Mittwoch, 12. Februar 2020

Langsame Wetterberuhigung ...

Gestern hörte der Regen am Morgen bald auf, am Vormittag gingen ein paar leichte Graupelschauer nieder. Der Wind blies stark bis stürmisch. Zu Mittag schneite es für eine Stunde zum Teil heftig, da ist auch die Temperatur von 4° um 11 Uhr auf 0,5° um 13 Uhr gefallen.
Eine Sturmbö pfeift den Hetzkogl entlang ...
Am Nachmittag gingen einige starke Schneeschauer nieder. Die Temperatur sprang zwischen 3° und 0° herum.
In der Nacht schneite es nur zwischen 2 und 3 Uhr einmal leicht und nass.

Jetzt in der Früh zieht bei 2° gerade aufgelockerte Bewölkung über den Himmel. Der Wind hat sich etwas beruhigt.
Morgenrot um 7 Uhr 15 ...
Auf den Bergen (1400 m) hat es -6°.
Der See hat 3,8°.

Heute ziehen immer wieder dichte Wolkenfelder durch, und leichte bis mäßige Schneeschauer werden noch dabei sein. Zeitweise kann sich auch die Sonne zeigen. Der Wind bläst stark, aber nicht mehr so stürmisch. Die Temperatur steigt nur mit Sonne deutlich an.
Gegen Abend kann es zum Abschluss noch einmal etwas länger anhaltenden Niederschlag geben.

Morgen, Donnerstag, scheint die Sonne zeitweise, stärkere Wolkenfelder als Vorboten der nächsten Front ziehen schon am Nachmittag herein. Niederschlag ist keiner zu erwarten, die Temperatur steigt auf rund 8°.

In der Nacht auf Freitag erreicht uns die Front mit starkem Wind und ein wenig Regen.
Untertags sind immer wieder Schauer möglich, die Schneefallgrenze liegt bei rund 900 Meter. Zwischendurch zeigt sich wahrscheinlich auch die Sonne. Die Temperatur bleibt bei 5 bis 6 Grad.

Überwiegend sonnig und an die 10° warm wird der Samstag. Dünne Wolken stören nur zeitweise.

Dann kommt voraussichtlich der Föhn ins Spiel. Ob er uns schon am Sonntag erreicht ist noch nicht sicher, am Montag kann er aber für bis zu 16° sorgen.

Es scharrt schon wieder das nächste Sturmtief aus Nordwesten in den Startlöchern. Bereits am Montag erreicht es die nördliche Hälfte Deutschlands und wird bei uns ab Dienstag für erneut turbulente Verhältnisse sorgen.
Der Februar wird mit diesen abwechslungsreichen, aber viel zu milden Wetterverhältnissen auch zu Ende gehen. Vorerst ist kein massiverer Wintereinbruch, aber auch keine längere Schönwetterperiode in Sicht.

Das Wetter vor 50 Jahren:                    12. Februar 1970
Temperatur:                                              -2,8° um 7 Uhr; 2,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                           keiner
Wetter:                                                     sonnig mit Unterbrechungen
Schneelage um 7 Uhr:                             35 cm
See:                                                          geschlossene Eisdecke

Keine Kommentare:

Kommentar posten