Samstag, 9. Januar 2021

Viele Wolken, wenig Sonne ...

Trotz zeit- und stellenweise blauem Himmel war die Sonne gestern Mangelware. Sie schien immer wieder einmal, aber nur für sehr kurze Zeit. Im Laufe des Nachmittags tanzten hin und wieder auch ein paar Schneeflocken daher. Die Temperatur stieg ganz kurz und ganz knapp ins Plus.
Jetzt in der Früh ist der Himmel bei -2,4° bewölkt.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -8°.
Der See hat 3,0°.

Dann gehen wir die Vorhersage heute einmal ein wenig vorsichtiger an. Es dominiert ganztags dichtere Bewölkung, aus der es zeitweise leicht und dünn schneien kann. Die Sonne wird höchstens dann und wann kurz durchkommen. Die Temperatur bleibt eher im Minus.

Morgen, Sonntag, hat die Sonne zwar ein bisschen bessere Chancen, die Bewölkung überwiegt aber bei weitem. Die kalte Luft, die den Westen und Südwesten schon seit Tagen dominiert, kriecht langsam auch in unsere Gegend herein. Die Temperatur bleibt recht deutlich im Minus.

Nach einer wahrscheinlich klaren Nacht sind am Montag bis zu -14° möglich. Untertags scheint die Sonne recht ungestört, die Temperatur erreicht nicht mehr als -4°.

Auch der Dienstag startet recht kalt. Die Sonne scheint bis in den Nachmittag überwiegend, erst gegen Abend zieht aus Westen Bewölkung auf. Der Wind frischt auf und lässt die Temperatur um den Gefrierpunkt steigen.
 
In der Nacht zum Mittwoch überquert uns eine Front aus Westen mit zeitweise kräftigerem Niederschlag und ebensolchem Wind. Laut ZAMG handelt es sich in unserer Höhelage um Schneefall, der ORF sieht eine Schneefallgrenze von 700 m.
Auch am Mittwoch bläst starker Wind, die Bewölkung bleibt in unserer Gegend dicht und Schauer sind jederzeit möglich.

Die Erwärmung könnte am Donnerstag auch kräftig ausfallen. Allem Anschein nach ist sie aber nicht von langer Dauer. Die tatsächlichen Auswirkungen des "Major Warming" auf unser Wetter werden aber aller Voraussicht nach erst am Sonntag oder Montag feststehen. Nach wie vor sind alle Varianten möglich.

Das Wetter vor 50 Jahren:                    9. Jänner 1971
Temperatur:                                              -15,6° um 7  Uhr; -6,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                            keiner
Wetter:                                                      strahlend sonnig
Schneelage um 7 Uhr:                              27 cm
See:                                                           geschlossene Eisdecke mit 20 cm Stärke

Keine Kommentare:

Kommentar posten