:                    30. November 1970
Temperatur:                                              0,0° um 7 Uhr; 4,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                           3,0 mm
Wetter:                                                      bedeckt, leichter Regen nachmittags
See:                                                           5,8°

Sonntag, 29. November 2020

Wolken und Sonne ...

Gestern schien die Sonne bis über Mittag, und die Temperatur stieg auf 3,5°. Im Laufe des Nachmittags zog zeitweise stärkere Bewölkung aus Nordosten durch.
Jetzt in der Früh hängt bei -1,2° hochnebelartige Bewölkung über dem Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -8°.
Der See hat 6,0°.

Heute sollte die Sonne bald durchkommen und bis in den Nachmittag zeitweise scheinen. Dann zieht wieder dichter Bewölkung aus Norden herein. Niederschlag ist keiner dabei, die Temperatur steigt knapp ins Plus.

Morgen, Montag, setzt sich die Sonne noch am Vormittag gegen die Bewölkung durch und scheint am Nachmittag überwiegend. Die Temperatur erreicht an die 2°.

Der Dienstag beginnt sehr kalt, aber sonnig. Ab Mittag erreicht uns eine Störung aus Nordwesten mit dichter Bewölkung, und am Nachmittag kann es ein wenig schneien oder schneeregnen. Die Temperatur steigt nur knapp ins Plus.

Am Mittwoch dominiert starke Bewölkung, einzelne Sonnenfenster sind aber möglich. Niederschlag ist keiner zu erwarten, mit maximal 0° bleibt´s kalt.
 
Bedeckt und kalt verläuft der Donnerstag. Ein Tief im Süden könnte für zunehmenden Schneefall sorgen, diese Entwicklung ist aber noch sehr unsicher.

Das Wetter vor 50 Jahren:                      29. November 1970
Temperatur:                                                -3,4° um 7 Uhr; 3,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                              keiner
Wetter:                                                        überwiegend sonnig
See:                                                             5,9°

Samstag, 28. November 2020

Bis über Mittag sonnig ...

Gestern schien die Sonne wieder durchgehend und strahlend, die Temperatur stieg auf 2,4°.
Jetzt in der Früh ziehen bei -5,6° nur ein paar dünne Nebelschwaden herum.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 0,2°.
Der See hat 6,2°.

Heute scheint die Sonne ebenfalls noch ein paar Stunden, spätestens um Mitte Nachmittag zieht aus Nordosten aber hochnebelartige Bewölkung herein. Niederschlag ist keiner dabei, die Temperatur erreicht maximal 3°.

Morgen, Sonntag, scheint bis über Mittag zeitweise die Sonne. Im Laufe des Nachmittags schiebt sich wieder diese Bewölkung herein, der für die Nacht angesagte leichte Schneefall wird nicht stattfinden. Die Temperatur kommt kaum ins Plus.

Der Montag beginnt bewölkt, im Tagesverlauf kommt aber immer öfter die Sonne durch. Mit rund 0° bleibt´s eher kalt.

Am Dienstag scheint vormittags noch überwiegend die Sonne, am Nachmittag zieht aus Westen starke Bewölkung herein. Da kann es dann auch leicht bis mäßig schneien. Die Temperatur wird nach starkem Morgenfrost nicht ins Plus kommen.
 
 Bedeckt, aber voraussichtlich ohne Niederschlag verläuft der Mittwoch. Es bleibt durchgehend frostig.

Das Wetter vor 50 Jahren:                       28. November 1970
Temperatur:                                                 -1,6° um 7 Uhr; 0,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                              keiner
Wetter:                                                         hin und wieder sonnig
See:                                                              5,9°

Freitag, 27. November 2020

Ein vorerst letztes Mal strahlend sonnig ...

Gestern schien wieder strahlend die Sonne, die Temperatur stieg auf gerade einmal 2°.
Jetzt in der Früh ist der Himmel über dem Ort stellenweise sternenklar, Richtung See liegt wieder Nebel. Es hat -5,2°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 1°.
Der See hat 6,3°.
 
Heute scheint noch einmal durchgehend die Sonne bei maximal 3°. Es wird der letzte "Strahletag" in diesem November sein.
 
Morgen, Samstag, geht sich voraussichtlich auch noch ein wenig Sonnenschein nach dem Frühnebel aus. Spätestens am früheren Nachmittag zieht aber aus Nordosten hochnebelartige Bewölkung herein und sorgt für trübe Verhältnisse. Die Temperatur steigt knapp ins Plus.

Am Sonntag kann die Sonne am Vormittag zeitweise scheinen, die Bewölkung aus Norden verdichtet sich aber rasch wieder. In der ersten Nachthälfte beginnt es leicht zu schneien. Die Temperatur liegt um die 0°.

Der Montag beginnt noch trüb mit leichtem Schneefall. Ab Mittag lockert die Bewölkung langsam auf, und die Sonne kann noch kurz vorbeischauen. Es bleibt bei rund 0°.

Der Dezember startet am Dienstag mit Sonnenschein bis etwa Mittag. Dann zieht aus Westen starke Bewölkung auf, und leichter bis mäßiger Schneefall setzt ein.

Das Wetter vor 50 Jahren:                      27. November 1970
Temperatur:                                                -2,0° um 7 Uhr; 0,5° um 14 Uhr
Niederschlag:                                             keiner
Wetter:                                                        zeitweise sonnig
See:                                                             5,9°

Donnerstag, 26. November 2020

Sehr sonnig, recht kalt ...

