Mittwoch, 5. Februar 2020

Bis in den Nachmittag zeitweise Schneefall ...

Gestern erreichte uns die Front schon kurz nach 7 Uhr mit starkem Regen und ersten Sturmböen. Die Temperatur sprang kurzzeitig auf über 7° hinauf. Gegen Mittag wurde aus dem Regen Schneefall, da gab es aber nur noch einzelne Schauer. Der Nachmittag verlief überwiegend trocken mit ein paar kräftigen "Gausterern", auch der Wind blies nicht mehr ganz so heftig. Die Temperatur sank auf knapp über 0°. In der Nacht fiel kaum Niederschlag, erst seit 3 Uhr schneit es zeitweise.
Jetzt in der Früh schneit es bei stürmischem Wind und 0,5° kräftig. Ein paar Zentimeter Neuschnee liegen herinnen. Den durchschnittlichen Niederschlag für den gesamten Februar haben wir in den ersten 4 Tagen bereits bekommen.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -6°
Der See hat 4,0° und ist eisfrei.

Heute bleibt der Himmel vorerst bedeckt, bis über Mittag kann es zeitweise kräftig schneien. Der Wind bleibt stark bis stürmisch, die Temperatur knapp im Plus. Im Laufe des Nachmittags hören Niederschlag und Sturm auf, auch erste Auflockerungen sind noch möglich.

Nach einer teilweise klaren Nacht gibt´s morgen Früh etwas kräftigeren Morgenfrost. Vor allem am Vormittag scheint zeitweise die Sonne, ab Mittag schiebt eine schwache Störung aus Nordosten Wolkenfelder herein. Die Temperatur steigt nur schwach ins Plus. Der Wind bläst noch lebhaft durch die Gegend.

Auch am Freitag stören die Wolken aus Nordost noch zeitweise. Während es in den westlichen und südlichen Landesteilen strahlend sonnig wird, zieht bei uns immer wieder Bewölkung durch. Mit rund 4° wird´s etwas wärmer.

Überwiegend sonnig wird der Samstag. Nach mäßigem Morgenfrost steigt die Temperatur auf 6°.

Ruhiges, sonniges Wetter bei rund 8° bekommen wir am Sonntag. Gegen Abend trifft im Westen bereits die nächste Front mit starkem Wind und Regen bis auf 1500 m ein.

Was sich da über dem Atlantik zusammenbraut, verheißt für die nächste Woche nichts Gutes!
Eine Staffel von Tiefdruckfronten kündigt sich an, die mit Sturm und starken Niederschlägen ab Montag Europa überqueren werden. An ihrer Vorderseite führen sie milde Luft mit sich, sodass die Schneefallgrenze über 1200 m zu liegen kommen wird, bei Abzug wird´s an ihrer Rückseite kälter, und es kann bis ins Tal schneien. Vor allem für Deutschland sind unwetterartige Ereignisse prognostiziert. Ob sie auch uns voll erreichen, werden wir erst sehen.

Das Wetter vor 50 Jahren:                     5. Februar 1970
Temperatur:                                               1,3° um 7 Uhr; 3,5° um 14 Uhr
Niederschlag:                                             3,8 mm
Wetter:                                                       sonnig am Vormittag, Schneeregen ab 20°°
Schneelage um 7 Uhr:                               19 cm
See:                                                            geschlossene Eisdecke

Keine Kommentare:

Kommentar posten