Mittwoch, 6. Januar 2021

Nur leichter Schneefall ...

Gestern kam schon um halb 10 Uhr beim See die Sonne durch, eine aufziehende Nebelschicht auf rund 1200 m Seehöhe sorgte dann aber doch wieder für trübe Verhältnisse. Die Temperatur stieg knapp ins Plus.
 
Zweischichtige Nebeldecke ...
 
Nur ganz oben war´s strahlend sonnig ... (Foto: Gabriel Hager)
 
Jetzt in der Früh schneit es ganz leicht bei -0,7°.
Auf den Bergen (1400 m) hat es -4°.
Der See hat 3,5°.

Heute kann es bis etwa Mittag noch zeitweise leicht schneien, viel kommt in unserer Gegend aber nicht mehr. Der Niederschlagsschwerpunkt zieht sich in einem Bogen vom Südosten und Osten Österreichs über´s Waldviertel und Bayern ins Innviertel. Am Nachmittag sollte kein Niederschlag mehr fallen, die Wolkendecke bleibt aber dicht. Die Temperatur liegt um den Gefrierpunkt.

Morgen, Donnerstag, sind anfangs noch viele Restwolken vorhanden, aus denen es auch noch zeitweise leicht schneien kann. Die Sonne sollte sich aber rund um Mittag durchsetzen und danach zeitweise scheinen. Die Temperatur steigt auf 2°.

Am Freitag wechseln Wolken und Sonne, aus nordwestlicher Richtung lebt kräftiger Wind auf. Die Temperatur erreicht maximal 1°.

Überwiegend sonnig verläuft der Samstag. Nach etwas strengerem Morgenfrost steigt die Temperatur kaum ins Plus.
 
Am Sonntag ist der Himmel bedeckt, zeitweise können ein paar Schneeflocken fallen. Mit schneidigem Wind aus Nordost liegt die Temperatur ganztags deutlich im Minus.

Das Wetter vor 50 Jahren:                       6. Jänner 1971
Temperatur:                                                 -4,3° um 7 Uhr; -10,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                               keiner
Wetter:                                                         am Morgen bewölkt, danach strahlend sonnig
Schneelage um 7 Uhr:                                 28 cm
See:                                                              geschlossene Eisdecke

Keine Kommentare:

Kommentar posten