Gestern kam die Sonne kurz nach 10 Uhr durch den Nebel und schien danach strahlend bis in den Nachmittag. Die Temperatur stieg gerade einmal auf 2°.
 
Ein Hauch von Raureif ...
 
Jetzt in der Früh ist bei -4,3° der Himmel über dem Ort sternenklar, nur beim See liegt etwas Nebel.
Auf den Bergen (1400 m) hat es 5°.
Der See hat 6,6°.

Heute scheint wieder durchgehend und strahlend die Sonne. Da keine Luftbewegungen stattfinden, bleibt im Tal die Kaltluft liegen, und die Temperatur deutlich niedriger als auf den Bergen.

Morgen, Freitag, scheint ebenfalls die Sonne überwiegend. Einige dünne Wolken können untertags auftauchen. Die Temperatur erreicht um die 4°.

Am Samstag kann der Nebel schon etwas zäher ausfallen, und bald zieht aus Nordosten hochnebelartige Bewölkung herein. Wenn überhaupt kommt die Sonne nur kurz zwischendurch zum Vorschein. Die Temperatur steigt kaum ins Plus.

Trüb durch Hochnebel, bzw. hochnebelartige Bewölkung verläuft der Sonntag. Zeitweise kann es schneegrieseln oder leicht schneien, die Temperatur liegt um 0°.
 
Am Montag kann diese komische Bewölkung zeitweise ein wenig aufreißen, die Sonne wird aber höchstens kurz zu sehen sein. Die Temperatur bleibt um die 0°.

Das Wetter vor 50 Jahren:                 26. November 1970
Temperatur:                                           -2,2° um 7 Uhr; 0,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        keiner
Wetter:                                                  Nebel bis 10°°, danach strahlend sonnig
See:                                                       5,6°

Mittwoch, 25. November 2020

Nach dem Nebel strahlend sonnig ...

Gestern blieb der Nebel in einer "unguten" Höhe sehr hartnäckig, erst um Mittag konnte sich die Sonne durchsetzen. Der Nachmittag war wolkenlos und strahlend sonnig. Die Temperatur stieg noch auf 4,5°, um 16 Uhr lag sie schon wieder knapp im Minus.
Jetzt in der Früh liegt bei -3,2° Nebel im Tal.
Auf den Bergen (1400 m) ist es mit 7° deutlich wärmer.
Der See hat 6,5°.

Heute scheint nach Nebelauflösung die Sonne ungestört und strahlend. Die Temperatur steigt auf rund 6°.

Morgen, Donnerstag, scheint ebenfalls ungestört die Sonne bei maximal 7°. Im Flachland draußen bleibt´s nebelig und kalt.

Auch am Freitag gibt´s nach Nebelauflösung Sonnenschein, ein paar Wolken tauchen auch auf. Die Temperatur erreicht an die 6°.

Mit einer zunehmenden Ostströmung wird´s am Wochenende deutlich kälter, der Nebel im Flachland wird noch dichter und höher.  Aller Voraussicht nach setzt sich bei uns aber am Samstag wieder die Sonne durch, die Temperatur wird nur um die 3° betragen.
 
Der Sonntag dürfte auch bei uns mit starkem Hochnebel verlaufen. Erst oberhalb von 1200 m wird die Sonne durchkommen. Die Temperatur bleibt um den Gefrierpunkt.
 
Die Prognosen für die erste Dezemberdekade scheinen einmal im großen Rahmen abgesichert zu sein. Beide Wetterdienste und die Kontrollläufe sehen, je nach genauer Lage der Tiefdruckgebiete, eine nass-kalte, bzw. winterliche Entwicklung voraus. Wobei das "nass-kalt" mit Vorsicht zu genießen ist, da die Niederschlagssignale nur sehr schwach ausgeprägt sind. 
Ein "Warmstart" in den Dezember ist also sehr unwahrscheinlich, ebenso wie größere Neuschneemengen.

Das Wetter vor 50 Jahren:                  25. November 1970
Temperatur:                                            -2,4° um 7 Uhr; 0,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         keiner
Wetter:                                                   ganztags dichter Nebel
See:                                                        5,8°

Dienstag, 24. November 2020

Sonnige Tage ...

Gestern blieb der Himmel überwiegend bedeckt, hin und wieder war auch blauer Himmel zu sehen. Die Sonne kam nur um Mittag einmal kurz durch. Die Temperatur stieg auf knapp 5°.
Am Abend und in der ersten Nachthälfte regnete es doch noch ein wenig.
Jetzt in der Früh liegen bei 2,3° Nebel und Restwolken über dem Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -3°.
Der See hat 6,8°.

Heute kommt die Sonne bald durch und scheint dann durchgehend und strahlend. Die Temperatur steigt auf rund 6°.

Auch morgen, Mittwoch, gibt´s strahlenden Sonnenschein, im Flachland bleibt´s nebelig-trüb. Bis zu 8° sind möglich.

Donnerstag und Freitag scheint ebenfalls die Sonne durchgehend, bis zum Grubberg herein dominiert der Nebel. Die Temperatur geht etwas zurück, nach Morgenfrost sind nur mehr um die 5° zu erwarten.

Am Samstag wird der Nebel noch deutlich dicker und höher. Im Flachland kann es nieseln oder schneegrießeln bei rund 0°. Mit viel Glück könnte sich bei uns noch einmal ein wenig Sonne ausgehen.

Das Wetter vor 50 Jahren:                   24. November 1970
Temperatur:                                             -0,8° um 7 Uhr; 0,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                           keiner
Wetter:                                                     strahlend sonnig
See:                                                          6,0°