Montag, 4. Januar 2021

Ziemlich trübe Woche ...

Gestern machte eine hochnebelartige Wolkendecke ab ca. 900 m den ganzen Tag dicht, die Temperatur erreichte gerade einmal 1,8°.
Jetzt in der Früh hängt bei -1,1° noch immer diese Decke über dem Tal.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -2,5°.
Der See hat 3,5°.
 
Auch heute bleibt es überwiegend trüb, vielleicht besteht am Nachmittag die Chance auf ein wenig Sonne. Niederschlag ist keiner zu erwarten. Die Temperatur steigt knapp ins Plus.
 
Hochnebel und Wolken sind auch morgen, Dienstag, ein ziemlicher Spielverderber. Mit viel Glück könnte bei uns die Sonne aber zeitweise vorbeischauen. Die Temperatur steigt auf 3°.
 
Am Dreikönigstag schneit es in den Morgenstunden leicht bis mäßig, aber schon im Laufe des Vormittags hört der Niederschlag auf. Die Sonne kommt voraussichtlich auch am Nachmittag nicht durch, die Temperatur steigt kaum ins Plus.
 
Der Donnerstag beginnt mit Wolken und einzelnen Schneeschauern, am Nachmittag ist ein wenig Sonne möglich. Die Temperatur liegt um den Gefrierpunkt.
 
Am Freitag sollten sich die Wolken im Tagesverlauf verziehen, und die Sonne zunehmend scheinen. Es kommt kältere Luft herein, nach stärkerem Morgenfrost sind auch untertags Minusgrade zu erwarten.
 
Das Wetter vor 50 Jahren:                   4. Jänner 1971
Temperatur:                                             -8,8° um 7 Uhr; -8,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                           keiner
Wetter:                                                     strahlend sonnig
Schneelage um 7 Uhr:                             30 cm
See:                                                          geschlossene Eisdecke 

Keine Kommentare:

Kommentar posten